Harder feiert absoluten Jahressieg im Berner Oberland

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) würdigte erfolgreiche Kegelklubs und Einzelkämpfende des Verbandsjahres 2019.

Ueli Stucki. Beim traditionellen «Absenden» würdigte der Freie Keglerverband Berner Oberland die besten Leistungen im Verbandsjahr 2019. Die Rangverkündigung fand am 7. Dezember in Heimberg statt. Als absoluter Jahressieger nach zehn Unterverbands-Meisterschaften im Berner Oberland ging der A-Kegelklub Harder aus Heimberg hervor.  

Im Rahmen des Tradition gewordenen «Absendens» feierte der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) das Ende des Verbandsjahres 2019. Die Rangverkündigung fand am 7. Dezember in der Aula Heimberg statt. Der Sportleiter gab die Resultate der Kegelklubs und Einzelkämpfenden bekannt, die bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 die höchsten Resultate erbracht hatten. Der ortsansässige Kegelklub Harder wurde als Jahres-Klubsieger in der Kategorie A gewürdigt.

Langjähriger Dauersieger

Bereits seit Jahren schafft es Harder aus Heimberg, bei den FKVBO-Meisterschaften seine Position als absoluter Spitzenreiter erfolgreich zu verteidigen. Im Verbandsjahr 2019 erreichte er ein Glanzresultat von insgesamt 7385.60 Holz. Die Zutaten für das Erfolgsrezept des Kegelklubs? Kegeltechnisches Geschick, hohe Konzentration, eisernes Nervenkostüm und Disziplin seiner Mitglieder. «Wir mischen von jeder Zutat möglichst hundert Prozent bei», verrät Harder-Mitglied Werner Blatter. In der Regel dürfe der Klub dann mit sehr guten Resultaten rechnen.

Harder ist Schweizer Meisterklub 2019

Dank bewährtem Erfolgsrezept sicherte sich Harder im Jahr 2019 nicht allein seinen Jahressieg im Berner Oberland, sondern auch den Schweizer Meistertitel bei den Kegelklubs. «Unsere Ziele für 2020 stehen schon fest», so Blatter. «Erneut Schweizer Meister werden sowie den Sieg beim Schweizer Klubcup erlangen.» Gute Resultate allein seien aber nicht alles: Gleichermassen wichtig sei die Kameradschaft unter den Klubmitgliedern.

Seeteufel folgte Harder auf dem Fuss

Mit dem ebenfalls nennenswerten Endresultat von 7323.60 Holz schloss der Kegelklub Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken im zweiten Rang die FKVBO-Meisterschaften 2019 ab. Alpenrose aus Zweisimmen belegte mit 7157 Holz den dritten Rang bei den A-Klubs.

Steinbock steigt auf

Den Jahressieg bei den B-Kegelklubs holte Steinbock aus Wilderswil mit 6989.33 Holz. «Wir sind stolz auf diesen Sieg, mit dem wir nicht gerechnet haben», schilderte der Vizepräsident Fritz Gerber. «Wir hatten mehrere Ausfälle wegen Verletzungen.» Steinbock wird nächstes Jahr in der Kategorie A starten! Das kommende Jahr in der höheren Kategorie werde wohl anspruchsvoll sein, meint Gerber. «Alle Klubmitglieder werden jedoch versuchen, gute Resultate zu liefern, um in der Kategorie A zu bestehen.» Der Sieg der «Steinböcke» bedeutete Pech für den Kegelklub Wandersee aus Innertkirchen, der Steinbock mit 6981.80 Holz auf dem Fuss folgte. Im Gegensatz zu Steinbock habe Wandersee nämlich mit einer Goldmedaille gerechnet. Ausschlaggebend für den Jahressieg von Steinbock war insbesondere die zehnte FKVBO-Meisterschaft, die der Klub haushoch gewann.

Erfolgreiche Frutigländer Kegelklubs

In der Kategorie C holte Enzian aus Frutigen mit 6871.60 Holz den Jahressieg beim FKVBO. «Unser Ziel für dieses Jahr haben wir damit erreicht», freute sich Enzian-Mitglied Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal. «Unser freundschaftliches Miteinander sowie eine Prise Humor trugen dazu bei.» Im zweiten Rang positionierte sich Leu aus Reichenbach im Kandertal mit 6807.20 Holz. Wie Harder hatte auch Leu noch einen andern wichtigen Erfolg vorzuweisen: An der Schweizer Meisterschaft holte der Kegelklub aus dem Frutigland in der Kategorie C Silber.

Die Damen des Kegelklubs Fehnsturm aus Innertkirchen wurden im Berner Oberland mit 6566.60 Holz Dritte.

Marcel Steiner als absoluter Einzelsieger gewürdigt

Den absoluten Einzelsieg bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 verbuchte Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken mit 7570 Holz. Es war sein erster Sieg im Berner Oberland. Als ernstzunehmende Konkurrenz zeigte sich Fridolin Wicki aus Emmenbrücke, dessen Erfolgsrezept seine innere Ruhe war. Er folgte dem Sieger mit 7522 Holz. Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee war mit 7485 Holz Drittbester in der A-Kategorie.

Gute Resultate dank hoher Konzentration

Den B-Jahressieg erreichte mit 7273 Holz Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken. Im zweitbesten Rang platzierte sich mit 7177 Holz Ueli Trachsel aus Frutigen. «Gute Vorbereitung, gute Konzentration, gute Kameradschaft im Klub sowie ein gutes Resultat vor Augen sind wichtig für den Erfolg», legte er dar. Ihm folgte Kathrin Sieber aus Brüttelen mit 7041 Holz. «Beim Kegeln konzentrierte ich mich voll und ganz aufs Spiel, das war mein Erfolgsrezept.»

Hans Rufibach steigt in Kategorie B auf

Als C-Sieger bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 ging Hans Rufibach aus Meiringen mit 6949 Holz hervor. Ab kommendem Jahr kegelt er in der Kategorie B. «Ich hoffe, dieses Resultat in der höheren Kategorie bestätigen zu können.» Die Position im zweiten Rang erkämpfte sich Marianna Kramer aus Lyss mit 6845 Holz. «Wahrhaft eine grosse Freude und eine schöne Bestätigung für all die investierte Zeit», freute sie sich. Den dritten Podest-Rang erreichte Alice Blatter aus Oberried mit 6760 Holz.

Bei den Gäste-Keglerinnen und -keglern hatte Rosmarie Rufibach aus Guttannen mit 3383 Holz die Nase vorn. Zweitbester war Samuel Wyss aus Spiez mit 3159 Holz.

Motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler sind willkommen

In geselligem Rahmen feierten die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler das Ende eines erfolgreichen Verbandsjahres. Zu Recht können die Kegelsportlerinnen und -sportler stolz sein auf gute Resultate in einer Sportdisziplin, die Präzision auf hohem Niveau, Konzentration und mentale Stärke erfordert. Eine Sportart, die als Leistungs- und als Breitensport in allen Altersstufen ausgeübt werden kann und bei der Kameradschaft ebenso gross geschrieben wird wie die Leistung. «Unser Ziel ist es, motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler zu gewinnen», so der FKVBO-Präsident Ueli Stucki. «Damit die Randsportart Kegeln eine Zukunft hat.»

Bildlegende zum Foto:

DSC_04973.JPG – Kategorie A. Kegelklub Harder, Heimberg – 1. Rang. links: Bruno Plüss, Grasswil; rechts: Werner Blatter, Oberried am Brienzersee. Abwesend: Ernst Urweider, Innertkirchen; Fritz Wenger, Gümligen; Hansruedi Siegelthaler, Münchenbuchsee; Stefan Kiener, Uetendorf; Max Lustenberger, Luzern. Bild: Regina Gerber

Absenden Sportanlässe 2019 des UV Berner Oberland (FKVBO)

Jahres-Meisterschaften 2019

Jahres-Meisterschaften Kegelklubs

Kategorie A (5 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (7385.60 Holz/2042 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7323.60/1916); 3. KK Alpenrose, Zweisimmen (7157.00/1760).

