Paul Imfeld als Spitzenreiter gefeiert

Ueli Stucki. Die siebte diesjährige Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) spielte in Goldswil bei Interlaken. Die letzten Wettkämpfe fanden am 19. Mai statt. Den Elite-Einzelsieg holte Paul Imfeld aus Lungern OW. Paul Zaugg aus Frutigen gewann die B-Wettstreite. In der Kategorie C ging Fikret Fazlic aus Brienz als Sieger hervor.

Weiterlesen ...

Kurt Boss als Elite-Cupsieger gefeiert

KEGELN. Einzelcup 2017 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler blicken auf einen erfolgreichen Einzelcup 2017 zurück. Die Wettkämpfe fanden am Samstag statt im Hotel-Restaurant Rössli, Heimberg, und im Gasthof zum Bären in Süderen. Kurt Boss aus Beatenberg holte den Elite-Cupsieg. Als B-Sieger ging Bernhard Schneider aus Thun hervor. Die C-Spiele gewann Willi Locher aus Rüegsauschachen.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) führte am vergangenen Samstag seinen diesjährigen Einzelcup durch. Die Keglerinnen und Kegler der Kategorien A und C kämpften im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg um den Cupsieg. Die Spielerinnen und Spieler der B-Kategorie traten im Gasthof zum Bären in Süderen gegeneinander an.

Weiterlesen ...

Fridolin Wicki holt Einzelcupsieg

KEGELN. Schweizer Einzelcup 2017 in Heimberg BE

Ueli Stucki. Zähe Wettkämpfe lieferten sich am Samstag qualifizierte Keglerinnen und Kegler der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) beim diesjährigen Schweizer Einzelcup. Die Spiele fanden statt im Hotel-Restaurant Rössli Heimberg BE. Als Cupsieger ging der amtierende Schweizer Meister Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU hervor.

Insgesamt 51 Keglerinnen und Kegler aus der ganzen Schweiz traten zum Schweizer Einzelcup 2017 der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) gegeneinander an. Die Wettkämpfe fanden statt am Samstag, 11. März, im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg BE. Ihre Qualifikation für die Teilnahme hatten sich die Keglerinnen und Kegler an der letztjährigen Schweizer Kegelmeisterschaft im Berner Oberland erworben; mit Kampfgeist und technischem Know-how hatten sie es unter die besten 120 Spielerinnen und Spieler geschafft. Den Cupsieg holte der amtierende Schweizer Meister Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke.

Harter Kampf um Edelmetalle

Die alles entscheidenden Wettkämpfe haben begonnen, die Spannung im Kegellokal steigt. Jetzt geht es um die Wurst! Gebannt richten sich die Blicke der Anwesenden auf die vier talentierten Spieler, die es ins Finale geschafft haben: Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU, Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee, Edi Müller aus Rothenburg LU und Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken. Wer von ihnen gewinnt Gold, wer Silber, wer Bronze und wer geht leer aus?

Hart und zäh verliefen die Finalwettstreite, die Fridolin Wicki schliesslich für sich entschied. Der begnadete Elitekegler gewann den Einzelcup in 100 Wurf mit hervorragenden 843 Holz. Zum Erfolg trugen einmal mehr seine Kondition und seine Gelassenheit bei. Die Silbermedaille erkämpfte sich Werner Blatter mit 836 Punkten.

Bronze für Edi Müller aus Rothenburg LU

Zäh gestaltete sich ebenfalls der Kampf um den dritten und vierten Rang. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem Edi Müller die Oberhand und damit Bronze gewann. Mit 806 Holz schlug er Marcel Steiner um zwei Punkte.

Hohes Spielniveau, mentale Stärke und Siegeswillen

Die Kegelsportlerinnen und Kegelsportler, die beim diesjährigen Schweizer Einzelcup mitwirkten, bewiesen ein hohes Spielniveau, mentale Stärke und den Willen, sich durch gute Resultate auszuzeichnen. Trotz zähen Kämpfen bewahrten sie ihren Kameradschaftsgeist.

