Fridolin Wicki wird AG – Meister

Nik Wendelspiess. Die AG – Meisterschaft 2016 ist Geschichte. Der Anlass, der am 5. – 30. April im Restaurant Engel in Obermumpf AG stattfand, wurde vom UV Fricktal organisiert.

Einen ganz herzlichen Dank im Namen vom Vorstand Fricktal und allen Keglerinnen und Kegler geht an Brigitte und René Binggeli. Da ja bekanntlich das Restaurant Engel geschlossen ist, haben Brigitte und René uns alle sehr gut verpflegt, mit Speis und Trank. Auch die Bahnpflege liess nichts zu wünschen übrig. Die ganzen 4 Wochen waren sehr gute Bedingungen anzutreffen. Auch das Meisterschaftsbüro wurde von René betreut, sowie die Resultatübermittlung an den Sportleiter. Nochmals ganz herzlichen Dank für die vielen Stunden, die ihr für uns aufgewendet habt!
Auch ein Dankeschön an den Sportleiter Heinz Leibundgut für die vielen Schreiberstunden und die tägliche Resultatübermittlung auf Ranglistenportal.
Danke auch den Klubs für die Schreiberdienste.
Und natürlich einen herzlichen Dank euch Keglerinnen und Kegler aus nah und fern für die Teilnahme und das sportliche Verhalten an unserer AG – Meisterschaft.
Hier ein Auszug aus der Rangliste, die auf der Fricktaler Homepage komplett ersichtlich ist.

Kat. A Einzel (162 Teilnehmer)
Der bestens bekannte Fridolin Wicki aus Emmenbrücke vom Kegelklub River-Boys aus Bern, konnte mit sagenhaften 842 Holz den Wettkampf im 1. Rang abschliessen. Zu diesem Zeitpunkt war schon klar, dass es sehr schwer sein würde, noch von einem Konkurrenten überholt zu werden, und so war es dann auch. Somit heisst der neue AG-Meister 2016 Fridolin Wicki. Auch der 2. Rang geht an einen Ausnahmekönner in der Person von Andi Krauer aus Binningen BL vom UV – Basel-Stadt, mit dem glanzvollen Resultat von 836 Holz. Der 3. Rang mit 824 Holz darf der Schreibende in Anspruch nehmen, aber nur mit viel Glück, denn da der 4. Rang Hansjörg Gygax gleich viel Kegel und auch gleich viel Babeli (53) erzielte, mussten die 8er entscheiden. Der 5. Rang geht an Roland Scheidegger vom KK Fortuna, vom UV Ober-Aargau.

Kat. B (159 Teilnehmer)
Der aus Mooslerau stammende Manfred Schenk erzielte mit 813 Holz ein super Resultat für den UV Freie Aargauer und konnte so seinem Klub zu einem Spitzenplatz verhelfen. Der 2. Rang geht an den Möhliner Andreas Gonzenbach vom KK Salesia, UV-Basel-Stadt, mit dem tollen Resultat von 809 Holz. Im 3. Rang auf der Rangliste erscheint der Fricktaler, aus Sulz stammende, Ernst Weber vom KK Rastura. Das beste Damenresultat erzielte die Rhy-Nixe Sabine Aebi-Dürr vom UV – Basel-Stadt, mit ganz tollen 803 Holz, und erreichte somit den 4. Rang. Der 5. Rang mit 802 Holz geht an Walter Frey vom UV Willisau-Sursee, der für den KK Löwen ein Spitzenresultat erzielte.

Kat. C (127 Teilnehmer)
Bereits in der ersten Woche erzielte Walter Stäuble vom KK Rastura einen Spitzenwert von 779 Holz, der von keinem Teilnehmer der Kat. C mehr erreicht wurde. Und somit darf der Fricktaler Kegler den 1. Rang in Anspruch nehmen. Den 2. Rang erreichte der Basler Hans Dürr vom KK Rhyschwalbe mit 772 Holz. Die KK Träumli Frau Isabelle Aeberhard erzielte für den UV Freie Aargauer mit 762 Holz den 3. Rang und somit einen Podestplatz. Der 4. Rang mit 759 Holz geht an Kurt Sägesser aus Trimbach vom KK Halbmond UV Freie Aargauer. Das SFKV Ehrenmitglied Christine Mathis vom KK Laubberg, UV Fricktal erreichte mit ebenfalls 759 Holz den 5. Rang.

Kat. A Klubs (14 Teilnehmer)
Der Klubwettbewerb war eine sehr spannende Angelegenheit, man wusste nie so genau wo man steht, denn aus den Ranglisten konnte man sehen, dass noch nicht alle Kegler ihr Pensum gemacht hatten. Erst am zweitletzten Tag war klar, dass der Eliteklub Sinnlos aus Fulenbach UV Olten u. Umgebung den AG – Meister Titel für sich in Anspruch nahm, mit dem äusserst knappen Vorsprung von 1.1 Kegel mit 795.60 Holz Durchschnitt pro Kegler. Der 2. Rang mit 794.50 Durchschnitt geht ebenfalls an den UV Olten u. Umgebung. Der Kegelklub Drei Tannen, Frauen und Mannen erzielten tolle Resultate und wer weiss, was passiert wäre, wenn Michi Heini hätte kegeln können. Mit 794.00 Holz Durchschnitt, also nur 0.5 Kegel weniger als der zweit Platzierte darf sich der KK Rot-Weiss 1 aus Möhlin feiern lassen. Auch da wäre noch mehr möglich gewesen, konnte doch Rolf Herzog den Wettkampf aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten. Auch der 4. Rang vom KK Puma vom UV Freie Aargauer war sehr eng, nur 0.6 Kegel hinter den Rotweissen. Der 5. Rang geht in den UV – Talschaft nach Schinznach Dorf zum KK Zufall, mit dem Durchschnitt von 789.40 Holz.

Kat. B (19 Teilnehmer)
Einen tollen Wettkampf zeigte der KK Salesia aus Basel, mit dem Klubdurchschnitt von 762.00 Holz dominieren sie in der Kat. B. Der 2. Rang geht in den UV Willisau- Sursee, an den KK Löwen von Dagmersellen, mit dem Durchschnitt von 758.40. Dank der Bestmarke in der Kat. B Einzel kann der KK Sümpfler aus Safenwil, UV Freie- Aargauer mit einem Holzdurchschnitt von 758.20 den 3. Rang feiern. Im 4. Rang mit 756.00 Holz finden wir den KK Rhyschwalbe aus Binningen vom UV-Basel-Stadt. Den 5. Rang dürfen die Kegler aus dem UV-Talschaft, der KK Suhrental aus Suhr für sich in Anspruch nehmen.

Kat. C (10 Teilnehmer)
Mit dem sagenhaften Klubdurchschnitt von 763.80 Holz (würde auch im B zum Sieg reichen) gewinnt der KK Rastura aus Sulz, vom UV Fricktal, die C – Konkurrenz. Auch der 2. Rang bleibt im Fricktal. Ein tolles Resultat gelingt den Mannen von Wittnau vom KK Wygarte mit einem sehr guten Klubdurchschnitt von 742.40 Holz. Der 3. Rang geht in den UV Mittel-Aargau an den KK Eggepfiffer aus Wohlen mit dem Klubdurchschnitt von 724.60. Der KK Sonnholz aus Muhen vom UV Freie-Aargauer erkegelte sich den 4. Rang mit der Holzzahl von 717.00. Bad Schwarzenberg, der sympathische Damenkegelklub aus Gontenschwil, erreichte mit dem Durchschnitt von 713.60 Holz den 5. Rang.

Kategorie: /