Kategorie B (3 Teilnehmer): 1. KK Steinbock, Wilderswil (6989.33 Holz/1763 Neuner); 2. KK Wandersee, Innertkirchen (6981.80/1490); 3. KK Bäre, Süderen (4870.60 Holz/960 Neuner).

Kategorie C (3 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (6871.60 Holz/1311 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (6807.20/1283); 3. KK Fehnsturm, Innertkirchen (6566.60/1102).

Jahres-Meisterschaften Einzel

Kategorie A (30 Teilnehmende): 1. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7570 Holz/466 Neuner); 2. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (7522/469); 3. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (7485/450).

Kategorie B (22 Teilnehmende): 1. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (7273 Holz/389 Neuner); 2. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (7177/346); 3. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (7041/301).

Kategorie C (22 Teilnehmende): 1. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (6949 Holz/268 Neuner); 2. Kramer Marianna, Lyss, KK Bonanza, Biel (6845/308); 3. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee (6760/249).

Kategorie Gäste (2 Teilnehmende): 1. Rufibach Rosmarie, Guttannen (3383 Holz/33); 2. Wyss Samuel, Spiez (3159/22).

Zur Ergänzung – Rangliste Einzelcup 2019 des FKVBO (ausführlicher Bericht ging im April 2019 an die Medien)

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (524 Holz); 2. Boss Kurt, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (492); kleiner Final: 3. Widmer Ernst, Heimberg, KK Rössli, Heimberg (503); Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (470).

Kategorie B:

Final: 1. Blum Gerhard, Uttigen, KK Sporting, Heimberg (506 Holz); 2. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (477); kleiner Final: 3. Schweizer Hans-Peter, Thun, KK Stockhorn, Thun (477); 4. Dummermuth Kurt, Spiez, KK Stockhorn, Thun (476).

Kategorie C:

Final: 1. Glaus Erika, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (479 Holz); 2. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (445); kleiner Final: 3. Tschannen Vreni, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (444); 4. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee (425).

Absenden Seetal-Habsburg 2019 mit Bilder und Video

Am 09. November 2019 fand im Unterverband Seetal-Habsburg im Restaurant Kreuz in Rain wieder mal das Absenden statt. Mit viel Unterhaltung (Komiker Martin Sumi), einer tollen Tombola und natürlich den zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen (z.B. auch ein neuer Wanderpokal für den Klubcup!), war dieser Unterhaltungsabend ein grossartiges Erlebnis. Die rund 130 Anwesenden wurden auch von der kulinarischen Seite vollkommen zufrieden gestellt.

Schaut euch unter nachfolgendem Link zahlreiche Bilder an und geniesst ausserdem ein viertelstündiges Video(!) von diesem Anlasses! Fotografiert und zusammengestellt von Beat Langenegger.

http://www.uvsh.ch/anlaesse/absendenbilder.php

 

Stocker Marcel, Marti Toni und Hossmann Hanni , jeweils Verbandsmeister 2019

Die zehnte und letzte Jahresmeisterschaft im Unterverband Seetal-Habsburg ist zu Ende und es gab einige entscheidende Resultate. Zuerst noch einen herzlichen Dank an Marti Toni und seiner Frau Hanni für den Schreibdienst hier im Adler, Kleinwangen.

Knapper kann eine Jahresmeisterschaft kaum entschieden werden: Mit 453 Holz und einem „bescheidenen“ 22. Rang konnte sich Stocker Marcel mit einem Holz Vorsprung gegenüber Stettler Oskar den Jahresmeistertitel in der Kategorie A holen! An Wanner Marco (KK Musegg) führte aber auch in der letzten Meisterschaft kein Weg in der Gesamtrangliste vorbei. Sein zweiter Platz im Adler sicherte ihm endgültig den ersten Platz in der Jahreswertung! Die letzte Meisterschaft gewann jedoch noch mit 486 Holz und 30 Babeli Probst Claudio auf seiner Heimbahn. Als drittplatzierte darf sich auch Immoos Belinda freuen, welche damit auch in der Gesamtrangliste den 8. Rang herausholte. Weitere Kegler des Verbandes in den Top-Ten sind Amstein Remo (5.), Stettler Dominik (6.) und Zemp Josef (7.)

Auch in der Kategorie B war alles noch offen. Marti Toni konnte mit seinem Sieg hier in der 10. MS mit 451 Holz den nötigen Rückstand in der Jahreswertung gut machen und ist Jahresmeister in der Kat. B. Die bisher führende Weingartner Helena hat aber ein tolles Jahr hinter sich, die sie auch an der Schweizermeisterschaft in Küngoldingen zur Goldmedaille (Kat. B, Damen) ummünzen konnte! Der zweitplatzierte Zlatanov Lazar gelang mit 448 Holz ebenfalls ein hervorragendes Resultat, was ihm auch in der Schlussrangliste den dritten Platz sichert. Als dritter der Meisterschaft konnte sich Trutmann Martin behaupten, was ihm den 6. Rang in der Gesamtrangliste einbrachte. Jedoch gelang Martin nicht nur ihm eigenen Verband ein Topresultat, sondern auch im Unterverband der „Freien Aargauer“, wo er Jahresmeister in der Kategorie B wurde!

In der Kategorie C lies die EDV-Spezialistin aus dem Unterverband Willisau-Sursee nichts mehr anbrennen. Wey Daniela gewann nicht nur die letzte Meisterschaft, sondern sogleich auch die Jahreswertung im C! Ein weiteres tolles Resultat erzielte das junge Talent Bürli Mauro mit 414 Holz und dem zweiten Rang. Als interne Jahresmeisterin darf sich Hossmann Hanni krönen. Ihre 388 Holz in der letzten Meisterschaft reichten ihr, um den Vorsprung zu verwalten. Als dritter der Jahreswertung (und zweiter bei den verbandseigenen Keglern) darf auch Furrer Adrian bereits in seinem ersten Keglerlizenz-Jahr aufs Podest!

Bei den Klubs hatte auch in der letzten Meisterschaft der KK Poststübli die Nase vorn. Sie gewinnen die Klubwertung klar vor dem KK Zugerland und dem KK Nutz in der Kategorie A. In der Kategorie B ist die Reihenfolge der Klubs sogleich auch die Reihenfolge in der Schlussrangliste. Der KK Octopus siegt ebenfalls deutlich vor dem KK Winkelried 1 und dem KK Frohsinn. Im C sieht es klubmässig jedoch sehr düster aus. Drei Klubs haben die Jahresmeisterschaften durchgekegelt. Als stärkster Klub darf sich Guet Holz Seewen zum Sieger krönen. Er gewinnt die Jahreswertung überdeutlich mit 172 Holz Vorsprung auf den Club 99. Dritter wird der verbandseigene KK Chegelfründe Hochdorf.

Ein spannendes Jahr geht mit einem Feuerwerk zu Ende. Jede Kategorie schrieb ihre eigene Geschichte und durch die Ausgeglichenheit zwischen den einzelnen Bahnen (jede Bahn kam genau zweimal vor), waren die Stärken und Schwächen eines einzelnen Keglers und Keglerin bis zum Schluss ausgewogen.

Besucht auch die vielen externen Meisterschaften in den anderen Unterverbänden und weiterhin viel Holz!