SFKV-Sponsoring

Durch die SFKV-Sponsoring-Kommission sind für den Einzelcup 2017 in Heimberg insgesamt 176 Kranzkarten zugesprochen worden, also gegenüber dem Vorjahr mit 74 KK ist dies eine erwähnenswerte und enorme Steigerung. Selbstverständlich wird die im SFKV-Sportreglement festgehaltene Ausschüttung von Kranzkarten zum Einzelcup ebenfalls den Gewinnerinnen und Gewinnern übergeben. Die KK aus dem «Sponsoring-Topf» wurden alle in roter Schrift mit SPONSORING gestempelt, damit allen Gewinnern bewusst ist woher diese Karten auch stammen! Diese zusätzlichen KK lösten bei den Siegern immer wieder Freude und Erstaunen aus.

Bildlegende:

Die vier Besten von links nach rechts: Werner Blatter, Oberried am Brienzersee (Silber); Fridolin Wicki, Emmenbrücke LU (Gold); Edi Müller, Rothenburg LU (Bronze); Marcel Steiner, Goldswil bei Interlaken (vierter Rang). Bild: Stefan Kocsis.

Freie Aargauische Keglervereinigung

Es haben sich 11 Klubs für den diesjährigen FAKV Klub - Cup angemeldet. Um den Sieger zu ermitteln, benötigen wir eine Vorrunde (3 Paarungen + 5 Freilose), eine Hauptrunde (4 Parungen), sowie die Finalrunde.

Hier gibts die Details

Harder bleibt absoluter Spitzenreiter

KEGELN. Erste und zweite Jahres-Meisterschaft 2017 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) – Heimberger Kegelklub Harder verbucht zwei Elitesiege.

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete am letzten Januar-Wochenende die ersten beiden Jahres-Meisterschaften 2017. Eine Meisterschaft fand in Heimberg statt. Die zweite – organisiert vom Keglerverband Interlaken-Oberhasli (FKVIO) – spielte in Goldswil bei Interlaken. Beide Klubmeisterschaften gewann der Heimberger Elitekegelklub Harder.

Weiterlesen ...

Zusammenhalt im Dorf fördern bei Sport und Spiel

HEIMBERG. Das Kegel-Dorfturnier 2016 ging am Samstag mit der Preisverteilung im Hotel-Restaurant Rössli zu Ende. Den absoluten Sieg holte die Gruppe Housi’s Clan. Bei den Teams mit Kindern gewannen die Chugleschieber.

Das diesjährige Kegelturnier für die Heimberger Dorfbevölkerung endete am Samstag mit der Preisverteilung im Hotel-Restaurant Rössli. Insgesamt 24 Personen hatten am Wochenende vom 25./26. November in Viererteams gegeneinander gekämpft. Als absoluter Sieger ging Housi’s Clan hervor. Die Chugleschieber gewannen die Wettkämpfe der Teams mit Kindern unter sechzehn Jahren. «Ziel des Turniers ist es, den Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger von Heimberg bei Sport und Spiel zu fördern», betonte das Organisationsteam. Nicht der Sieg um jeden Preis stehe im Vordergrund, sondern die Pflege von Kameradschaft und das Beisammensein. Organisatoren des Sportanlasses waren der ortsansässige Kegelklub Sporting und der Thuner Damenkegelklub Männertreu in Verbindung mit der Wirtin Andrea Thomi.

Weiterlesen ...

10. gemeinsamer Wettkampf zwischen SSKV und SFKV

Die Kegelsporthalle in Luzern war am 10. Dezember der Austragungsort des 10. gemeinsamen Wettkampfes SSKV und SFKV. Das Jubiläumsturnier am selben Ort auszutragen wie das Erste war für die Organisatoren selbstverständlich. Rund 60 Teilnehmer schrieben sich für diesen Wettkampf ein. Zu gewinnen waren Kranzkarten im Wert von über 2000 Franken.

