Harder als Elite-Jahressieger geehrt

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendet das Verbandsjahr 2018 mit dem Absenden im Rahmen eines Familienabends.

Ueli Stucki. Das Verbandsjahr 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland ist vollendet. Das Absenden der erfolgreichsten Leistungen fand am 17. November im Rahmen eines Familienabends in Heimberg statt. Als bester Elitekegelklub des Jahres wurde Harder aus Heimberg gewürdigt. Bei den Einzelkämpfenden ging Jürg Soltermann aus Wattenwil als absoluter Sieger hervor.

Hier finden sie einige Bilder

Im Rahmen des traditionellen Familienabends beendete der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) das Verbandsjahr 2018. Der feierliche Anlass fand am Samstag, 17. November, in der Aula Heimberg statt. Den Höhepunkt des Abends bildete das Absenden, die Würdigung der erfolgreichsten Kegelklubs und Einzelkämpfenden des Jahres 2018. Als unumstrittener Jahressieger bei den Klubs wurde der Elitekegelklub Harder aus Heimberg geehrt. Er hatte alle zehn Unterverbands-Meisterschaften des FKVBO gewonnen. Absoluter Spitzenreiter bei den Einzelkämpfenden war Jürg Soltermann aus Wattenwil.

Harders Erfolgsrezept

Man nehme kegeltechnisches Talent, Konzentrationsvermögen und mentale Stärke, gepaart mit korrekter Balance und der richtigen Strategie. Man füge dieser Mischung noch eine Portion Ehrgeiz und eine Prise Wettkampfglück hinzu… Nicht zu vergessen die nötige Disziplin und regelmässige Teilnahme an den Wettkämpfen! Aus diesen Zutaten setzt sich das Erfolgsrezept der Mitglieder des Dauersieger-Kegelklubs Harder zusammen. Mit einem Gesamttotal von 7117.80 Holz und 2079 Neunern nach zehn Jahres-Meisterschaften brillierte der Heimberger Elitekegelklub dieses Jahr. Harder wies das mit Abstand beste Resultat auf. Wird der legendäre Kegelklub aus dem Berner Oberland auch nächstes Jahr seine Position an der Spitze erfolgreich verteidigen?

Der Kampf um den zweiten Rang zwischen Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken und Alpenrose aus Zweisimmen war weitaus zäher, denn beide Klubs zeigten sich als ähnlich stark. Seeteufel gewann mit insgesamt 6943.20 Holz die Oberhand. Seit mehreren Jahren belegt der Elitekegelklub am Ende des Jahres den zweiten Rang bei den FKVBO-Meisterschaften. Alpenrose positionierte sich mit 6900.40 Holz im dritten Rang.

Die Kegelklubs Wandersee aus Innertkirchen und Breitlauenen aus Unterbach BE hatten als einzige B-Kegelklubs das Jahr hindurch hart gegeneinander gekämpft. Wandersee gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich mit 6657 Holz und 1390 Babeli. Mit diesem Sieg verschaffte der Klub, dessen Mitglieder grossenteils in Lungern zu Hause sind, sowohl dem Berner Oberland als auch dem Kanton Obwalden Ehre. Breitlauenen zählte 6630 Holz.

In der Kategorie C sicherte sich Enzian aus Frutigen einen deutlichen Sieg mit 6525.60 Holz und 1227 Neunern. Der Abstand zu Leu aus Reichenbach im Kandertal überstieg 80 Holz. Leu wurde mit 6443 Holz Zweitbester. Der Damenkegelklub Männertreu aus Thun landete mit 6390.20 Holz im dritten Rang.

Jürg Soltermann war mit Abstand der Beste

Als bester Einzel-Elitekegler 2018 im Berner Oberland wurde Jürg Soltermann aus Wattenwil gewürdigt. Zum dritten Mal in Folge hatte der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) den Jahressieg bei den Jahres-Meisterschaften des FKVBO geholt. Er wies ein Jahrestotal von 7249 Holz und 463 Babeli auf. Es war ein deutlicher Sieg für Soltermann. Den zweiten Rang erlangte Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken mit 7167 Holz. Hinter Steiner positionierte sich Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee mit 7116 Holz.