Statistik 10. MS Adler Kleinwangen

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

177

70

60

47

0

2

Rangliste

Komplette Rangliste unter: www.uvsh.ch/ranglisten/ranglisten.php oder im Ranglistenarchiv des Ranglistenportals

Klub-Meisterschaft 10. MS Adler Kleiwangen

Kat. A
1. Poststübli  446.2, 2. Nutz 443.6, 3. Busch 428.4, 4. Blau-Weiss  425, 5. Ochsen 424.2, 6. Millennium 420.67, 7. Zugerland 410.8, 8. Heidegg 407.83 Holz

Kat. B
1. Octopus 435, 2. Winkelried 1 432, 3. Frohsinn 422.33, 4. Rontal 414.4, 5. Seetal 410.8, 6. Heimelig 403.4, 7. Troler 399.83, 8. Pinguin 395, 9. Sidi 383.17 Holz

Kat. C
1. Guet Holz Seewen 405.6, 2. Chegelfründe Hochdorf 385, 3. Club 99 375.4 Holz

Einzel-Meisterschaft 10. MS Adler Kleinwangen

Kat. A
1. Probst Claudio 486, 2. Wanner Marco 486, 3. Immoos Belinda 483, 4. Meier Aschy 478, 5. Amstein Remo 476, 6. Stettler Dominik 464, 7. Zemp Josef 464, 8. Wicki Fridolin 463, 9. Pascarella Enzo 462, 10. Camenzind Josef 462

Kat. B
1. Marti Toni 451, 2. Zlatanov Lazar 448, 3. Trutmann Martin 447, 4. Cosatto Franco 440, 5. Meier Fredi 439, 6. Isler Peter 437, 7. Blum Martin 433, 8. Schmidiger Sonja 429, 9. Di Nolfi Arnold 426, 10. Schütz Thomas 425

Kat. C
1. Wey Daniela 416, 2. Bürli Mauro 414, 3. Zimmermann Josef 404, 4. Oehen Leo 403, 5. Fasching Erwin 398, 6. Schwarzentruber Otto 397, 7. Suter Bruno 395, 8. Stettler Florian 394, 9. Rindlisbacher Kurt 394, 10. Von Allmen Jeannette 393

Kat. Gäste
-

45. Freiämtermeisterschaft und Einzelcup 2019

Der Einzelcup fand am Sonntag, 24. November 2019 statt. Der letztjährige Sieger Martin Julmi aus Kappel verteidigte erfolgreich seinen Platz an der Spitze.
Zum 45. Mal fand im Hotel Freiämterhof in Wohlen AG die Freiämtermeisterschaft mit Dankeschön-Stich und der Einzel-Cup statt.
Mit der Beteiligung bei der Meisterschaft mit 189 und beim Dankeschön-Stich mit 176 war die Beteiligung hervorragend. Die kegelsportlichen Leistungen sind ebenfalls zu würdigen. Der Sieger der Kategorie A, Guldimann Stefan erzielte mit 821 Holz einen
Bahnenrekord, gefolgt von Julmi Martin auf Platz zwei mit 819 Holz - und Stettler Oskar auf Platz drei mit 815 Holz.
In der Kategorie B ging Blaser Marcel mit 786 Holz als Sieger hervor. Nur knapp hinter ihm
positionierte sich Gränacher Kurt mit 785 Holz auf Platz zwei. Den dritten Platz erkämpfte sich Stöckli Marcel mit 774 Holz.
In der Kategorie C gewann Megger Hannelore mit 778 Holz. Mit dem Topresultat von 764 Holz erreichte Ming Rita den zweiten Platz. Lüscher Charles landete mit 758 Holz auf Platz drei. Das waren bemerkenswerte Leistungen, herzliche Gratulation!
Beim Einzel-Cup war es besonders spannend, weil der Wanderpreis schon letztes Jahr in Obhut von Julmi Martin war. In der ersten Runde warf Julmi Martin mit 413 Holz den einheimischen Abt Roman aus dem Rennen. Im Achtel-Final dominierten je mit guten Resultaten Gasser Vreni, Langone Luigi, Binggeli René, Schwägli Benny, Stettler Oskar,
Julmi Martin, Stöckli Marcel und Gasser Toni.
Der Viertel-Final war sehr spannend, so dass Stettler Oskar mit 404 Holz gegen Schwägli Benny mit 405 Holz verlor. Binggeli René unterlag mit 408 Holz gegen Julmi Martin mit 425 Holz. Gasser Toni schaffte es mit 396 Holz gegen Stöckli Marcel mit 374 Holz in den Halb-Final - und Langone Luigi gewann eine weitere Runde mit 392 Holz gegen Gasser Vreni mit 374 Holz. Im Halb-Final verlor Schwägli Benny mit 395 Holz gegen Langone Luigi mit 397 Holz – und Gasser Toni unterlag mit 386 Holz gegen Julmi Martin mit 393 Holz.
Die Finalisten kegelten auf einem hohen Niveau. Julmi Martin setzte sich mit 404 Holz gegen Langone Luigi mit 399 Holz durch und wurde Cup-Sieger 2019. Herzliche Gratulation!

Den Keglerinnen und Kegler gratulieren wir für die kegelsportlichen Leistungen bei der Meisterschaft und beim Einzelcup.
Wir danken herzlich für die Teilnahme an unserem kegelsportlichen Jahresabschluss.
Für das Jahr 2020 wünschen wir euch gute Gesundheit, viele sonnige Tage und weiterhin „Guet Holz“.

Kegelklub 71 und das Freiämterhof-Team

Freiämter-Cup Sieger 2019 Martin Julmi                      v.l.n.r.: Langone Luigi,  Julmi Martin,

                                                                                              Schwägli Benny und Gasser Toni

                       

  1. Generalversammlung des Unterverband Entlebuch der Kegler

JIG / Am 20. November fand die GV des UVE statt. Im Saal des Rest. Rebstock in Wolhusen wurden das verflossene Keglerjahr revue passiert und das neue eingeläutet. Der Höhepunkt wir die SM 2020 sein.

Speditive Versammlung

46 Mitglieder versammelten sich im Saal des Restaurant Rebstock Wolhusen, wo um 19:30 ein feines z`Nacht aus der Rebstock Küche serviert wurde. Um 20:30 Uhr konnte dann unser Präsident Josef Böbner die Versammlung eröffnen. Die üblichen Traktanden wurden in kurzer Zeit abgehandelt, und die schwerwiegenderen brauchten dementsprechend seine Zeit.

Wahlen

Der bereits heute recht dezimierte Vorstand, bestehend aus 5 Personen, Präsident Josef Böbner; Vizepräsident und Sportchef Pius Tanner; Finanzverantwortlicher Fredy Dobmann; Leiterin Lizenzen und EDV Bernadette Unternährer sowie Aktuar und Cupleiter Jaime Iglesias, stellte sich für weitere 2 Jahre zu Verfügung und wurde einstimmig und mit grossem Applaus bestätig. Glücklicherweise war es gelungen, unseren ehemaligen Präsidenten und Ehrenmitglied zu einer erneuten Mitarbeit im Dienste des UVE zu überzeugen. So könnte der Versammlung die Kandidatur von Lukas Bucher vorgelegt werden. Einstimmig und mit grossem Applaus wurde Lukas in den Vorstand gewählt und amtet nun als Verantwortlicher Homepage und wird entsprechend auch Bernadette Unternährer in der EDV unterstützen. Leider hatte den Präsidenten auch die Demission des Rechnungsrevisors Heinz Beck erreicht. Ruth Emmenegger entschied sich während der Versammlung sich für dieses Amt zur Verfügung zu stellen. So ist nach der einstimmigen Wahl von Ruth Emmenegger und dem grossen Applaus, das Dreiergremium der Rechnungsrevisoren des UVE komplett.