In der ersten Runde trafen früh am morgen die beiden SSKV Ehrenmitglider Doris Abrecht und Horst Salutt aufeinander. Doris schien etwas wacher zu sein als Horst und konnte die Begegnung relativ deutlich für sich entscheiden. Gleichzeit spielten die beiden Luzerner Martin Immoos und Edi Müller jun. Mit 399 Holz gewann Martin diese Begegnung nicht nur deutlich sondern setzte auch gleich ein erstes Bestresultat. In der Partie Gygax (Peter) gegen Gygax (Hansjörg) setzte sich Gägxu klar durch. Das Los hatte auch eine reine Damenpartiebestimmt. Belinda Immoos musste sich, mit 362 gegen 363 Holz, Sonja Schmidiger nur knapp geschlagen geben. Franz Scherer, Sieger der ersten Austragung 2007, traf auf Niklaus Küng. Das spannende und hochstehende Match endete mit 395 Holz unentschieden. Die Tiefwürfe entschieden aber für Niki und so musste Franz bereits seine Hoffnungen auf ein besseres Ergebnis begraben. Knapp und hochstehend war auch das Duell zwischen Ruedi Bleiker und Robert Ramel. Robert konnte zum Schluss mit 401 Holz Ruedi um 3 Holz bezwingen. In einem weiteren Damen und Luzerner Duell bezwang Bernadette Beyeler Marianne Müller mit 375 zu 350 Holz.

Die Sechszehntelfinals bedeuteten für fast alle Damen Endstation. Der Reihe nach schieden Doris Abrecht, Vreni Imfeld, Cornelia Patzen, Lydia Freiburghaus und Sonja Schmidiger aus. Sie trafen teilweise aber auch auf sehr starke Gegner. Als Einzige konnte sich Bernadette Beyeler gegen Walter Güttinger durchsetzen. Auf hohem Niveau spielten Placi Caluori gegen Adrian Banz und Edi Müller (sen) gegen Remo D‘Agostino. Mit herausragenden 410 Holz setzte sich Adrian gegen Placi durch und Remo siegte mit 393 Holz gegen Edi. Abgesehen vom Ausscheiden des Vorjahressiegers Peter Gygax gegen Michael Giger gab es kaum Überraschungen und die Favoriten konnten sich alle durchsetzen.

Mit den Achtelfinals wurde auch die Konkurrenz härter. Dies mussten auch die beiden Verbandspräsidenten feststellen. Jürg Soltermann unterlag Michel Wuillemin mit 385 zu 392 Holz und Michael Giger verlor gegen Markus Trüssel mit 376 zu 394 Holz. Auch die letzte Dame, Bernadette Beyeler, schied aus. Gain Marc Patzen erwies sich als deutlich stärker. Der Vorjahreszweite, Adrian Banz kam mit seinem Sieg über Rene Heutschi in die nächste Runde. Mit Reudi Bieri und Benny Schwägli erreichten weitere Favoriten die Viertelfinals.

Nun ging es um den Einzug in den Final. Markus Trüssel verfehlte diesen gegen Adrian Banz nur knapp. Nur 5 Holz totalisierte er weniger als Adrian. Nur 6 Holz trennten Ruedi Bieri und Gian Marc Patzen in der Endabrechnung, bedeuteten aber das Ausscheiden für Gian Marc. Michel Wuillemin, gegen Remo DÁgostino, und Benny Schwägli, gegen Josef Camenzind setzten sich relativ deutlich durch

Im Final startete Adrian Banz mit 208 Holz fulminant und lange Zeit sah er wie der sichere Sieger aus. Aber Michel Wuillemin welcher eher verhalten gestartet war, holte in der 2. Hälfte des Finals kräftig auf und nach 100 Würfen totalisierten beide 794 Holz. Benny Schwägli, mit 781 Holz, und Ruedi Bieri mit 779 Holz belegten die Plätze 3 und 4. Um den Sieger nicht aufgrund der Tiefwürfe zu ermitteln entschied man sich für ein Stechen der beiden Erstplatzierten über 4x5 Würfe. Michel Wuillemin starte schlecht in das Stechen und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. Adrian Banz setzte sich mit 155 zu 140 Holz durch und durfte sich zum Sieger der 10. Austragung des gemeinsamen Cups ausrufen lassen, sowie die Siegerprämie von 250 Franken Kranzkarten entgegen nehmen,

Die auf den Bahnen 5 und 6 durchgeführte Meisterschaft entschied Peter Gygax mit 399 Holz zu seinen Gunsten, knapp vor Ruedi Bleiker, welcher 395 Holz erzielte. Nur 1 Holz dahinter sicherte sich Michel Wuillemin den 3. Rang. Der Sieger erhielt Kranzkarten im Wert von 100 Franken.