Den Jahressieg in der Kategorie B feierte Marcel Frey aus Gsteigwiler mit 6849 Holz und 350 Neunern. Seinen Sieg hatte sich Frey hart verdienen müssen, denn Bernhard Haldi aus Schönried folgte ihm mit einem Jahresresultat von 6825 Holz. Noch härter war der Kampf zwischen Haldi und Niklaus Eschler aus Zweisimmen um den zweiten Rang, den Eschler schliesslich verlor. Er folgte Haldi mit 6808 Holz.

Krönender Sieg zum Abschluss einer 50-jährigen Kegellaufbahn

Den Jahressieg im Einzel holte in der Kategorie C Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken mit 6462 Holz und 258 Neunern. Die Würdigung seiner hervorragenden Leistung am Familienabend war zugleich der Abschluss seiner 50-jährigen Kegellaufbahn. Der Vorstand des FKVBO dankte Ernst Seiler für dessen langjährige Treue dem Verband gegenüber und wünschte ihm alles Gute für seine Zukunft.

Mit dem zweitbesten Jahresresultat glänzte Edgar Theiler aus Thun mit 6442 Holz. Theiler auf dem Fuss folgte Hans Rufibach aus Guttannen mit 6439 Holz.

Motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler sind willkommen

In geselligem Rahmen feierten die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler und deren Angehörige bei einem feinen Nachtessen das Ende eines erfolgreichen Verbandsjahres. Der traditionelle Familienabend belohnt die Keglerinnen und Kegler jeweils für ihre Leistungen und entschädigt ihre Angehörigen für deren Unterstützung während des Jahres. Zu Recht können die Kegelsportlerinnen und -sportler stolz sein auf gute Resultate in einer Sportdisziplin, die Präzision auf hohem Niveau, Konzentration und mentale Stärke erfordert. Eine Sportart, die als Leistungs- und als Breitensport in allen Altersstufen ausgeübt werden kann und bei der Kameradschaft ebenso gross geschrieben wird wie die Leistung. «Unser Ziel ist es, motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler zu gewinnen», so der FKVBO-Präsident Ueli Stucki. «Damit die Randsportart Kegeln eine Zukunft hat.»

Absenden Sportanlässe 2018 des UV Berner Oberland (FKVBO)

Jahres-Meisterschaften 2018

Jahres-Meisterschaften Kegelklubs

Kategorie A (6 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (7117.80 Holz/2079 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (6943.20/1741); 3. KK Alpenrose, Zweisimmen (6900.40/1728).

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Wandersee, Innertkirchen (6657.00 Holz/1390 Neuner); 2. KK Breitlauenen, Unterbach BE (6630.00/1414).

Kategorie C (4 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (6525.60 Holz/1227 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (6443.00/1193); DKK Männertreu, Thun (6390.20/1108).

Jahres-Meisterschaften Einzel

Kategorie A (33 Teilnehmende): 1. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (7249 Holz/463 Neuner); 2. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7167/444); 3. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (7116/419).

Kategorie B (34 Teilnehmende): 1. Frey Marcel, Gsteigwiler, KK Breitlauenen, Unterbach BE (6849 Holz/350 Neuner); 2. Haldi Bernhard, Schönried (6825/324); 3. Eschler Niklaus,  Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (6808/308).

Kategorie C (23 Teilnehmende): 1. Seiler Ernst, Bönigen b. Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (6462 Holz/258 Neuner); 2. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (6442/239); 3. Rufibach Hans, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (6439/230).

Als Ergänzung: Rangliste 2018 (ausführlicher Bericht ging Ende April/Anfang Mai 2018 an die Medien)

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (503 Punkte); 2. Imfeld Vreni, Lungern OW, DKK Fröhlich, Bärau (491); kleiner Final: 3. Locher Martin, Heimberg, KK Sporting, Heimberg (501); 4. Gerber Fritz, Signau, KK Steinbock, Wilderswil (485).

Kategorie B:

Final: 1. Jenni Christine, Blankenburg, KK Steinbock, Wilderswil (487 Punkte); 2. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (465); kleiner Final: 3. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (484); 4. Abächerli Ruedi, Murten FR, ohne Klub (480).

Kategorie C:

Final: 1. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (427 Punkte); 2. Seiler Ernst, Bönigen bei Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (419); kleiner Final: 3. Ammann Hugo, Gwatt bei Thun, KK Bäre, Süderen (220); 4. Beer Therese, Spiez, DKK Männertreu, Thun (189).

Kategorie: /