Marcel Steiner holt Elite-Einzelsieg

KEGELN. Vierte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland beendete am 28. Februar seine vierte diesjährige Jahres-Meisterschaft. Die Wettkämpfe fanden im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg statt. Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken errang den Elitesieg im Einzel. Den absoluten Sieg bei den Kegelklubs holte Harder aus Heimberg.

Die vierte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) ist Geschichte. Die Meisterschaft spielte im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg; organisiert wurde sie vom ansässigen Kegelklub Sporting. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden statt am Mittwoch, 28. Februar. Einen grossen Erfolg feierte der Elitekegler Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken: Er ging als absoluter Spitzenreiter im Einzel hervor. Als Elitesieger bei den Kegelklubs zeichnete sich Harder aus Heimberg aus.

Weiterlesen ...

Harder als Elite-Jahressieger geehrt

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendet das Verbandsjahr 2018 mit dem Absenden im Rahmen eines Familienabends.

Ueli Stucki. Das Verbandsjahr 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland ist vollendet. Das Absenden der erfolgreichsten Leistungen fand am 17. November im Rahmen eines Familienabends in Heimberg statt. Als bester Elitekegelklub des Jahres wurde Harder aus Heimberg gewürdigt. Bei den Einzelkämpfenden ging Jürg Soltermann aus Wattenwil als absoluter Sieger hervor.

Hier finden sie einige Bilder

Im Rahmen des traditionellen Familienabends beendete der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) das Verbandsjahr 2018. Der feierliche Anlass fand am Samstag, 17. November, in der Aula Heimberg statt. Den Höhepunkt des Abends bildete das Absenden, die Würdigung der erfolgreichsten Kegelklubs und Einzelkämpfenden des Jahres 2018. Als unumstrittener Jahressieger bei den Klubs wurde der Elitekegelklub Harder aus Heimberg geehrt. Er hatte alle zehn Unterverbands-Meisterschaften des FKVBO gewonnen. Absoluter Spitzenreiter bei den Einzelkämpfenden war Jürg Soltermann aus Wattenwil.

Harders Erfolgsrezept

Man nehme kegeltechnisches Talent, Konzentrationsvermögen und mentale Stärke, gepaart mit korrekter Balance und der richtigen Strategie. Man füge dieser Mischung noch eine Portion Ehrgeiz und eine Prise Wettkampfglück hinzu… Nicht zu vergessen die nötige Disziplin und regelmässige Teilnahme an den Wettkämpfen! Aus diesen Zutaten setzt sich das Erfolgsrezept der Mitglieder des Dauersieger-Kegelklubs Harder zusammen. Mit einem Gesamttotal von 7117.80 Holz und 2079 Neunern nach zehn Jahres-Meisterschaften brillierte der Heimberger Elitekegelklub dieses Jahr. Harder wies das mit Abstand beste Resultat auf. Wird der legendäre Kegelklub aus dem Berner Oberland auch nächstes Jahr seine Position an der Spitze erfolgreich verteidigen?

Der Kampf um den zweiten Rang zwischen Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken und Alpenrose aus Zweisimmen war weitaus zäher, denn beide Klubs zeigten sich als ähnlich stark. Seeteufel gewann mit insgesamt 6943.20 Holz die Oberhand. Seit mehreren Jahren belegt der Elitekegelklub am Ende des Jahres den zweiten Rang bei den FKVBO-Meisterschaften. Alpenrose positionierte sich mit 6900.40 Holz im dritten Rang.

Die Kegelklubs Wandersee aus Innertkirchen und Breitlauenen aus Unterbach BE hatten als einzige B-Kegelklubs das Jahr hindurch hart gegeneinander gekämpft. Wandersee gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich mit 6657 Holz und 1390 Babeli. Mit diesem Sieg verschaffte der Klub, dessen Mitglieder grossenteils in Lungern zu Hause sind, sowohl dem Berner Oberland als auch dem Kanton Obwalden Ehre. Breitlauenen zählte 6630 Holz.

In der Kategorie C sicherte sich Enzian aus Frutigen einen deutlichen Sieg mit 6525.60 Holz und 1227 Neunern. Der Abstand zu Leu aus Reichenbach im Kandertal überstieg 80 Holz. Leu wurde mit 6443 Holz Zweitbester. Der Damenkegelklub Männertreu aus Thun landete mit 6390.20 Holz im dritten Rang.

Jürg Soltermann war mit Abstand der Beste

Als bester Einzel-Elitekegler 2018 im Berner Oberland wurde Jürg Soltermann aus Wattenwil gewürdigt. Zum dritten Mal in Folge hatte der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) den Jahressieg bei den Jahres-Meisterschaften des FKVBO geholt. Er wies ein Jahrestotal von 7249 Holz und 463 Babeli auf. Es war ein deutlicher Sieg für Soltermann. Den zweiten Rang erlangte Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken mit 7167 Holz. Hinter Steiner positionierte sich Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee mit 7116 Holz.