Der Wettkampf verlief zu jederzeit fair und problemlos. Im Namen des Organisationskomitees bedanken wir uns bestens bei allen Helfern dieses Anlasses. Wir wurden in der Kegelhalle Allmend herzlich empfangen und bestens verpflegt. Es war ein gelungener Wettkampf mit hervorragendem Kegelsport, sowie einer tollen Stimmung und auch die Gemütlichkeit kam nicht zu kurz.

Michael Giger

Podium gemWettkampf 002       SiegerMS2016 002

                 Sieger Cup                                       Sieger Meisterschaft

Resultate gemeinsamer Cup

Resultate gemeinsame Meisterschaft

42. Freiämter Cup in Wohlen

Hotel Freiämterhof, Wohlen
Samstag 3. Dezember

In einem spannenden Wettkampf konnte sich Ruedi Bieri mit glänzenden Resultaten durchsetzen und die 42. Ausgabe des Freiämtercups gewinnen.
Herzliche Gratulation!

2. Rang Benny Schwägli
3. Rang Bruno Zimmermann und Luigi Langone

Herzlichen Dank an Calikusu Mehmet Wirt Freiämterhof Wohlen, der uns die Bahnen für den Wettkampf gratis zur Verfügung gestellt hat! Er ist auch der Sponsor der Zusatzkarten für die 42. Freiämtermeisterschaft.

Organisation: KK Club 71 mit Calikusu Mehmet

   IMG 0903 004        IMG 0907 002       IMG 0910 002

Hier die Resultate

Fridolin Wicki und Yvonne von Arx sind Schweizer Meister

KEGELN. Finaltag nach der Schweizer Kegler-Meisterschaft 2016 in Heimberg BE – Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU holte Schweizer Meistertitel.

Mit dem Finaltag am 23. Oktober endeten die Schweizer Meisterschafts-Wettkämpfe 2016 der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) im Rössli Heimberg BE. Den Schweizer Meistertitel trugen Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU und Yvonne von Arx aus Oberönz BE davon.

Die 63. Schweizer Meisterschaftsspiele der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) endeten mit dem Finaltag am Sonntag, 23. Oktober. Die Wettkämpfe um den Schweizer Meistertitel spielten im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg BE. Die 10 Damen sowie 22 von den 25 Herren mit den besten Meisterschafts-Resultaten traten gegeneinander an. Mit mentaler Stärke, hoher Konzentrationsfähigkeit und kegeltechnischem Know-how kämpften sie auf höchstem Niveau um die höchste Auszeichnung des Jahres. Die Kegel fielen schliesslich zugunsten von Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke und von Yvonne von Arx aus Oberönz BE. Mit stolzen 826 Punkten hatte sich Wicki für das Final qualifiziert. Aus dem entscheidenden Wettkampf ging er mit einem Gesamtresultat von 1‘676 Holz und 124 Neunern hervor, im Kegeljargon «Babeli». Von Arx brachte 837 Holz mit und erreichte ein Total von insgesamt 1‘631 Punkten und 102 Neunern.

Bronzegewinner Ernst Stettler aus Weggis LU sorgte für Überraschung

Der Uhrzeiger rückt gegen siebzehn Uhr, draussen setzt die Abenddämmerung ein. Der Finaltag neigt sich dem Ende zu, im Kegellokal des Rössli Heimberg laufen die letzten Wettkämpfe. Die Augen aller Anwesenden sind gespannt auf die Spieler gerichtet, die zäh und entschlossen ihr Bestes geben. Jetzt geht’s um die Wurst – wer wird dieses Jahr wohl den Schweizer Meistertitel erringen?