Anträge

Gleich 5 Anträge aus anderen Unterverbänden wurden der Versammlung vorgelegt. Die Anträge der Unterverbände Basel Stadt und Berner Oberland, welche eine Änderung der Zählresultate beantragten, wurden von den Anwesenden klar abgelehnt. Der Antrag des UV Fricktal der die Aufhebung des Inseratbeitrags für Matchdurchführungen forderte und der Gegenantrag des ZV welches diese Aufhebung mit einer Kompensation in Form einer Erhöhung des Mitgliederbeitrags forderte, wurden beide angenommen. Auch die Bewerbung des UV Berner Oberland zur Durchführung der SM 2021 in Heimberg fand bei den Entlebucher guten Anklang. Mit diesen Voten wird dann der UVE an der Delegiertenversammlung 2020 vertreten sein. Zu diskutieren gab aber die Zukunft und die Durchführung des sogenannten Luzerner Final. Hier messen sich nach Abschluss der Jahresmeisterschaft die Klub Kategoriensieger aller 4 Luzernern UV (Stadt-Luzern, Seetal-Habsburg, Willisau-Sursee und Entlebuch) an einem Finaltag in den Kategorien Einzel und Klub, und kegeln um den Titel des Kantonalmeisters. Der Entscheid der Entlebucher Kegler, welche beide Wettbewerbe weiterführen möchten, ist abhängig von den GV's der anderen 3 Unterverbände.

Schweizermeisterschaft 2020

Anlässlich der Delegiertenversammlung 2018, hatten die Schweizerischen Delegierten die Bewerbung des UV Entlebuch gutgeheissen, die SM 2020 durchzuführen. Der Knackpunkt war jedoch, dass im Einzugsgebiet des UV Entlebuch keine Kegelbahnanlage vorhanden ist, die den Anforderungen der SFKV - es muss eine Anlage mit 4 Bahnen sein - gerecht wird. Das gute Einvernehmen mit dem UV Stadt Luzern, und die Tatsache, dass schweizweit es langsam aber sicher knapp wird mit geeigneten Kegelbahnanlagen, bewegt die Entlebucher dazu, mit den Luzernern über die Möglichkeit die SM 2020 auf der wohl besten Kegelbahnanlage schweizweit, der Kegelsporthalle Allmend, durchzuführen. Auch intern war es nicht ganz unumstritten, ist es doch das erste Mal dass ein Unterverband über die Verbandsgrenzen hinaus geht um einen schweizerischen Anlass durchzuführen. Der demokratische Entscheid anlässlich der GV 2017 wurde somit an der DV 2018 bestätigt. Als OK amtet der aktuelle Vorstand und das OK SM2020 wird mit der uneingeschränkten Hilfe der Mitglieder des UV Entlebuch die beste Kegler Schweizermeisterschaft je auf die Beine stellen! So präsentierte OK Präsident Jaime Iglesias den Anwesenden die wichtigsten Punkte zur SM 2020 und bedankte sich für die grosse Unterstützung die das OK von allen Mitgliedern erfahren darf, sei es beim Inseratsammeln als auch für die Bereitschaft Schreiberdienste zu übernehmen.

Gute Wünsche und Dank

Nach einer interessanten Generalversammlung, konnte Präsident Josef Böbner um 23:00 Uhr dann die Versammlung beenden. Mit den besten Wünschen für die kommenden Festtage und das kommende Jahr ging die 52. GV des UVE zu Ende.

Jaime Iglesias

1.12.2019

Bildlegende: Das OK SM 2020 v.l.n.r. Lukas Bucher Anmeldungen und Homepage; Pius Tanner Abwicklung Meisterschaft; Jaime Iglesias OK Präsident; Fredy Dobmann Finanzen; Bernadette Unternährer Büro und Administration; Josef Böbner Marketing und Public Relations

Anita Küng auf dem Podest anlässlich der 66. Senioren- und Veteranenmeisterschaft der Kegler in Luzern - Ehrung anlässlich des SM Absendens .

JIG / Vom 17. Juni bis 06. Juli fand in der Kegelsporthalle Allmend in Luzern die “66. Senioren- und Veteranen-Meisterschaft” der SFKV statt. Der UV Stadt Luzern führte diesen Anlasss durch.

Auf den Bahnen 2 und 3 absolvierten die Keglerinnen und Kegler das Meisterschaftsprogramm, je 30 Würfe auf beiden Bahnen.

Bei der Alterskategorie Veteraninnen in der Kategorie C, durfte anlässlich des Absenden der Schweizermeisterschaft vom 30. November in Bottenwil, auch eine Keglerin des Unterverband Entlebuch geehrt werden. Anita Küng, vom KK Rebstock 2 Wolhusen, erreichte mit 441 Holz den 2. Rang und konnte somit die Silbermedaille entgegennehmen. Sie musst sich nur von Rita Ming vom KK Fehnsturm, 448 Holz geschlagen geben und konnte Alice Blatter vom KK Harder, 430 Holz hinter sich lassen.

Einige Klubmitglieder des KK Rebstock 2 sowie der Vorstand des UV Entlebuch wohnten der Zeremonie in Bottenwil bei. Wir alle gratulieren Anita Küng sowie den anderen Medaillengewinnerinnen ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg. Wir sind  stolz dass Anita den UVE ins Rampenlicht gerückt hat.

UVE Entlebuch

J.Iglesias

Riedbuebe gewinnen Gold

KEGELN. Pneu Bösiger Klubcup 2019 der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) – Finalspiele.

Jürg Soltermann. Der Pneu Bösiger Klubcup 2019 der Schweizerischen Freien Keglervereinigung endete mit dem Finaltag am 20. Oktober. Zu den Endkämpfen in Düdingen traten die vier Finalisten-Kegelklubs gegeneinander an: Riedbuebe aus Neuenegg, Rot-Weiss 1 aus Möhlin, Musegg aus Luzern und Sinnlos aus Fulenbach. Riedbuebe holte Gold, Rot-Weiss 1 Silber und Musegg gewann Bronze.

Der diesjährige Pneu Bösiger Klubcup der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) ist Geschichte. Die Endkämpfe des Kegelsportanlasses auf nationaler Ebene wurden am 20. Oktober im Landgasthof Garmiswil in Düdingen ausgetragen. Zu den Finalisten-Kegelklubs zählten dieses Jahr Riedbuebe aus Neuenegg, Rot-Weiss 1 aus Möhlin, Musegg aus Luzern und Sinnlos aus Fulenbach. Den Sieg und damit Gold holte Riedbuebe. Rot-Weiss 1 sicherte sich Silber. Die Bronzemedaille ging an Musegg.

Zähe Kämpfe um Edelmetalle Gold, Silber und Bronze

Das Los ergab, dass Riedbuebe gegen Musegg und Rot-Weiss 1 gegen Sinnlos das Halbfinal kegelten. Spannung lag in der Luft, als die Kegelklubs zum Wettkampf antraten. Die Augen der Anwesenden waren auf die Keglerinnen und Kegler gerichtet, die ihr Bestes für ihren Klub gaben. Welcher von den vier Finalisten-Klubs würde den Sprung ins Finale schaffen? Nach zähen Kämpfen setzten sich Riedbuebe und Rot-Weiss 1 durch.

Kopf-an-Kopf-Rennen um Gold

Die Spannung im Kegellokal stieg, während zwischen den Mitgliedern der Kegelklubs Riedbuebe und Rot-Weiss 1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Gold entbrannte. Ein Nervenkitzel für die Zuschauenden, die bis zum letzten Wurf mitfieberten. Schliesslich gewann Riedbuebe mit einem Klub-Durchschnitt von 455.80 Holz die Oberhand und damit die Goldmedaille. Ein knapper Sieg, denn der Silbergewinner Rot-Weiss 1 folgte Riedbuebe mit 455.20 Holz auf dem Fuss. Die besten Einzelleistungen erbrachten Marcel Soltermann aus Jegenstorf für Riedbuebe und Ueli Reber aus Muttenz für Rot-Weiss 1. Marcel Soltermann holte 470 Holz. Ueli Reber erlangte mit 486 Holz das höchste Einzelresultat überhaupt.