Den Jahressieg in der Kategorie B feierte Marcel Frey aus Gsteigwiler mit 6849 Holz und 350 Neunern. Seinen Sieg hatte sich Frey hart verdienen müssen, denn Bernhard Haldi aus Schönried folgte ihm mit einem Jahresresultat von 6825 Holz. Noch härter war der Kampf zwischen Haldi und Niklaus Eschler aus Zweisimmen um den zweiten Rang, den Eschler schliesslich verlor. Er folgte Haldi mit 6808 Holz.

Krönender Sieg zum Abschluss einer 50-jährigen Kegellaufbahn

Den Jahressieg im Einzel holte in der Kategorie C Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken mit 6462 Holz und 258 Neunern. Die Würdigung seiner hervorragenden Leistung am Familienabend war zugleich der Abschluss seiner 50-jährigen Kegellaufbahn. Der Vorstand des FKVBO dankte Ernst Seiler für dessen langjährige Treue dem Verband gegenüber und wünschte ihm alles Gute für seine Zukunft.

Mit dem zweitbesten Jahresresultat glänzte Edgar Theiler aus Thun mit 6442 Holz. Theiler auf dem Fuss folgte Hans Rufibach aus Guttannen mit 6439 Holz.

Motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler sind willkommen

In geselligem Rahmen feierten die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler und deren Angehörige bei einem feinen Nachtessen das Ende eines erfolgreichen Verbandsjahres. Der traditionelle Familienabend belohnt die Keglerinnen und Kegler jeweils für ihre Leistungen und entschädigt ihre Angehörigen für deren Unterstützung während des Jahres. Zu Recht können die Kegelsportlerinnen und -sportler stolz sein auf gute Resultate in einer Sportdisziplin, die Präzision auf hohem Niveau, Konzentration und mentale Stärke erfordert. Eine Sportart, die als Leistungs- und als Breitensport in allen Altersstufen ausgeübt werden kann und bei der Kameradschaft ebenso gross geschrieben wird wie die Leistung. «Unser Ziel ist es, motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler zu gewinnen», so der FKVBO-Präsident Ueli Stucki. «Damit die Randsportart Kegeln eine Zukunft hat.»

Absenden Sportanlässe 2018 des UV Berner Oberland (FKVBO)

Jahres-Meisterschaften 2018

Jahres-Meisterschaften Kegelklubs

Kategorie A (6 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (7117.80 Holz/2079 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (6943.20/1741); 3. KK Alpenrose, Zweisimmen (6900.40/1728).

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Wandersee, Innertkirchen (6657.00 Holz/1390 Neuner); 2. KK Breitlauenen, Unterbach BE (6630.00/1414).

Kategorie C (4 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (6525.60 Holz/1227 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (6443.00/1193); DKK Männertreu, Thun (6390.20/1108).

Jahres-Meisterschaften Einzel

Kategorie A (33 Teilnehmende): 1. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (7249 Holz/463 Neuner); 2. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7167/444); 3. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (7116/419).

Kategorie B (34 Teilnehmende): 1. Frey Marcel, Gsteigwiler, KK Breitlauenen, Unterbach BE (6849 Holz/350 Neuner); 2. Haldi Bernhard, Schönried (6825/324); 3. Eschler Niklaus,  Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (6808/308).

Kategorie C (23 Teilnehmende): 1. Seiler Ernst, Bönigen b. Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (6462 Holz/258 Neuner); 2. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (6442/239); 3. Rufibach Hans, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (6439/230).

Als Ergänzung: Rangliste 2018 (ausführlicher Bericht ging Ende April/Anfang Mai 2018 an die Medien)

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (503 Punkte); 2. Imfeld Vreni, Lungern OW, DKK Fröhlich, Bärau (491); kleiner Final: 3. Locher Martin, Heimberg, KK Sporting, Heimberg (501); 4. Gerber Fritz, Signau, KK Steinbock, Wilderswil (485).

Kategorie B:

Final: 1. Jenni Christine, Blankenburg, KK Steinbock, Wilderswil (487 Punkte); 2. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (465); kleiner Final: 3. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (484); 4. Abächerli Ruedi, Murten FR, ohne Klub (480).

Kategorie C:

Final: 1. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (427 Punkte); 2. Seiler Ernst, Bönigen bei Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (419); kleiner Final: 3. Ammann Hugo, Gwatt bei Thun, KK Bäre, Süderen (220); 4. Beer Therese, Spiez, DKK Männertreu, Thun (189).