Dann – endlich – kommt der grosse Augenblick der Verkündigung: Als Schweizer Meister 2016 wird Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke gefeiert!

Mit 1‘676 Holz und 124 Babeli wies Wicki das höchste Gesamtresultat aller Teilnehmenden auf und ebenso die höchste Anzahl Neuner. Carlo Bickel aus Basel errang mit insgesamt 1‘658 Punkten Silber. Er hatte mit 844 Holz die höchste Punktezahl mit ins Final gebracht. Bronzegewinner war Ernst Stettler aus Weggis LU mit 1‘650 Punkten. Mit diesem sehr guten Resultat überraschte Stettler; am Ende der Meisterschaftsspiele hatte er mit 821 Punkten den siebten Rang belegt.

Yvonne von Arx erreichte mit Abstand bestes Resultat

Dank innerer Gelassenheit und hoher Konzentration gelang Yvonne von Arx bei den Damen der Sieg. Mit 1‘631 Holz und 102 Babeli erreichte sie das weitaus höchste Resultat. Der Abstand zur Silbergewinnerin betrug nahezu 30 Punkte. Esther Avella aus Zuchwil SO holte die Silbermedaille mit 1‘603 Holz. Bronzegewinnerin Elvira Fritsch aus Muttenz BL schaffte 1‘592 Treffer.

Alle Kegelsportlerinnen und -sportler, die beim Final mitwirkten, zeichneten sich durch zähen Kampfgeist aus. Trotz harter Kämpfe pflegten die Spielerinnen und Spieler eine gute Kameradschaft, was ebenso wichtig war wie gute Resultate. «So soll Kegelsport auf höchstem Niveau sein», sind sich der SFKV-Zentralpräsident Jürg Soltermann und das Organisationskomitee (OK) einig. Sie dankten allen, die während der Schweizer Meisterschaftsspiele 2016 beides bewiesen hatten – Kampfgeist und Kameradschaft.

Ueli Stucki, OK-Präsident Schweizer Kegler-Meisterschaft 2016

Rangliste Herren nach dem Finaltag (22 Teilnehmer):

1. Wicki Fridolin, Emmenbrücke LU, KK River Boys, Bern (1676/124) (Schweizer Meister 2016); 2. Bickel Carlo, Basel, KK YU 2000, Pratteln BL (1658/109); 3. Stettler Ernst, Weggis LU, KK Winkelried 1, Root LU (1650/109); 4. Lüönd Martin, Arth SZ, KK Poststübli, Arth SZ (1644/96); 5. Kiener Stefan, Uetendorf BE, KK Harder, Heimberg BE (1644/95); 6. Imhof Philipp, Wünnewil FR, KK Riedbuebe, Neuenegg BE (1640/92); 7. Reber Ueli, Muttenz BL, KK Rot-Weiss 1, Möhlin AG (1639/89); 8. Christen René, Kräiligen BE, KK Schlussliecht, Biberist SO (1637/103); 9. Kocsis Stefan, Liesberg Dorf BL, KK Rot-Weiss 1, Möhlin AG (1637/88); 10. Müller Edi, Rothenburg LU, KK Pinte 3, Wauwil LU (1636/106); 11. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee BE, KK Harder, Heimberg BE (1636/95); 12. Dornbierer Walter, Courtelary BE, KK River Boys, Bern (1636/91); 13. Iseli Thomas, Roggwil BE, KK Sinnlos, Fulenbach SO (1630/92); 14. Locher Martin, Koppigen BE, KK Sporting, Heimberg BE (1626/90); 15. Imfeld Paul, Lungern OW, KK Wandersee, Innertkirchen BE (1625/87); 16. Bieri Ruedi, Mühlethal AG, KK Sinnlos, Fulenbach SO (1620/86); 17. Heid Rolf, Arisdorf BL, KK Rapid, Olten SO (1611/88); 18. Schmid Andreas, Frutigen BE, KK River Boys, Bern (1605/90); 19. Köchli Peter, Busswil BE, KK Riedbuebe, Neuenegg BE (1602/90); 20. Yuvaci Murat, Oftringen AG, KK Tiger, Lostorf SO (1591/88); 21. Kilchhofer Heinz, Flamatt FR, KK Sommerwind, Flamatt FR (1590/75); 22. Tschannen Ernst, Sumiswald BE, KK Seven, Wohlen b. Bern (1589/84).