Harter Kampf um Bronze lohnte sich für Musegg

Im kleinen Final kämpften die Mitglieder der Kegelklubs Musegg und Sinnlos zäh um Bronze. Mit einem Durchschnitt von 470.20 Holz behauptete sich Musegg gegen Sinnlos. Adrian Banz aus Oberdorf NW war mit einem Einzelresultat von 481 Holz der Beste des Musegg-Teams. Er schaffte die zweithöchste Einzelleistung aller Mitwirkenden. Martin Slanzi aus Alpnach Dorf, ebenfalls Musegg-Mitglied, folgte Banz mit 479 Holz.

Sinnlos belegte mit 466.40 Holz den vierten Rang. Die meisten Würfe landete das Klubmitglied Thomas Iseli aus Roggwil BE mit 478 Holz.

Kegelsport auf hohem Niveau

Der Pneu Bösiger Klubcup ist ein nationaler kegelsportlicher Wettkampf auf hohem Niveau. Ein Präzisionssport, der kegeltechnisches Know-how, mentale Stärke sowie hohe Konzentration fordert. Bei den Duellen zwischen den Klubs zähle jedoch nicht allein der Siegeswille, so die Mitglieder der SFKV-Sportkommission. Für gleichermassen wichtig halten sie Kameradschaft und Geselligkeit, die aktiv gelebt werden. Die Sportkommission hofft, dass 2020 eine noch grössere Anzahl Kegelklubs am Klubcup teilnehmen werden.

 

 Schlussrangliste Pneu Bösiger Klubcup 2019

  1. KK Riedbuebe, Neuenegg (Klubdurchschnitt 455.80 Holz) – Gold; 2. KK Rot-Weiss 1, Möhlin (455.20) – Silber; kleiner Final: 3. KK Musegg, Luzern (470.20) – Bronze; 4. KK Sinnlos, Fulenbach (466.40).

Die sechs höchsten Einzelresultate: 1. Reber Ueli, Muttenz, KK Rot-Weiss, Möhlin (486 Holz); 2. Banz Adrian, Oberdorf NW, KK Musegg, Luzern (481); 3. Slanzi Martin, Alpnach Dorf, KK Musegg, Luzern (479); 4. Iseli Thomas, Roggwil BE, KK Sinnlos, Fulenbach (478); 5. Strahm Jürg, Wynigen, KK Sinnlos, Fulenbach (470 Holz/25 Neuner); 6. Soltermann Marcel, Jegenstorf, KK Riedbuebe, Neuenegg (470/23).

Bildlegenden zu den Fotos:

 

KK Riedbuebe.jpg

Kegelklub Riedbuebe, Neuenegg – 1. Rang (Gold), hinten von links nach rechts: Marcel Soltermann, Jegenstorf; Peter Köchli, Busswil BE; Gilbert Schmutz, Wünnewil; Gerhard Menzi, Grünenmatt; vorne von links nach rechts: Paul Weber, Neuenegg; Bruno Aeby, Plaffeien; Philipp Imhof, Wünnewil. Bild: zvg.

 

KK Rot-Weiss 1.jpg

Kegelklub Rot-Weiss 1, Möhlin – 2. Rang (Silber), hinten von links nach rechts: Brigitte Bohler, Möhlin; Bruno Bordignon, Reinach BL; Rolf Herzog, Wallbach; Ueli Reber, Muttenz; vorne: Manfred Bohler, Möhlin (links), Nik Wendelspiess, Gelterkinden (rechts). Bild: zvg.

 

KK Musegg.jpg

Kegelklub Musegg, Luzern – 3. Rang (Bronze), hinten von links nach rechts: Martin Slanzi, Alpnach Dorf; Marco Wanner, Baldegg; Adrian Banz, Oberdorf NW; vorne von links nach rechts: Armando Palleria, Luzern; Paul Niederöst, Luzern; Enzo Pascarello, Oberkirch LU. Bild: zvg.

 

KK Sinnlos.jpg

Kegelklub Sinnlos, Fulenbach – 4. Rang, hinten von links nach rechts: Ruedi Bieri, Mühlethal; Stefan Guldimann, Lostorf; Jürg Strahm, Wynigen; Thomas Iseli, Roggwil BE; vorne von links nach rechts: Rudolf Kohler, Lostorf; Placi Caluori, Wolfwil; Beat Heini, Balsthal. Bild: zvg.

Marcel Steiner feiert absoluten Jahressieg

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete seine zehnte Jahres-Meisterschaft 2019 – erfolgreichste Einzelkegelnde und Kegelklubs des Jahres stehen fest.

Ueli Stucki. Seine letzte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft führte der Freie Keglerverband Berner Oberland in Innertkirchen durch. Nach Abschluss der Wettkämpfe standen die besten Einzelkämpfenden und Kegelklubs 2019 fest. Mit dem absolut höchsten Einzelresultat glänzte der A-Kegler Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken. Als B-Jahressieger ging Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken hervor. In der Kategorie C zählte Hans Rufibach aus Meiringen das meiste Holz.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) hat die letzte von den insgesamt zehn Unterverbands-Meisterschaften des Verbandsjahres 2019 beendet. Die Meisterschaft fand in Innertkirchen statt. Nach Abschluss der Wettkämpfe im Hotel und Restaurant Alpenrose stand fest, welche Einzelkämpfenden und Kegelklubs dieses Jahr am meisten Holz erreicht hatten. Die Kegelsportfans im Berner Oberland dürfen sich freuen, denn alle Einzelsieger 2019 stammen aus der Region: Als absoluter Spitzenreiter zeichnete sich Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken aus. Den Jahressieg in der Kategorie B verbuchte Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken. Hans Rufibach aus Meiringen kegelte sich bei den C-Wettspielen ganz nach vorne. Und in der Gäste-Kategorie hatte Rosmarie Rufibach aus Guttannen die Nase vorn.

Weiterlesen ...

Fritz Wenger als absoluter Sieger gefeiert

KEGELN. Achte Jahres-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland beendete am 6. September seine achte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft. Die Wettkämpfe fanden im Hotel Simplon in Frutigen statt. Fritz Wenger aus Gümligen holte den A-Sieg. Die B-Wettstreite entschied Gerhard Blum aus Uttigen für sich. In der Kategorie C gewann Bernd Göschel aus Goldswil bei Interlaken.

Die achte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO) in Frutigen ist zu Ende. Die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel Simplon wurden am Freitag, 6. September, ausgetragen. Fritz Wenger aus Gümligen feierte seinen Sieg in der Kategorie A.

Hart verdienter Sieg für Fritz Wenger

Mit 822 Holz erreichte Fritz Wenger das höchste Einzelresultat überhaupt und schaffte damit den Sprung an die absolute Spitze. Es war ein hart verdienter Sieg, denn Wenger musste sich gegen die Talentkegler Fridolin Wicki und Jürg Soltermann behaupten. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke positionierte sich mit 816 Holz im zweiten Rang. Jürg Soltermann aus Wattenwil folgte Wicki mit 813 Holz auf dem Fuss. Soltermann ist der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV), welcher der FKVBO angehört.

Weiterlesen ...

Harder als Elite-Jahressieger geehrt

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendet das Verbandsjahr 2018 mit dem Absenden im Rahmen eines Familienabends.

Ueli Stucki. Das Verbandsjahr 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland ist vollendet. Das Absenden der erfolgreichsten Leistungen fand am 17. November im Rahmen eines Familienabends in Heimberg statt. Als bester Elitekegelklub des Jahres wurde Harder aus Heimberg gewürdigt. Bei den Einzelkämpfenden ging Jürg Soltermann aus Wattenwil als absoluter Sieger hervor.