Gabenkegeln im Gasthof Krone in Luthern

Die schweizweit besten Kegler nahmen am Gabenkegeln im Gasthof Krone in Luthern teil.Die Spitze der lizenzierten Teilnehmer lieferten sich einen harten Wettkampf um den angestrebten Tagessieg. SM-Finalteilnehmer 2018 «Murmeli» Andreas Schmid aus Frutigen erspielte das Maximum von 225 Holz und 25 Babeli. Der Hochdorfer Marius Langenegger, designierter Vizeschweizermeister verlor nur 2 Punkte auf den Tagessieg sowie Fridolin Wicki aus Emmenbrücke, Bronzegewinner der SM 2018 und mehrfacher Edelmetallgewinner auf höchster Ebene verlor nur deren 3 Punkte.

Ein meisterliches Resultat mit 211 Holz bei den Keglern ohne Lizenz erspielte Theo Emmenegger aus Willisau. Mit lediglich 2 Holz weniger wurde der letztjährige einheimische Sieger Hans Christen auf den Ehrenplatz verwiesen.

Der KK-Napf bedankt sich bei allen 155 Teilnehmenden ganz herzlich. Sei es bei den 52 lizenzierten Keglern oder bei den 103 Hobikegler, welche teilweise seit vielen Jahren ihre Treue beweisen. Am Gruppenwettkampf nahmen 13 Teams à 5 Personen teil, welcher wie letztes Jahr vom Schiklub Luthern gewonnen wurde.

An dieser Stelle weist der KK-Napf darauf hin, dass jederzeit neue Mitglieder beim Klub herzlich willkommen sind. Selbstverständlich wäre für neue, interessierte Klubs in der gediegenen Kegelbahn im Gastof Krone noch genügend Platz vorhanden.

Nach der Vergabe des Gabentempels wurden alle Teilnehmenden mit einem feinen Bratwurst-Menü verwöhnt. Zur Gemütlichkeit und Auflockerung des Abends sind vom „Gantrufer“ Hans Rölli die noch vorhandenen Bratwürste den Anwesenden zur Ersteigerung gebracht worden. Grosses Dankeschön denenjenigen, die so tatkräftig mitgeboten haben!

Beim anschliessenden Schätzspiels musste die Länge, welche auf einen Rahmen gesponnen Schnur erraten werden. Glücklicher Gewinner des lustigen Spiels war Christine Notter aus Doppleschwand.

Der KK Napf dankt allen Mitmachenden und hofft, auch im nächsten Jahr wiederum einen so tollen Anlass durchführen zu dürfen.

Rangliste der 52 lizenzierten Kegler

1.Andreas Schmid 225 – 2. Marius Langenegger 223 – 3. Fridolin Wicki 222 – 4. Ruedi Hochul218

5.Hans Burkhard 218 – 6. Markus Reist 218 – 7. Markus Albisser 218 – 8. Roger Aregger 218

9.Toni Notter 217 – 10. Robi Limacher 215

Rangliste der 103 nicht lizenzierten Kegler

1.Theo Emmenegger 211 – 2. Hans Christen 209 – 3. Heinz Pfister 195 – 4. Adrian Wüthrich 187

5.Flavio Peter 187 – 6. Konrad Jost 185 – 7. Sepp Metz 183 – 8. Christoph Peter 181 – 9. Käthy Metz 180 – 10. Daniela Peter 178 – 11. Werner Felber 177 – 12. Philipp Birrer 177 – 13. Berta Lustenberger 175 – 14. Xaver Kunz 174 – 15. Hanna Bucher 174 – 16. Eugen Stöckli 170 – 17. JosefDubach170  18.Cornelia Stöckli 170 – 19. Martin Bucher 169 – 20. Payadurai Balaguan 167 P.

Rangliste der 13 Gruppen

1.Schiklub 883 Holz – Hans Christen 209, Flavio Peter 187, Hanna Bucher 174, Beat Bucher 157, Adrian Roth 156

2. FIZEWI 868 Holz - Sepp Metz 183, Käthy Metz 180, Berta Lustenberger 175, Ria Knupp 166, Alois Lustenberger 164

3. Feldmusik – Adrian Wüthrich 187, Werner Felber 177, Ueli Portmann jun. 158, Josef Fischer 153, Hans Kunz 144

 

Bild 1: Rang 1 – 3 Kegler mit Lizenz

Von Links: Langenegger Marius Hochdorf – Rang 2 / Schmid Andreas Frutigen – Rang 1 / Wicki Fridolin Emmenbrücke Rang 3

Bild 2: Rang 1 – 3 ohne Lizenz

Von Links: Hans Christen Luthern – Rang 2 / Theo Emmenegger Willisau – Rang 1 / Heinz Pfister Auswil – Rang 3

62. Unterverbandsmannschafts-Wettkampf im Bahnhöfli Hindelbank

Jaime Iglesias / Vom 25. Mai bis 22. Juni 2018 findet auf der Kegelbahnanlage im Rest. Bahnhöfli in Hindelbank der 62. Unterverbands- Mannschafts - Wettkampf statt der vom Unterverband Emmental durchgeführt wird.. Der Unterverband Entlebuch ist auf dem 2. Zwischenrang rangiert.

