«Mit den Besten mithalten können, heisst mein Ziel»

Porträtfoto Marius Langenegger aus Hochdorf LU ist ein begeisterter Nachwuchskegler mit viel Talent.

Marius in Breitfeld

KEGELN. Der talentierte und motivierte Elite-Nachwuchskegler Marius Langenegger aus Hochdorf LU schildert seine Erfolgsstory.

Jürg Soltermann. Marius Langenegger aus Hochdorf LU ist ein erfolgversprechender Nachwuchskegler der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV). Seit drei Jahren in der Elitekategorie des Unterverbandes Seetal-Habsburg zeichnet er sich durch starke Leistungen aus. Sein Ziel ist es, mit den besten Keglerinnen und Keglern mithalten zu können. Eine Kranzauszeichnung an der diesjährigen Schweizer Meisterschaft wäre für ihn das Sahnehäubchen dieser Saison.

Marius Langenegger aus Hochdorf LU besitzt alle wichtigen Voraussetzungen, die einen erfolgreichen Kegelsportler ausmachen: kegeltechnisches Flair, mentale Stärke, sportlichen Ehrgeiz und zähen Kampfgeist. Er zählt zu den vielversprechenden Nachwuchstalenten der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV). Seine Leidenschaft für das Kegeln entdeckte er vor sechs Jahren. «Meine Eltern motivierten mich, diesen Sport auszuüben», blickt der heute 28-Jährige zurück. «Sie selbst sind seit Jahren begeisterte Kegler.»
Marius Langenegger versuchte sein Geschick zunächst als Gastkegler beim SFKV-Unterverband Seetal-Habsburg, dem auch seine Eltern angehören. Der Präzisionssport auf hohem Niveau sagte ihm sofort zu. Nach einem Jahr löste er seine Lizenz und trat dem Kegelklub Seetal in Gelfingen bei. Mit sportlichem Elan und Siegeswillen gewann er bereits im zweiten Jahr seiner Mitgliedschaft die C-Meisterschaft und stieg in die Kategorie B auf. Seit nunmehr drei Jahren gehört er der Elitekategorie seines Unterverbands an. Zurzeit zählt er zu den 40 Prozent der Keglerinnen und Kegler mit den besten Resultaten.
Aber er ist nicht nur begeisterter Kegler, sondern setzt sich ebenfalls aktiv im Unterverband ein. «Seit zwei Jahren bin ich auch im Vorstand und verwalte die Lizenzen und die elektronischen Daten. Ausserdem halte ich unsere Verbands-Webseite aktuell und erstelle jeweils die neusten Ranglisten.»
Dieses Jahr kegelte Marius Langenegger Meisterschaften bei allen vier Unterverbänden, die im Kanton Luzern zu Hause sind: Seetal-Habsburg, Entlebuch, Luzern Stadt und Willisau-Sursee. Unter den Top 10 landete er bislang bei vier Jahres-Meisterschaften. Bei den vierten Unterverbands-Wettkämpfen des UV Seetal-Habsburg in Kleinwangen sowie bei der siebten Jahres-Meisterschaft des UV Willisau-Sursee in Luthern erreichte er den neunten Rang. Bei den zweiten Meisterschaftsspielen des UV Entlebuch in Menznau schaffte er es gar in den sechsten Rang. Und erst kürzlich erlangte er sogar in der achten Meisterschaft, wiederum im Entlebuch, in der Spezial-Kategorie «Sport» den zweiten Platz. «Diese Resultate erfüllen mich mit Stolz. Es ist ein gutes Gefühl, vorne mit dabei zu sein.»

Volle Konzentration ist das Wichtigste
Bis zu seiner Lehre als Hochbauzeichner habe Marius Langenegger zuerst Fussball und anschliessend Leichtathletik betrieben. Für den Kegelsport habe er sich erst nach Abschluss der Rekrutenschule entschieden. «Für die Leichtathletik blieb neben dem Beruf wenig Zeit. So war das Kegeln für mich der nächstliegende Sport, zumal meine Eltern ihn betreiben.» Gerade für Berufstätige mit unregelmässigen Arbeitszeiten biete der Kegelsport den Vorteil, dass man sich seine Zeit selbst einteilen könne. «Wenn ein gemeinsamer Kegeltermin mit dem Klub nicht klappt, so kann ich mir selbstständig einen passenden Zeitpunkt zum Kegeln aussuchen.» Angestellt als Hochbauzeichner in einem Architekturbüro, selbstständiger Comiczeichner und Illustrator und ausserdem Inhaber des kleinen Webshops ML Studios, weiss er, wovon er spricht. Hinzu komme, dass die Wettkämpfe wie auch das regelmässige Training drinnen stattfänden und somit das Wetter keine Rolle spiele. Sein Erfolgsrezept? «Das Wesentlichste ist, sich auf jeden einzelnen Schuss voll zu konzentrieren. Aber auch eine ruhige Hand sowie eine gute Körperhaltung sind wichtig.»

«Ich hoffe auf eine Kranzauszeichnung»
Der ambitionierte Nachwuchskegler hat sich hohe Ziele gesteckt: «Ich gebe mein Bestes, um gute Resultate zu erlangen und mit den Spitzenkeglerinnen und -keglern mithalten zu können!» Bei der diesjährigen Schweizer Meisterschaft hofft er, eine Kranzauszeichnung zu gewinnen. «Die erste in der Elitekategorie an einem Grossanlass... Das wäre schön. Aber es gibt sehr viele gute Kegler in der Schweiz. Von einer Medaille wage ich noch nicht zu träumen.» Die Eröffnungsfeier der Schweizer Meisterschaft 2017 fand am 26. August in Luzern statt, wo dieses Jahr die Wettkämpfe spielen. Die Schweizer Meisterschaft ist der wichtigste Kegelsportanlass auf nationaler Ebene, den die Schweizerische Freie Keglervereinigung (SFKV) jährlich durchführt.

Kameradschaft und Geselligkeit
Ebenso sehr wie den Sport an sich schätzt Marius Langenegger die Kameradschaft unter den Keglerinnen und Keglern. «Ein Grund mehr, sich voll und ganz einzusetzen. Wer gute Leistungen erbringt, verhilft seinem Klub und damit allen Klubmitgliedern zu einem guten Resultat.» Was wiederum den kollegialen Zusammenhalt fördere.
Mehr Infos zur Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV): www.keglerfreund.ch

Zielbewusst und mit Herzblut übt Marius Langenegger aus Hochdorf LU den Kegelsport aus. Er ist ein vielversprechendes Nachwuchstalent.