Paul Imfeld als Spitzenreiter gefeiert

Ueli Stucki. Die siebte diesjährige Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) spielte in Goldswil bei Interlaken. Die letzten Wettkämpfe fanden am 19. Mai statt. Den Elite-Einzelsieg holte Paul Imfeld aus Lungern OW. Paul Zaugg aus Frutigen gewann die B-Wettstreite. In der Kategorie C ging Fikret Fazlic aus Brienz als Sieger hervor.

Die siebte Jahres-Meisterschaft 2017 der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler ist zu Ende. Die letzten Wettkämpfe im Hotel-Restaurant Park in Goldswil bei Interlaken fanden am Freitag, 19. Mai, statt. Als Spitzenreiter der Elitekategorie wurde Paul Imfeld aus Lungern OW gefeiert. Mit 511 Holz und 40 Babeli ging er deutlich als Sieger hervor. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich hingegen zwischen Ernst Urweider, Innertkirchen, und Ueli Trachsel aus Frutigen ab, die dem Sieger folgten. Beide Kegler erreichten 500 Punkte. Den Kampf um den zweiten Rang gewann schliesslich Urweider: er war Trachsel mit 35 Babeli um drei Neuner voraus.

In der B-Kategorie zeigte Paul Zaugg aus Frutigen allen den Meister: er gewann die Einzelmeisterschaft mit 499 Holz und 37 Neunern. Im zweiten Rang positionierte sich Hanspeter Wenger aus Meiringen mit 495 Punkten. Dritter wurde Thomas Teuscher, Zweilütschinen, mit 491 Treffern.

Die C-Wettkämpfe entschied Fikret Fazlic aus Brienz mit 480 Holz und 27 Babeli für sich. Robert Müller aus Grasswil landete mit 475 Treffern im zweiten Rang. Müller auf dem Fuss folgte der Thuner Fritz Marti mit einem Abstand von zwei Punkten.

Seeteufel holte Elite-Klubsieg

Den Elitesieg bei den Klubs holte der ortsansässige Kegelklub Seeteufel mit 490.20 Holz und 139 Babeli. Zum zweiten Mal in diesem Jahr gelang es ihm, den erfolgsgewohnten Kegelklub Harder aus Heimberg zu schlagen; der Abstand zwischen Seeteufel und Harder betrug zwei Punkte. Den dritten Rang belegte Alpenrose aus Zweisimmen mit 477.20 Holz.

In der Kategorie B lieferten sich Wandersee aus Innertkirchen und Breitlauenen aus Unterbach BE einen sehr harten Kampf um den Sieg. Schliesslich gewann Wandersee mit 472.60 Holz und 124 Neunern die Oberhand. Der Abstand zu Breitlauenen betrug lediglich 0.40 Punkte. Drittbester B-Klub war Stockhorn aus Thun mit 461.20 Punkten.

Leu aus Reichenbach im Kandertal gewann die C-Wettspiele mit 460 Holz und 96 Babeli. Die Position im zweiten Rang erkämpfte sich der Damenkegelklub Männertreu aus Thun mit 454 Punkten. Fiescherlicka aus Grindelwald schaffte es mit 440.40 Treffern in den dritten Rang.

Stefan Michel gewann Gäste-Wettkämpfe

Die Spiele in der Kategorie Gäste gewann Stefan Michel aus Ringgenberg BE mit 431 Punkten und 17 Neunern. Als zweitbeste Gastkeglerin ging die Thunerin Franziska Feller hervor; sie erreichte 411 Holz und erhielt die letzte Auszeichnung.

Herzliche Gratulation zu den hervorragenden Leistungen!

Kategorie: /