Die Vertreter des UVE anlässlich des 62. UVMW
Aufgrund der letztjährigen Rangliste und der besten Resultate an den ersten 4 Meisterschaften der laufenden Kegelsaison, musste Pius Tanner, der Sportleiter im UVE Vorstand und zugleich Mannschafsleiter der UV Mannschaft, 14 Kegler zur Ausscheidung aufbieten. Die 10 Besten formten die Mannschaft die den UVE anlässlich des UVMW vertritt, und der 11. und 12. der Ausscheidung treten als Ersatzkegler an. Gleich von 7 Klubs waren die Vertreter des UVE aufgeboten, das zeigt doch wie dicht die Leistungen der Entlebucher sind. KK Alpenglöggli 84 Doppleschwand: Toni Notter, Franz Birrer, Roger Aregger; KK Alpenglöggli Doppleschwand: Markus Emmenegger; KK Sonne-Boys Schwarzenberg: Roger Baumeler, Ferdy Baumeler, René Gander; KK Ygnis Ruswil: Hugo Burry und Moritz Wangeler; KK Edelweiss Entlebuch: Marcel Bucher; KK Rebstock 2 Wolhusen: Tony Bieri und vom KK Siesta Sigigen: Pius Tanner

Toller Wettkampf am 2. Juni im Bahnhöfli Hindelbank
Voller Tatendrang reiste die Mannschaft am vergangenen Samstag nach Hindelbank an, um sich im Wettkampf mit den anderen Unterverbänden zu messen. Der Unterverband Entlebuch startet in der Kategorie B, und könnte, beim Erreichen einer der Podestplätze, im nächsten Jahr in der Kat. A starten. Dass die Kegelbahnanlage in Hindelbank ihre Tücken hat, das wissen die Entlebucher seit dem Training bzw. der Ausscheidung. Die Voraussetzung sind jedoch für alle Mannschaften die ihre Unterverbände vertreten genau gleich sein. So machten sich die Vertreter des Unterverband Entlebuch ans Werk und erreichten ein sehr gutes Gesamtresultat. Von den 10 Resultaten werden die 2 schlechtesten gestrichen und aus den anderen 8 ergibt sich ein sogenannter Durchschnitt. Mit 788.000 Holz Durchschnitt belegen die Entlebucher im Moment den 2. Zwischenrang, hinter dem Unterverband Fricktal (799.875) aber noch vor dem Unterverband Seeland 776.875). Aus Sicht der Entlebucher kann man natürlich noch nichts sagen, denn es fehlen weitere 6 Unterverbände. Jetzt gilt es nur noch abzuwarten was die Konkurrenz zu kegeln vermag. Der Durchschnitt der Entlebucher Mannschaft errechnet sich aus den folgenden Resultaten: Roger Aregger 830; Marcel Bucher 807; Roger Baumeler 805; Toni Notter 799; Tony Bieri 785; Franz Birrer 781; Ferdi Baumeler 749; Hugo Burri 748. Die 2 Streichresultate kegelten Moritz Wangeler 739 und Pius Tanner 727. Auch die mitgereisten Ersatzkegler Markus Emmenegger 779 und Rene Gander 761 erzielten gute Resultate die jedoch wie die Streichresultate nicht zum Mannschaftsergebnis zählen. Eine sehr tolle Geste kam vom Veranstalter dem UV Emmental, denn jeder Kegler erhielt als Dankeschön für die Teilnahme eine schönes Holzbrett mit einem Stück Käse.

Nach getaner Arbeit sass die Mannschaft noch ein wenig zusammen und genoss den schönen Abend in der Gartenterrasse des Bahnhöfli in Hindelbank und so konnte jeder noch berichten wie fein oder rauh, wie leicht oder schwierig die Bahnen denn auch waren. Gemeinsam konnte man sich über das schöne Resultat freuen und die Heimreise antreten.

Die Rangliste, welche bis zum Ende der Meisterschaft an jedem Wochenende aktualisiert wird, ist unter www.sfkv.ch abrufbar.