Hier finden sie einige Bilder

Im Rahmen des traditionellen Familienabends beendete der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) das Verbandsjahr 2018. Der feierliche Anlass fand am Samstag, 17. November, in der Aula Heimberg statt. Den Höhepunkt des Abends bildete das Absenden, die Würdigung der erfolgreichsten Kegelklubs und Einzelkämpfenden des Jahres 2018. Als unumstrittener Jahressieger bei den Klubs wurde der Elitekegelklub Harder aus Heimberg geehrt. Er hatte alle zehn Unterverbands-Meisterschaften des FKVBO gewonnen. Absoluter Spitzenreiter bei den Einzelkämpfenden war Jürg Soltermann aus Wattenwil.

Harders Erfolgsrezept

Man nehme kegeltechnisches Talent, Konzentrationsvermögen und mentale Stärke, gepaart mit korrekter Balance und der richtigen Strategie. Man füge dieser Mischung noch eine Portion Ehrgeiz und eine Prise Wettkampfglück hinzu… Nicht zu vergessen die nötige Disziplin und regelmässige Teilnahme an den Wettkämpfen! Aus diesen Zutaten setzt sich das Erfolgsrezept der Mitglieder des Dauersieger-Kegelklubs Harder zusammen. Mit einem Gesamttotal von 7117.80 Holz und 2079 Neunern nach zehn Jahres-Meisterschaften brillierte der Heimberger Elitekegelklub dieses Jahr. Harder wies das mit Abstand beste Resultat auf. Wird der legendäre Kegelklub aus dem Berner Oberland auch nächstes Jahr seine Position an der Spitze erfolgreich verteidigen?

Der Kampf um den zweiten Rang zwischen Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken und Alpenrose aus Zweisimmen war weitaus zäher, denn beide Klubs zeigten sich als ähnlich stark. Seeteufel gewann mit insgesamt 6943.20 Holz die Oberhand. Seit mehreren Jahren belegt der Elitekegelklub am Ende des Jahres den zweiten Rang bei den FKVBO-Meisterschaften. Alpenrose positionierte sich mit 6900.40 Holz im dritten Rang.

Die Kegelklubs Wandersee aus Innertkirchen und Breitlauenen aus Unterbach BE hatten als einzige B-Kegelklubs das Jahr hindurch hart gegeneinander gekämpft. Wandersee gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich mit 6657 Holz und 1390 Babeli. Mit diesem Sieg verschaffte der Klub, dessen Mitglieder grossenteils in Lungern zu Hause sind, sowohl dem Berner Oberland als auch dem Kanton Obwalden Ehre. Breitlauenen zählte 6630 Holz.

In der Kategorie C sicherte sich Enzian aus Frutigen einen deutlichen Sieg mit 6525.60 Holz und 1227 Neunern. Der Abstand zu Leu aus Reichenbach im Kandertal überstieg 80 Holz. Leu wurde mit 6443 Holz Zweitbester. Der Damenkegelklub Männertreu aus Thun landete mit 6390.20 Holz im dritten Rang.

Jürg Soltermann war mit Abstand der Beste

Als bester Einzel-Elitekegler 2018 im Berner Oberland wurde Jürg Soltermann aus Wattenwil gewürdigt. Zum dritten Mal in Folge hatte der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) den Jahressieg bei den Jahres-Meisterschaften des FKVBO geholt. Er wies ein Jahrestotal von 7249 Holz und 463 Babeli auf. Es war ein deutlicher Sieg für Soltermann. Den zweiten Rang erlangte Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken mit 7167 Holz. Hinter Steiner positionierte sich Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee mit 7116 Holz.

Den Jahressieg in der Kategorie B feierte Marcel Frey aus Gsteigwiler mit 6849 Holz und 350 Neunern. Seinen Sieg hatte sich Frey hart verdienen müssen, denn Bernhard Haldi aus Schönried folgte ihm mit einem Jahresresultat von 6825 Holz. Noch härter war der Kampf zwischen Haldi und Niklaus Eschler aus Zweisimmen um den zweiten Rang, den Eschler schliesslich verlor. Er folgte Haldi mit 6808 Holz.

Krönender Sieg zum Abschluss einer 50-jährigen Kegellaufbahn

Den Jahressieg im Einzel holte in der Kategorie C Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken mit 6462 Holz und 258 Neunern. Die Würdigung seiner hervorragenden Leistung am Familienabend war zugleich der Abschluss seiner 50-jährigen Kegellaufbahn. Der Vorstand des FKVBO dankte Ernst Seiler für dessen langjährige Treue dem Verband gegenüber und wünschte ihm alles Gute für seine Zukunft.

Mit dem zweitbesten Jahresresultat glänzte Edgar Theiler aus Thun mit 6442 Holz. Theiler auf dem Fuss folgte Hans Rufibach aus Guttannen mit 6439 Holz.

Motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler sind willkommen

In geselligem Rahmen feierten die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler und deren Angehörige bei einem feinen Nachtessen das Ende eines erfolgreichen Verbandsjahres. Der traditionelle Familienabend belohnt die Keglerinnen und Kegler jeweils für ihre Leistungen und entschädigt ihre Angehörigen für deren Unterstützung während des Jahres. Zu Recht können die Kegelsportlerinnen und -sportler stolz sein auf gute Resultate in einer Sportdisziplin, die Präzision auf hohem Niveau, Konzentration und mentale Stärke erfordert. Eine Sportart, die als Leistungs- und als Breitensport in allen Altersstufen ausgeübt werden kann und bei der Kameradschaft ebenso gross geschrieben wird wie die Leistung. «Unser Ziel ist es, motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler zu gewinnen», so der FKVBO-Präsident Ueli Stucki. «Damit die Randsportart Kegeln eine Zukunft hat.»

Absenden Sportanlässe 2018 des UV Berner Oberland (FKVBO)

Jahres-Meisterschaften 2018

Jahres-Meisterschaften Kegelklubs

Kategorie A (6 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (7117.80 Holz/2079 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (6943.20/1741); 3. KK Alpenrose, Zweisimmen (6900.40/1728).

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Wandersee, Innertkirchen (6657.00 Holz/1390 Neuner); 2. KK Breitlauenen, Unterbach BE (6630.00/1414).

Kategorie C (4 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (6525.60 Holz/1227 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (6443.00/1193); DKK Männertreu, Thun (6390.20/1108).

Jahres-Meisterschaften Einzel

Kategorie A (33 Teilnehmende): 1. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (7249 Holz/463 Neuner); 2. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7167/444); 3. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (7116/419).

Kategorie B (34 Teilnehmende): 1. Frey Marcel, Gsteigwiler, KK Breitlauenen, Unterbach BE (6849 Holz/350 Neuner); 2. Haldi Bernhard, Schönried (6825/324); 3. Eschler Niklaus,  Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (6808/308).

Kategorie C (23 Teilnehmende): 1. Seiler Ernst, Bönigen b. Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (6462 Holz/258 Neuner); 2. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (6442/239); 3. Rufibach Hans, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (6439/230).

Als Ergänzung: Rangliste 2018 (ausführlicher Bericht ging Ende April/Anfang Mai 2018 an die Medien)

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (503 Punkte); 2. Imfeld Vreni, Lungern OW, DKK Fröhlich, Bärau (491); kleiner Final: 3. Locher Martin, Heimberg, KK Sporting, Heimberg (501); 4. Gerber Fritz, Signau, KK Steinbock, Wilderswil (485).

Kategorie B:

Final: 1. Jenni Christine, Blankenburg, KK Steinbock, Wilderswil (487 Punkte); 2. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (465); kleiner Final: 3. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (484); 4. Abächerli Ruedi, Murten FR, ohne Klub (480).

Kategorie C:

Final: 1. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (427 Punkte); 2. Seiler Ernst, Bönigen bei Interlaken, KK Steinbock, Wilderswil (419); kleiner Final: 3. Ammann Hugo, Gwatt bei Thun, KK Bäre, Süderen (220); 4. Beer Therese, Spiez, DKK Männertreu, Thun (189).

