Ueli Stucki. Die sechste diesjährige Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) ist Geschichte. Am Freitag fanden im Restaurant Bellevue in Steffisburg die letzten Wettkämpfe statt. Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken holte den Elitesieg bei den Klubs. Die B-Wettkämpfe gewann Wandersee aus Innertkirchen. Als C-Klubsieger ging Enzian aus Frutigen hervor.

Die sechste Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) spielte in Steffisburg. Die letzten Wettkämpfe im Restaurant Bellevue wurden am Freitag, 21. April, ausgetragen. Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken gelang der absolute Sieg bei den Kegelklubs. Mit bravourösen 803.80 Holz und 203 Babeli lief er dem Dauersieger Harder aus Heimberg den Rang ab. Harder hatte in den letzten Jahren die meisten FKVBO-Unterverbands-Meisterschaften gewonnen. Es war jedoch ein knapper Sieg für Seeteufel, der Abstand zu Harder betrug 0,80 Punkte. In den dritten Rang schaffte es Sporting aus Heimberg mit 786.67 Holz.

In der B-Kategorie hatte Wandersee aus Innertkirchen mit 779.20 Holz und 176 Babeli die Nase vorn. Das zweitbeste Resultat erreichte Breitlauenen aus Unterbach BE mit 771.80 Punkten. Der Thuner Kegelklub Stockhorn ging mit 765 Treffern als Dritter hervor.

Bei den C-Klubs zeichnete sich Enzian aus Frutigen mit 739 Holz und 136 Neunern als Siegerklub aus. Leu aus Reichenbach im Kandertal war mit 735.80 Punkten Zweiter. Fiescherlicka aus Grindelwald landete 707.20 Treffer und damit im dritten Rang.

Zähe Kämpfe um Einzelsiege

Den absoluten Sieg im Einzel holte Jürg Soltermann aus Wattenwil mit 841 Holz und 60 Babeli oder Neunern. Soltermann ist Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV), welcher der FKVBO angehört. Den zweiten Rang in der Elitekategorie belegte Walter Hehlen aus Zweisimmen mit 833 Punkten. Marcel Steiner, Goldswil bei Interlaken, wurde mit 826 Treffern Dritter.

Bei den B-Keglern rangen Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal und Thomas Teuscher aus Zweilütschinen zäh um den Sieg. Beide erwiesen sich als fast gleich stark. Weber gewann den Wettstreit mit 807 Holz und 39 Babeli; der Abstand zu Teuscher betrug einen Punkt. Als Drittbeste ging Anita Lüthi aus Meiringen mit 801 Treffern hervor.

Einen zähen Kampf lieferten sich auch die Spieler der Kategorie C. Diesen Kampf entschied schliesslich Martin Baumgartner aus Heimberg mit 779 Holz und 41 Neunern für sich. Peter Gloor aus Einigen folgte dem Sieger mit einem Abstand von drei Punkten. Im dritten Rang positionierte sich Rosmarie Schneider aus Thun mit 771 Treffern.

In der Kategorie Gäste holte Franziska Feller aus Thun mit 435 Holz und 15 Neunern die einzige Auszeichnung.

Herzliche Glückwünsche zu den bemerkenswerten Resultaten!

Kategorie: /