Jaime Iglesias

IMG 1951

Legende zum Bild
Kniend v.l.n.r.: Hugo Burri, Roger Aregger, Marcel Bucher, Franz Birrer
Stehend v.l.n.r.: Toni Bieri, Markus Emmenegger, Pius Tanner, Rene Gander, Ferdi Baumeler, Roger Baumeler, Moritz Wangeler, Toni Notter

Jürg Soltermann gewinnt Wettkampf der Elite

KEGELN. Neunte Unterverbands-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die neunte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler fand in Frutigen statt. Am 17. August wurden die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel Simplon ausgetragen. Jürg Soltermann aus Wattenwil holte den Elite-Einzelsieg. Als absoluter Sieger bei den Kegelklubs ging Harder aus Heimberg hervor.

Die neunte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO) wurde in Frutigen ausgetragen. Die Wettkämpfe im Hotel Simplon starteten am Montag, 6. August, und endeten am Freitag, 17. August. Insbesondere was die Einzel-Meisterschaft anbelangte, kam es zu zähen Kämpfen. Als absoluter Sieger im Einzel zeichnete sich Jürg Soltermann aus Wattenwil aus. Den Elitesieg bei den Klubs holte Harder aus Heimberg.

Jürg Soltermann gewann mit grossem Abstand
Dem Talentkegler Jürg Soltermann gelang ein souveräner Sieg. Mit 834 Holz und 46 Neunern erreichte der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) das mit Abstand höchste Resultat. Damit feierte er seinen zweiten diesjährigen Elitesieg bei den Jahres-Meisterschaften des FKVBO. Zäh rangen hingegen Elmar Zumtaugwald aus Matten bei Interlaken und Walter Hehlen aus Zweisimmen um die Position im zweiten Rang. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem schliesslich Zumtaugwald knapp die Oberhand gewann. Mit 817 Treffern schlug er Hehlen um einen Punkt.
Harte Kämpfe um die Podest-Ränge fochten ebenfalls die B-Kegler aus: Marcel Frey aus Gsteigwiler, Niklaus Eschler aus Zweisimmen und Christian von Allmen aus Lauterbrunnen. Den Sieg sicherte sich Frey mit 804 Holz und 45 Babeli. Eschler folgte Frey mit einem Punkt Abstand auf dem Fuss. Er schlug seinerseits von Allmen um drei Punkte.
Die C-Wettkämpfe gewann Hans Rufibach aus Guttannen mit 739 Holz und 27 Neunern. Auch er musste sich seinen Sieg sehr hart verdienen, denn Jürg Walther aus Thierachern wies die gleiche Punktezahl auf. Ein einziges Babeli war ausschlaggebend dafür, wer zu guter Letzt den Sieg erreichte: Rufibach zählte 27, Walther 26 Neuner. Edgar Theiler aus Thun belegte mit 723 Punkten den dritten Rang.

Harder zeigte sich unschlagbar
Der Elitekegelklub Harder aus Heimberg verbuchte seinen neunten diesjährigen Sieg bei den Meisterschaften seines Unterverbandes. Mit bemerkenswerten 807.40 Holz und 229 Babeli hielt er seine Position als unbestrittener Spitzenreiter unter den Berner Oberländer Kegelklubs. Alpenrose aus Zweisimmen ging mit 795 Punkten als zweitbester Elitekegelklub hervor. Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken landete mit 786.60 Treffern im dritten Rang.
In der Kategorie B gewann Breitlauenen aus Unterbach BE mit 749.60 Holz und 153 Neunern gegen Wandersee aus Innertkirchen. Wandersee erlangte 738.40 Punkte. Breitlauenen und Wandersee kämpften als einzige B-Kegelklubs gegeneinander.
Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr qualifizierte sich Enzian aus Frutigen als Sieger unter den C-Klubs. Mit 724.40 Holz und 109 Neunern wies er einen klaren Sieg auf. Der Thuner Damenkegelklub Männertreu belegte mit 712.80 Treffern den zweiten Rang. Drittbester war Leu aus Reichenbach im Kandertal mit 695.20 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Resultaten!

Rangliste Klubmeisterschaft

Kategorie A (6 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (807.40 Punkte/229 Neuner); 2. KK Alpenrose, Zweisimmen (795.00/200); 3. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (786.60/183); 4. KK Sporting, Heimberg (785.00/230); 5. KK Steinbock, Wilderswil (755.17/182); 6. KK Bäre, Süderen (736.40/163).

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Breitlauenen, Unterbach BE (749.60 Punkte/153 Neuner); 2. KK Wandersee, Innertkirchen (738.40/130).

Kategorie C (4 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (724.40 Punkte/109 Neuner); 2. DKK Männertreu, Thun (712.80/116); 3. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (695.20/112); 4. KK Stockhorn, Thun (692.00/98).