Zum Finale hin zählt jedes Holz!

Es war viel los nach der Sommerpause hier im Unterverband Seetal-Habsburg. Zwei Meisterschaften haben sich diesmal um ein paar Tage überschnitten, aber es konnte alles reibungslos über die Bühne gebracht werden. Aufgrund dieser Überschneidung und sonstigen zeitlichen Gründen (Zusammenstellung und Druck der Zeitung) gibt es nun eine Doppelausgabe.

Gleich nach der Sommerpause bittete das KK Zugerland die Keglerinnen und Kegler auf ihre Heimbahn im Restaurant Breitfeld in Rotkreuz. 60 Würfe mussten hier auf dieser Eineranlage absolviert werden. Als bester Kegler an dieser Meisterschaft durfte sich Stettler Ernst (KK Winkelried 1) feiern lassen. Er erreichte mit knapp 497 Holz die magische 500er-Grenze. Auch Fässler Anton vom KK Nutz wusste zu überzeugen, denn 493 Holz reichten ihm zum zweiten Rang. Ein schöner dritter Rang erkegelte sich ein jahrelanger Gastkegler: Gmeiner Alfons (vom KK Maiglöggli, UV Talschaft) konnte sich mit 486 Holz knapp das Podest erkämpfen.

Gleich anschliessend galt es auf der berüchtigten „Acht-er-bahn“ im Restaurant Kreuz die Nerven zu behalten. Die Doppeldeutigkeit gleicht einer passenden Beschreibung, denn nur wer die Bahn kennt, weiss auch um deren Besonderheit und wie sie jemanden zur Verzweiflung bringen kann. Und gleichzeitig kann es zur Eintönigkeit werden, Wurf für Wurf dasselbe zu erleben.

Als bester Kegler konnte sich hier wieder Mal Marti Tony beweisen. 508 Holz reichten in der Kategorie B für den Kategoriensieg und das beste Ergebnis dieser Meisterschaft. Bester Kegler in der Kategorie A war Scherer Franz des KK 2000 (UV Willisau-Sursee) mit 503 Holz, dicht gefolgt von Amstein Remo mit 501 Holz. An dritter Stelle folgt der Zwischenranglisten-Erste Wanner Marco, der mit diesem Resultat den Gesamtsieg der Jahresmeisterschaft so gut wie sicher in der Tasche hat.

Ebenfalls stark war in der Kategorie B wieder Mal Cosatto Franco, dem die Bahn im Kreuz besonders gut liegt. 498 Holz reichten hier für den 80-jährigen für den zweiten Rang!

In der Kategorie C konnte der Präsident vom KK Frohsinn, welche sogleich die Meisterschaft durchführten, einen wunderbaren Kategoriensieg verbuchen. Selbst mit einem Holz Vorsprung liegt am beim Kegeln in der Rangliste vor dem Gegner... 486 Holz reichten für den ersten Rang, dicht gefolgt von den jahrelangen Gästekegler Bürli Beat (KK Sternen Geuensee) und Wey Daniela (KK Troler) mit je 485 Holz!

In der Zwischenrangliste ist die Anspannung kurz vor dem Finale deutlich gestiegen. Zwar ist Wanner Marco kaum noch einzuholen (80 Holz Vorsprung), aber dafür beträgt der interne Abstand zwischen Stocker Marcel (KK Heidegg), Stettler Oskar (KK Pinguin) und Stettler Ernst (KK Winkelried 1) gerade mal 8 Holz...

In der Kategorie B scheint es Weingartner Helena (KK Pinguin) den Sieg nach Hause zu bringen, wenn es Marti Toni nicht schafft, die 19 Holz Rückstand wieder gut zu machen. Er hatte besonders zu Beginn des Jahres ein Handicap.

In der Kategorie C wird es ein knappes Duell zwischen den beiden Frauen Hossmann Hanni und der überzeugenden Wey Daniela geben. 5 Holz Differenz liegen nur zwischen den beiden Frauen.

Statistik 8. MS Breitfeld Rotkreuz

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

188

70

63

52

1

2

 

Statistik 9. MS Kreuz Rain

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

191

72

64

50

1

4

 

Rangliste

Komplette Rangliste unter: www.uvsh.ch/ranglisten/ranglisten.php oder im Ranglistenarchiv des Ranglistenportals

Klub-Meisterschaft 08. MS Breitfeld Rotkreuz

Kat. A
1. Poststübli  471.4, 2. Zugerland 466.2, 3. Nutz 462.6, 4. Ochsen 459.6, 5. Busch 452.2, 6. Heidegg 445.33, 7. Millennium 429, 8. Blau-Weiss  422.6 Holz

Kat. B
1. Octopus 446.8, 2. Winkelried 1 444.6, 3. Pinguin 432.2, 4. Rontal 429.2, 5. Heimelig 427.2, 6. Seetal 425.8, 7. Frohsinn 424.83, 8. Troler 419.17, 9. Sidi 416.17, 10. Landessender 410 Holz

Kat. C
1. Guet Holz Seewen 418.4, 2. Chegelfründe Hochdorf 404, 3. Club 99 391.4 Holz

Einzel-Meisterschaft 08. MS Breitfeld Rotkreuz

Kat. A
1. Stettler Ernst 497, 2. Fässler Anton 493, 3. Gmeiner Alfons 486, 4. Meier Aschy 485, 5. Purtschert Rolf 485, 6. Zemp Josef 484, 7. Stocker Marcel 480, 8. Immoos Martin 478, 9. Langone Luigi 477, 10. Bühler Ernst 476

Kat. B
1. Frank Rolf 465, 2. Zlatanov Lazar 462, 3. Weingartner Helena 462, 4. Blum Martin 461, 5. Marti Toni 460, 6. Banz Hans 455, 7. Trutmann Martin 454, 8. Winiger Hubert 454, 9. Meier Fredi 452, 10. Zettel Bruno 452

Kat. C
1. Schwegler Josef 425, 2. Meier Jakob 421, 3. Bürli Beat 420, 4. Fasching Erwin 416, 5. Bürli Mauro 413, 6. Egger Jonas 411, 7. Scherer Alois 410, 8. Hossmann Hanni 410, 9. Furrer Adrian 409, 10. Schwarzentruber Otto 408

Kat. Gäste
1. Bischof Carmen 334 Holz

Klub-Meisterschaft 09. MS Kreuz Rain

Kat. A
1. Nutz 488.4, 2. Zugerland 485, 3. Poststübli  483.6, 4. Busch 480.2, 5. Heidegg 479, 6. Millennium 476.5, 7. Ochsen 475, 8. Blau-Weiss  474 Holz

Kat. B
1. Winkelried 1 483.6, 2. Troler 482.5, 3. Frohsinn 482.33, 4. Sidi 478.67, 5. Landessender 476.4, 6. Pinguin 474.2, 7. Heimelig 472, 8. Octopus 472, 9. Seetal 471.4, 10. Rontal 468.2 Holz

Kat. C
1. Guet Holz Seewen 475.4, 2. Chegelfründe Hochdorf 463.6, 3. Club 99 439.6 Holz

Einzel-Meisterschaft 09. MS Kreuz Rain

Kat. A
1. Scherer Franz 503, 2. Amstein Remo 501, 3. Wanner Marco 499, 4. Aegerter Bruno 499, 5. Immoos Belinda 497, 6. Immoos Martin 497, 7. Stocker Marcel 496, 8. Stettler Ernst 495, 9. Stettler Oskar 494, 10. Steinmann Hugo 494

Kat. B
1. Marti Toni 508, 2. Cosatto Franco 498, 3. Wöber Reiner 493, 4. Weingartner Helena 490, 5. Wicki Franz 489, 6. Odermatt Michael 488, 7. Hochuli Anna 486, 8. Jäggi Martin 486, 9. Trutmann Martin 483, 10. Zettel Bruno 482

Kat. C
1. Zimmermann Josef 486, 2. Bürli Beat 485, 3. Wey Daniela 485, 4. Huber Pius 481, 5. Maurer Ueli 480, 6. Garaventa Bruno 478, 7. Bieri Lydia 476, 8. Schwegler Josef 473, 9. Vaterlaus Sonja 472, 10. Meier Jakob 472

Kat. Gäste
1. Moser Peter 462 Holz

Frauenpower in Gelfingen

Die siebte Meisterschaft im Seetal-Habsburg stand ganz im Zeichen der Luzerner Challenge. Im Hotel Sternen in Gelfingen versuchten über 300 Keglerinnen und Kegler die Doppelbahn zu meistern. An Immoos Belinda führte kein Weg vorbei.