Rangliste Damen nach dem Finaltag (10 Teilnehmerinnen):

1. von Arx Yvonne, Oberönz BE, KK Fortuna 1, Wyssachen BE (1631/102) (Schweizer Meisterin 2016); 2. Avella Esther, Zuchwil SO, KK Schlussliecht, Biberist SO (1603/80); 3. Fritsch Elvira, Muttenz BL, DKK Rhy-Nixe, Basel (1592/74); 4. Geeler Silvia, Basel, DKK Rhy-Nixe, Basel (1582/66); 5. Lüthi Anita, Meiringen BE, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken BE (1579/70); 6. Aebi Regula, Derendingen SO, KK Schlussliecht, Biberist SO (1577/71); 7. Seglias Annemarie, Zürich, KK Topego, Zürich (1535/66); 8. Dubi Dora, Fraubrunnen BE, KK Drauf, Hindelbank BE (1504/76); 9. Bürgin Ingrid, Ziefen BL, DKK Rhy-Nixe, Basel (1503/64); 10. Bohler Brigitte, Möhlin AG, KK Rot-Weis 1, Möhlin AG (1454/35).

DSC04591           DSC04578

Fridolin Wicki entschied die diesjährigen Schweizer Meisterschafts-Spiele der Herren für sich. «Ich fühlte mich sehr gut, als man mir mein Resultat mitteilte», freute sich der Elitekegler. Es war sein zweiter Schweizer Meistertitel; das erste Mal errang er ihn im Jahr 2000. Wicki kegelt bereits seit mehr als 40 Jahren, und jedes Jahr nimmt er an zahlreichen Meisterschaften teil. «Allein dieses Jahr kegelte ich bei 19 Unterverbands-Meisterschaften mit sowie bei der Berner Kantonalen Jahresmeisterschaft. Und natürlich bei der Schweizer Meisterschaft.» Wie Fridolin Wicki den Kegelsport für sich entdeckte? Seinerzeit habe ihn ein Kollege dazu animiert. Er gewann Freude am Kegelsport, und dank seinem Talent stieg er schliesslich zum Elitekegler auf. «Um erfolgreich zu sein, braucht es einerseits eine gute Kondition. Anderseits ist es wichtig, ruhig zu bleiben, nicht nervös zu werden.» Auch in Zukunft werde er sein Bestes geben, um vorne mit dabei zu sein.

Yvonne von Arx holte den diesjährigen Schweizer Meistertitel beim Kegeln. «Ich empfand ein Glücksgefühl, als ich von meinem Sieg erfuhr», schilderte die Elitekeglerin aus Oberönz BE. Es war ihr vierter Damensieg bei der Schweizer Meisterschaft (SM) der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV). Zum ersten Mal gewann sie die höchste Auszeichnung im Jahr 2006. Weitere SM-Siege holte sie in den Jahren 2010 und 2011. Dem Kegelsport widmet sie sich bereits seit 30 Jahren. «Mein Vater kegelte, und ich begleitete ihn. Ich versuchte es ebenfalls und fand Spass daran.» Ein bestimmtes Rezept für ihren Erfolg habe sie keines. Wichtig, um gut zu kegeln, sei ganz sicher eine hohe Konzentration. Zudem achte sie auf Regelmässigkeit beim Bewegungsablauf, wenn sie die Kugel ins Rollen bringe. Das Kegeln bringt Yvonne von Arx mehr als nur gute Resultate ein. «Ebenso wertvoll sind das Zusammensein mit andern Menschen und die Kameradschaft.»

DSC04599

Fotos der drei erfolgreichsten Herren:

Von links nach rechts: Ernst Stettler aus Weggis LU – 3. Rang; Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU – Schweizer Meister 2016; 3. Carlo Bickel aus Basel – 2. Rang. Bild: reg.