Rangliste Einzelmeisterschaft

Kategorie A (40 Teilnehmende): 1. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (834 Punkte/46 Neuner); 2. Zumtaugwald Elmar, Matten b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (817/50); 3. Hehlen Walter, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (816/49); 4. Plüss Bruno, Grasswil, KK Harder, Heimberg (816/48); 5. Lustenberger Max, Luzern, KK Harder, Heimberg (814/49); 6. Wenger Fritz, Gümligen, KK Harder, Heimberg (813/48); 7. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (808/46); 8. Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (805/47); 9. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (799/43); 10. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (798/49); 11. Imfeld Vreni, Lungern, DKK Fröhlich, Bärau (798/42); 12. Imfeld Paul, Lungern, KK Wandersee, Innertkirchen (798/35); 13. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (798/32); 14. Siegenthaler Hansruedi, Münchenbuchsee, KK Harder, Heimberg (796/35); 15. Roth Urs, Suberg, KK Bonanza, Biel (790/37); 16. Boss Markus, Diemtigen, KK Alpenrose, Zweisimmen (789/37).

Kategorie B (44 Teilnehmende): 1. Frey Marcel, Gsteigwiler, Breitlauenen, Unterbach BE (804 Punkte/45 Neuner); 2. Eschler Niklaus, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (803/37); 3. von Allmen Christian, Lauterbrunnen, KK Alpenrose, Zweisimmen (800/44); 4. Perrot Theo, Steffisburg, KK Sporting, Heimberg (793/37); 5. Grünig Hans-Rudolf, Wichtrach, KK Blitz, Heimberg (788/39); 6. Rosser Claudia, Steffisburg, DKK Männertreu, Thun (786/35); 7. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (767/33); 8. Wyss Ernst, Schwanden b. Brienz, KK Steinbock, Wilderswil (762/34); 9. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (761/44); 10. Schmid Angela, Frutigen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (759/31); 11. Hirsbrunner Andreas, Steffisburg, KK Stockhorn, Thun (758/33); 12. Haldi Bernhard, Schönried (752/29); 13. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (750/37); 14. Gerber Peter, Oberhofen am Thunersee, KK Zaagihüng, Kaufdorf (750/30); 15. Heimann Fritz, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (750/24); 16. Weber Willi, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (743/28); 17. Wasserfallen Jakob, Rüti b. Riggisberg, KK Schwarzkegler, Riggisberg (741/31); 18. Würsch Josef, Luzern, KK Eule 15, Horw (741/28).

Kategorie C (26 Teilnehmende): 1. Rufibach Hans, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (739 Punkte/27 Neuner); 2. Walther Jürg, Thierachern, KK Blitz, Heimberg (739/26); 3. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (723/22); 4. Schmid Doris, Ringgenberg BE, KK Breitlauenen, Unterbach BE (722/28); 5. Haldemann Eliane, Steffisburg, DKK Männertreu, Thun (718/17); 6. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (716/13); 7. Ammann Hugo, Gwatt b. Thun, KK Bäre, Süderen (710/23); 8. Ming Rita, Lungern, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (709/15); 9. Wittwer Martin, Eriz, KK Enzian, Frutigen (708/21); 10. Stettler Roland, Zwieselberg, KK Enzian, Frutigen (705/23); 11. Ruf Josef, Dotzigen, KK Alpenkegler, Eriswil (700/27).

Fridolin Wicki feiert Elitesieg

KEGELN. Vormeisterschaft zur 65. Schweizer Kegelmeisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) in Heimberg

Die Vormeisterschaft zur Schweizer Kegelmeisterschaft 2018 in Heimberg ist zu Ende. Die abschliessenden Wettstreite im Hotel-Restaurant Rössli wurden am 29. Juni ausgetragen. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke holte den Elitesieg. Die B-Wettspiele entschied Hanspeter Blaser aus Zell LU für sich. In der Kategorie C gewann Mario Ritschard aus Lützelflüh-Goldbach.

Die Vormeisterschaft zur diesjährigen Schweizer Kegelmeisterschaft im Berner Oberland dauerte vom 4. bis zum 29. Juni. Insgesamt 568 ambitionierte Keglerinnen und Kegler aus der gesamten Schweiz traten im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg gegeneinander an. Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke feierte den Elitesieg.

Harter Kampf um Elitesieg
Mit 846 Holz und 64 Neunern sicherte sich Fridolin Wicki seine Position als absoluter Spitzenreiter. Der Talentkegler zeichnete sich aus durch langjährige Erfahrung, Gelassenheit und hohe Konzentrationsfähigkeit. Es war jedoch ein hart verdienter Sieg, zeigten sich doch Max Lustenberger aus Luzern und Jürg Soltermann aus Wattenwil als ernstzunehmende Gegenspieler. Lustenberger belegte mit fünf Punkten Abstand zum Elitesieger den zweiten Rang. Ihm auf dem Fuss folgte Soltermann. Der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) landete 838 Treffer.

