Jaime Iglesias/ Im Anschluss an die 66. SM in der Linde Küngoldingen, welche im Jahr 2019 stattfand, musste der damit zusammenhängende Einzelcup wegen Corona um 2 Jahre verschoben werden. Fridolin Wicki wurde nach 4 Einzelcupsiegen in Serie 2016-2019, an der diesjährigen Ausgabe entthront.

Endlich konnte der schweizerische Einzelcup mit 2 Jahren Verspätung in Angriff genommen werden. Die 54 Keglerinnen und Kegler, die sich für diese Ausgabe gemeldet hatten, griffen bereits am Freitagnachmittag in die 32/Finale ein. Schon zu diesem Zeitpunkt gab es heisse Paarungen und so traf der Zentralpräsident Jürg Soltermann im Familienduell auf Marcel Soltermann, wobei hier Jürg die Oberhand behielt und sich mit 485:472 Holz für die 16/Finals qualifizierte. Hohe Resultate vermeldeten am Freitag auch Bruno Gräni und Emil Bürgin mit je 495 Holz und die vielen Resultate über 480 Holz liessen auf einen spannenden Sonntag hoffen.

Am Sonntag trafen sich die 32 Keglerinnen und Kegler pünktlich ab 10:00 zu den 32/Finals. Gespannt waren alle auf die Tatsache, ob denn Fridolin Wicki nach seinen Einzelcup Siegen in den Jahren 2016/17/18/19, auch ein 5. Jahr in seine Serie aufnehmen würde. In der letzten Paarung der 32. Finals gelang Wicki doch ein klarer Sieg mit 480:468 Holz gegen Marcel Steiner. In dieser Runde war aber Lokalmatador Hans Hunziker nicht zu bremsen und erreichte mit 493 Holz einen klaren Sieg gegen Ingrid Bürgin. Der Cupleiter Nik Wendelspiess traf auf Beat Heini und zog mit knappen 4 Holz Differenz (479:483) den kürzeren. Schon zu diesem Zeitpunkt entpuppte sich Beat Heini als einer der Favoriten.

Das 1/8 Finale war dann einer der Wendepunkte in diesem Einzelcup. Mit 12 Holz Vorsprung wechselte Placi Caluori von Bahn 3 auf Bahn 4 und Fridolin Wicki war erstmals so richtig gefordert. Auch wenn Fridolin noch 9 Holz aufholen konnte, verlor er mit 481:484 Holz. Eine Serie ging zu Ende. Noch spannender machte es Bruno Gräni, der mit 484:483 Holz gegen Jürg Soltermann eine Runde weiterkam.

Ziemlich klar gingen die ¼ Finale Paarungen aus, so setzte sich Emil Bürgin mit 475:451 gegen Placi Caluori, Beat Heini gegen Ernst Stettler 496:466, Müller Edi jun. gegen Hans Hunziker mit 475:456 und Markus Trüssel gegen Bruno Gräni 489:468 Holz durch.

Im 1. Halbfinale konnte Markus Trüssel gegen Edi Müller jun. Mit 475:465 Holz obenauf kegeln, Beat Heini setzte sich mit nur 6 Holz Vorsprung (489:483) Holz gegen Emil Bürgin im 2. Halbfinale durch.

Im kleinen Finale setzte sich Edi Müller jun. gegen Emil Bürgin mit 481:470 durch. Das Finale musste Markus Trüssel bereits etwas lädiert wegen einer muskulären Verletzung in Angriff nehmen. Dies ändert aber nichts daran, dass Beat Heini mit einem hervorragenden Resultat 486:437 Holz zum neuen schweizerischen Einzelcupsieger 2021 erkoren wurde.

Der Wettkampftag am Sonntag wurde mittels Live-Stream auf dem YouTube Kanal übertragen. Von vielen Seiten kam ein grosses Lob für die sehr professionelle Live-Bericht-Erstattung. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Live-Stream Team und die Sprecher.

Zum Schluss führte die anwesenden ZV Mitglieder, Sepp Stadelmann, Nik Wendelspiess und Jaime Iglesias die Siegerehrung durch. Ein schönes Wochenende mit Kegelsport, ging zu Ende…. Man hatte das schon etwas vermisst…

          

       1. Rang                           2. Rang                          3. Rang                             4. Rang     
      Beat Heini                    Markus Trüssel                 Edi Müller                         Emil Bürgin