DSC04565

Fotos der drei erfolgreichsten Damen:

Von links nach rechts: Esther Avella aus Zuchwil SO – 2. Rang; Yvonne von Arx aus Oberönz BE – Schweizer Meisterin 2016; Elvira Fritsch aus Muttez BL – 3. Rang. Bild: reg.

 

 

 

 

Bern holt Goldmedaille im Kantone Wettkampf

    IMG 0560 

Team-Mitglieder von links nach rechts:

Stefan Kiener, Uetendorf; Kurt Boss, Beatenberg (Mannschaftsleiter); Peter Gygax, Lätti; Jürg Soltermann, Wattenwil (SFKV-Zentralpräsident); Scheidegger Roland, Wyssachen; Blatter Werner, Oberried; Wuillemin Michel (Ersatz).

KEGELN. Bern siegte beim Kantone-Wettkampf am Eröffnungstag der Schweizer Kegler-Meisterschaft 2016 in Heimberg BE. Das Mannschaftsmitglied Stefan Kiener aus Uetendorf erreichte das höchste Einzelresultat des Tages.

Am Samstag startete in Heimberg BE die 63. Schweizer Kegler-Meisterschaft (SM) mit einer Eröffnungsfeier. Ein Highlight bildete der Kantone-Wettkampf im Hotel-Restaurant Rössli, an dem 13 Kantone teilnahmen. Bern trug den Sieg davon und wurde damit Schweizer Kantone-Meister 2016. Stefan Kiener aus Uetendorf erlangte das beste Resultat der Mannschaft und zugleich die höchste Punktezahl des Tages.

 

Weiterlesen ...

Wettkämpfe um den Schweizer Meistertitel stehen bevor

KEGELN. 63. Schweizer Kegler-Meisterschaft in Heimberg – gute Gewinnchancen für Heimberger Elitekegelklub Harder.

Die 63. Schweizer Kegler-Meisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) findet in Heimberg statt. Sie startet am 27. August mit einer Eröffnungsfeier und dem traditionellen Kantone-Wettkampf im Hotel-Restaurant Rössli. Die Meisterschaftsspiele dauern vom 28. August bis am 7. Oktober. Der ortsansässige Elitekegelklub Harder weist gute Gewinnchancen auf.

Weiterlesen ...

KK Zolli Ostermundigen, 12.07.2016

Rieder Otto und Vreni

Wir möchten allen Keglerinnen und Kegler, die uns in den letzten 30 Jahren an den Zolli-Meisterschaften unterstützt haben, ein ganz herzliches „merci sägä“. Die Zolli-Kegelmeisterschaft für jedermann gehört nun der Vergangenheit an.

Weiterlesen ...

63. Schweizerische Senioren- und Veteranen-Meisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV).

Elitesiege für Sefora Durchdenwald und Hanspeter Wittwer, Rita Meier und Fridolin Wicki

KEGELN. 63. Schweizerische Senioren- und Veteranen-Meisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV).

Jürg Soltermann. Die 63. Senioren- und Veteranen-Meisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) fand in Aarwangen BE statt und endete am 18. Juni. Den absoluten Sieg bei den Senioren trugen Sefora Durchdenwald aus Subingen SO und Hanspeter Wittwer aus Winznau SO davon. Als Elitesieger bei den Veteranen gingen Rita Meier aus Langenthal BE und Fridolin Wicki aus Emmenbrücke LU hervor.

Weiterlesen ...