Zäh errungener Sieg für Hanspeter Blaser
Zäher noch als in der Elitekategorie kämpften die B-Keglerinnen und -kegler um den Sieg. Hanspeter Blaser aus Zell LU und Bedri Morina aus Liestal lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem schliesslich Blaser die Oberhand gewann. Mit 813 Holz und 46 Babeli schlug er Morina um zwei Punkte. Deutlicher war der Abstand zwischen Morina im zweiten Rang und Markus Wyss aus Zweilütschinen. Wyss schaffte es mit 805 Treffern in den dritten Rang.
Die C-Wettstreite entschied Mario Ritschard aus Lützelflüh-Goldbach im Emmental mit 791 Holz und 46 Neunern für sich. Wie Fridolin Wicki und Hanspeter Blaser musste auch er sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Der Abstand zu seinem Bruder Ernst Ritschard aus Steffisburg im zweiten Rang betrug vier Punkte. Als drittbeste C-Keglerin ging Liselotte Imhof aus Wünnewil im Freiburgerland mit 783 Holz hervor.

Weiterlesen ...

Stefan Kiener verbucht Elitesieg

KEGELN. Achte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO)

Ueli Stucki. Die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler haben die achte von insgesamt zehn diesjährigen Unterverbands-Meisterschaften erfolgreich beendet. Die abschliessenden Wettkämpfe im Rössli Uetendorf spielten am 15. Juni. Stefan Kiener aus Uetendorf verbuchte den Elitesieg im Einzel. Die B-Wettstreite entschied Cornelia Gerber aus Signau für sich. Hans Rufibach aus Guttannen gewann in der Kategorie C.

Acht der insgesamt zehn diesjährigen Unterverbands-Meisterschaften des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) sind inzwischen Geschichte. Zu den achten Meisterschaftsspielen traten die ambitionierten Kegelsportlerinnen und -sportler im Restaurant Rössli in Uetendorf gegeneinander an. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden statt am Freitag, 15. Juni. Stefan Kiener aus Uetendorf holte den absoluten Sieg bei den Einzelwettkämpfen.

Weiterlesen ...

Liebe Keglerinnen und Kegler

Ab 29. Mai 2018 läuft im Rest. Bären in Lengnau die 65. Senioren + Veteranen MS.
Gleichzeitig läuft auch im Rest Bellevue in Lüsslingen die Meisterschaft
" Kegeln mit Herz ".

Hier zu den Flyer   65. Sen. Vet. MS        Kegeln mit Herz

Ich wünsche allen " Vüu Houz "

E schöne Gruess

F. Späti

Hart erkämpfter Sieg für Fridolin Wicki

7. Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die siebte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland fand in Süderen statt und endete am Pfingstsamstag. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke ging als Elitesieger im Einzel hervor. Die Wettkämpfe in der Kategorie B gewann Kathrin Sieber aus Brüttelen. Den C-Sieg holte Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken.

Während rund zwei Wochen traten im Gasthof zum Bären in Süderen um die 150 ambitionierte Kegelsportlerinnen und -sportler gegeneinander an. Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) führte dort seine siebte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft durch. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden am Pfingstsamstag statt. Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke holte den Elitesieg.

Zähe Kämpfe um vorderste Ränge
Wicki erkämpfte sich den absoluten Einzelsieg mit 833 Holz. Es war jedoch ein hart errungener Sieg für den talentierten Elitekegler, denn Walter Lehmann aus Goldswil bei Interlaken erwies sich als ernstzunehmende Konkurrenz. Am Ende des Wettstreits hatten Wicki und Lehmann die gleiche Punktezahl erreicht. Seinen Platz an der Spitze verdankte Wicki seiner Anzahl Neuner: er zählte 59, Lehmann 54 Babeli. Als drittbester Einzelkegler der Elitekategorie ging Ernst Urweider aus Innertkirchen mit 828 Holz hervor.
In der B-Kategorie sicherte sich Kathrin Sieber aus Brüttelen den Sieg mit 802 Holz und 48 Babeli. Auch sie musste hart für ihre Spitzenposition kämpfen, denn Erwin Siegenthaler aus Ostermundigen folgte ihr mit einem Punkt Abstand auf dem Fuss. Maria-Theresia Wyss aus Aarwangen landete mit 795 Treffern im dritten Rang.
Klar siegte Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken bei den C-Wettkämpfen mit 770 Holz und 31 Neunern. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten und dritten Podest-Rang lieferten sich hingegen Rosmarie Frey aus Langnau im Emmental und Bernhard Pfander aus Frutigen. Frey gewann schliesslich die Oberhand und wurde mit 764 Punkten Zweitbeste. Pfander belegte mit 763 Treffern den dritten Rang.

Weiterlesen ...

Jürg Soltermann holt Elitesieg

KEGELN. Sechste Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die sechste Unterverbands-Meisterschaft 2018 der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler spielte in Heimberg und endete am 18. April. Jürg Soltermann aus Wattenwil gelang der absolute Sieg im Einzel. Als Klubsieger in der Elitekategorie ging Harder aus Heimberg hervor.

Die sechste diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) fand in Heimberg statt. Die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel-Restaurant Rössli wurden am Mittwoch, 18. April, ausgetragen. Jürg Soltermann aus Wattenwil ging als Elitesieger im Einzel hervor. Soltermann ist der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV), welcher der FKVBO angehört. Den absoluten Sieg bei den Kegelklubs erlangte Harder aus Heimberg.

Klarer Sieg für Jürg Soltermann
Mit 851 Holz und 65 Neunern erreichte Jürg Soltermann das weitaus höchste Resultat im Einzel. Seinen klaren Sieg verdankte der erfolgreiche Elitekegler kegeltechnischem Flair, hohem Konzentrationsvermögen und mentaler Stärke. Der Abstand zu Gilbert Bielmann aus Marly FR im zweiten Rang betrug elf Punkte. Die Position im dritten Rang der Elitekategorie erkämpfte sich Kurt Boss aus Beatenberg mit 836 Treffern.
Die Wettkämpfe in der B-Kategorie entschied Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken mit 825 Holz und 54 Babeli für sich. Den zweiten Rang belegte Bernhard Haldi aus Schönried mit 820 Punkten. Hans-Peter Schweizer aus Thun wurde mit 814 Holz Dritter.
Bei den C-Wettkämpfen hatte Hugo Ammann aus Gwatt bei Thun deutlich die Nase vorn. Er führte klar mit 786 Holz und 47 Neunern. Als zweitbester C-Kegler ging Martin Bieri aus Thun mit 772 Punkten hervor. Fritz Hofer aus Burgistein landete 762 Treffer und damit im dritten Rang.

Weiterlesen ...

Zweiter diesjähriger Elitesieg für Marcel Steiner

KEGELN. Fünfte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland hat die fünfte und damit die Hälfte der Unterverbands-Meisterschaften 2018 abgeschlossen. Die Wettkämpfe fanden im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken statt und endeten am 16. März. Der einheimische Marcel Steiner holte seinen zweiten diesjährigen Elitesieg im Einzel. Bei den Elitekegelklubs verteidigte Harder aus Heimberg seine Spitzenposition zum fünften Mal in diesem Jahr.

Die ersten fünf von insgesamt zehn Unterverbands-Meisterschaften, die dieses Jahr auf dem Programm des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) stehen, sind inzwischen Geschichte. Die fünfte Jahres-Meisterschaft 2018 spielte im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken. Die abschliessenden und entscheidenden Wettkämpfe wurden am Freitag, 16. März, ausgetragen. Überaus erfreulich verlief die Meisterschaft für den ortsansässigen Marcel Steiner: Der Elitesieger bei den vierten diesjährigen Unterverbands-Wettspielen des FKVBO verteidigte erfolgreich seine Position als absoluter Spitzenreiter. Den Sieg bei den Elitekegelklubs holte Harder aus Heimberg.

Weiterlesen ...

Harder verbucht zwei Elitesiege

KEGELN. Zweite und dritte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete am ersten Februar-Wochenende die zweite und dritte Unterverbands-Meisterschaft 2018. Die zweiten Meisterschafts-Wettstreite fanden in Unterbach BE statt und wurden vom Unterverband Interlaken-Oberhasli organisiert. Die dritte Jahres-Meisterschaft spielte in Goldswil bei Interlaken. Beide Klub-Meisterschaften gewann der Elitekegelklub Harder aus Heimberg.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete am ersten Februar-Wochenende die zweite und dritte Unterverbands-Meisterschaft 2018. Die zweite Jahres-Meisterschaft, organisiert vom Unterverband Interlaken-Oberhasli, spielte im Landgasthof Rössli Unterbach BE. Zu den dritten Meisterschafts-Spielen, deren Organisator der FKVBO war, traten die ambitionierten Kegelsportlerinnen und -sportler im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken gegeneinander an. Der Heimberger Kegelklub Harder holte bei beiden Klubmeisterschaften den Elitesieg.

Weiterlesen ...