1. Schwarzlicht Meisterschaft   Keine Startplätze mehr/ Ausgebucht!

Wir vom KSK Blitz 1 und dem Bahnhöfli Team von Hindelbank laden Euch ganz herzlich zur 1. Schwarzlicht Meisterschaft vom 31.10. bis 11.11.2016 (mit UV Licht) ein. Dieses UV- Licht wurde noch nie an einer Meisterschaft gebraucht, und wir möchten Dies Euch Keglern gerne einmal vorstellen. Also ist diese Meisterschaft ein Novum und ein Experiment. Nur keine Angst, die Markierung des Satzes auf dem Laden mittels weissen Kleber wird hervorragend zu sehen sein. Da diese Meisterschaft ein „Probelauf“ über Interesse/ Beteiligung ist, werden wir diese Meisterschaft auch nur an 10 Abenden durchführen. Also sind die Startzeiten beschränkt und ich bitte Euch, bei Interesse die Möglichkeit der frühen Anmeldung (ab jetzt bei Roland Gänsli) zu nützen. Wir Alle vom Bahnhöfli Hindelbank und vom durchführenden KSK Blitz 1 würden uns sehr freuen, Euch ALLE bei uns begrüssen zu dürfen. Bahnhöfli Team: Monica, Thomas, Heinz KSK Blitz 1: Andres, Heinz, Roland, Bernhard, Markus, Paul, Werner, Anton, und Jrene

Zur Ausschreibung

 

Spielerbörse
Liebe Keglerkameraden/innen.
Es wird von Jahr zu Jahr für diverse Klubs schwieriger,genügend Mitglieder für eine komplette Mannschaft zu finden.Es gibt auch immer mehr Einzelkegler die freiwillig oder unfreiwillig zu keinem Klub mehr gehören (wollen).
Ich möchte eine Spielerbörse für interessierte Klubs aufziehen. Dies bedingt eine Meldung an mich welche Klubs Kegler suchen (Anzahl), und die Meldung von Einzelkeglern die ihr Resultat im Emmental und kantonale MS zur Verfügung stellen würden.
Ich danke Euch zum Voraus und wünsche ALLEN schöne Festtage und einen sauberen Rutsch ins 2016

Meldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rangliste Hauptrunde hier

6. und 7. Meisterschaft des UVE im Lamm Buholz und Drei Könige Entlebuch

Jaime Iglesias / Vorentscheidungen für die Jahresmeisterschaft 2016 des UVE anlässlich der 6. Meisterschaft im Lamm Buholz und der 7. Meisterschaft im Drei Könige Entlebuch. Der Entlebucher Einzelcup wurde zusammen mit der 7. Meisterschaft ausgetragen.

Die Hauptrunde 2 im Entlebucher Einzelcup

Die 7. Meisterschaft des UVE auf der Kegelbahnanlage im Drei Könige in Entlebuch brachte interessante Paarungen hervor. Nach Abschluss der JMS wurden die Paarungen ausgelost und die gekegelten Resultate entschieden über das Weiterkommen in die Hauptrunde 3. Für die nächste Einzelcuprunde, die vom 19.8. - 3.9. anlässlich der 9. JMS auf der Kegelbahnanlage im Rest. Rebstock in Wolhusen stattfindet haben sich folgende Kegler qualifiziert: KAT A: Roger BaumelerKK Sonne-Boys; Gerhard Lohri KK Sonne-Boys; Andreas Schnider KK Farnern 1; Josef Böbner KK Sonne-Boys; Daniel Aregger KK Tous les neufs; Roger Aregger KK Alpenglöggli 84. KAT B: Othmar Felder KK Schybi; Rolf Unternährer KK Alpenglöggli 84; Jaime Iglesias KK Siesta; Franz Brun KK Sonne-Boys; Alfred Zemp KK Alpenglöggli 84; Michael Imstepf KK Schybi. KAT C: Samuel Reber KK Farnern 1; Rolf Grüter KK Lamm; Arnold Banz Entlebuch; Jakob Müller KK Sonne-Boys; Manuel Bühlmann KK Vou gföhrlech; Alex Felder KK Schybi. Anlässlich der 9. Meisterschaft werden von den je 6 verbliebenen Keglern pro Kategorie, 3 über die Klinge springen müssen. Die 3 als Sieger hervorgehenden Kegler werden dann am Einzelcup Finalabend vom 23.9.2016 den Einzelcupsieger auskegeln.

Weiterlesen ...

Fridolin Wicki wird AG – Meister

Nik Wendelspiess. Die AG – Meisterschaft 2016 ist Geschichte. Der Anlass, der am 5. – 30. April im Restaurant Engel in Obermumpf AG stattfand, wurde vom UV Fricktal organisiert.

Weiterlesen ...