Die Luzerner Challenge ist die konsequente Weiterentwicklung der letztjährigen Jubiläumsmeisterschaft im Kanton Luzern (50 Jahre Unterverbände Kanton Luzern). So führt jeder Unterverband des Kantons eine einzelne Meisterschaft für die Challenge durch, welche dann in einer gemeinsamen Rangliste zusätzliche Kranzkarten ausschüttet (Einzel- und Klubwertung). Durch eine gemeinsame Zusammenarbeit mit dem KK Seetal, einigen einzelnen Helfern und dem Vorstand des Seetal-Habsburg konnte diese dritte Meisterschaft der Challenge problemlos über dreieinhalb Wochen durchgeführt werden. Jedoch soll an dieser Stelle auch gesagt sein, dass die letztjährige Jubiläumsmeisterschaft im Seetal-Habsburg (Sternen, Ballwil) rund 50 Kegler mehr hatte. Ein grosses Lob gehört zudem dem Wirt Ermes Boggini-Kunz, welcher auch in der grössten Hitzewelle im bisherigen Jahr dafür sorgte, dass die Bahnen gut zu kegeln waren.

Eine Keglerin hatte auf diesen Bahnen allem Anschein nach keine Probleme: Immoos Belinda (KK Guet Holz) gelang mit 790 Holz das höchste Resultat an dieser Meisterschaft! Mit bereits elf Holz Rückstand kann sich aber Gygax Hansjörg (KK Drei Tannen, Olten) über den zweiten Platz freuen, womit er auch in der Zwischenrangliste der LU-Challenge seinen ersten Platz souverän verteidigen konnte und den Vorsprung sogar weiter ausbaut. An dritter Stelle folgt unser erstes Verbandsmitglied Hofmann Albert vom KK Zugerland mit 777 Holz. Nebst Albert ist nur noch Stettler Oskar vom Unterverband in den Top-Ten anzutreffen (10. Platz). Somit dominierten vor allem die auswärtigen Kegler die Elitekategorie. Besonders auffallend war, dass der Schnitt für die Auszeichnung gegenüber der vorherigen Meisterschaft hier in Gelfingen in der letzten Woche um sage und schreibe 15 Holz fiel.

Krauer Andreas lies in der Kategorie B keinen an sich heran (768 Holz). Bereits 20 Holz Rückstand hatte Schärli Josef (748 Holz) und erreicht so den zweiten Platz. Ein Glanzstück vollbrachte unser Cup-Obmann Amstutz Peter: 739 Holz reichten zum hervorragenden dritten Platz in der Kategorie B.
Ebenso stark waren Schärer André (KK Blau-Weiss), Weingartner Helena (KK Pinguin), Marti Toni (KK Nutz) und Langenegger Beat (KK Seetal), welche allesamt eine Klassierung in den besten Zehn erreichten.

Die Kategorie C war fest in der Hand von auswärtigen Keglern. Jedoch schaffte es keiner in dieser Kategorie, die magische 700-Marke zu knacken. Mit 693 Holz kommt Rölli Marcel (KK Woods) dieser Grenze am nächsten und sichert sich noch vor Zemp Lukas und Wey Daniela (beide je 687 Holz) den ersten Platz. Als bester Seetaler sichert sich Furrer Adrian auf seiner Heimbahn mit 676 Holz den sechsten Platz. An neunter Stelle liegend platziert sich noch Schacher Benno (KK Sidi) mit 673 Holz in den Top-Ten.

Die Trophäe für den erfolgreichsten Klub an dieser Luzerner Challenge geht an KK Hartholz aus Schenkon. Ein Schnitt von 741 Holz ist für einen Klub, welcher hier im Unterverband Seetal-Habsburg nicht durchkegelt, ausserordentlich hoch. Auch an zweiter Stelle platziert sich ein Klub, welcher eine lange Reise auf sich nahm und mit einem Durchschnitt von 736.2 Holz sogar noch das KK Zugerland mit 736 Holz knapp auf den dritten Platz verwies.

Die nächste und sogleich letzte Luzerner Challenge (02.09.19 – 25.09.19) führt der UV Willisau-Sursee durch. Im Restaurant Woods, in Schötz zeigt sich schlussendlich, wer in diesem Jahr der oder die Beste im Kanton Luzern ist. Wer sich im Seetal-Habsburg weiter messen möchte, dem ist die nächste Meisterschaft im Restaurant Breitfeld in Rotkreuz ans Herz gelegt!

Statistik

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

308

123

110

68

3

4

 

Rangliste

Komplette Rangliste unter: www.uvsh.ch/ranglisten/ranglisten.php oder im Ranglistenarchiv des Ranglistenportals

Klub-Meisterschaft

Kat. A
1. Hartholz 741, 2. Rot-Weiss 1 736.2, 3. Zugerland 736, 4. Musegg 732, 5. Busch 721.4, 6. 2000 721, 7. Poststübli  718.4, 8. Sonnenburg 705.8, 9. Ochsen 705.2, 10. Heidegg 701.83, 11. Nutz 693, 12. Millennium (Ballwil) 678.83, 13. Blau-Weiss 671, 14. Alpenglöggli 84 660.8 Holz

Kat. B
1. Rebstock 2 713.67, 2. Landessender 708.8, 3. Octopus 706.8, 4. Seetal 703, 5. Haub-Haub 1 695.8, 6. Winkelried 1 689, 7. Troler 686.33, 8. Alpenglöggli 684, 9. Pinguin 682.6, 10. Edelweiss 680, 11. Heimelig 678.2, 12. Frohsinn 670.67, 13. Kreuz 666.83, 14. Sidi 664.83, 15. Rontal 663.6, 16. Lamm 651.4, 17. Millennium (Luzern) 650.8, 18. Farnern 1 641.4 Holz

Kat. C
1. Guet Holz Seewen 682.4, 2. Club 99 655, 3. Chegelfründe Hochdorf 635.8, 4. Eule 15 633 Holz

Einzel-Meisterschaft

Kat. A
1. Immoos Belinda 790, 2. Gygax Hansjörg 779, 3. Hofmann Albert 777, 4. Soltermann Marcel 776, 5. Hauri Ernst 775, 6. Wanner Marco 772, 7. Pascarella Enzo 772, 8. Fallegger Walter 770, 9. Scherer Franz 766, 10. Stettler Oskar 762

Kat. B
1. Krauer Andreas 768, 2. Schärli Josef 748, 3. Amstutz Peter 739, 4. Birrer Urs 726, 5. Schärer André 726, 6. Weingartner Helena 723, 7. Marti Toni 721, 8. Langenegger Beat 715, 9. Odermatt Anton 711, 10. Gygax Sylvia 710

Kat. C
1. Rölli Marcel 693, 2. Zemp Lukas 687, 3. Wey Daniela 687, 4. Lüscher Marco 683, 5. Burkart Hans 682, 6. Furrer Adrian 676, 7. Kälin Paul 674, 8. Zmilacher Martin 673, 9. Schacher Benno 673, 10. von  Büren Bruno 668

Fridolin Wicki feiert absoluten Sieg

KEGELN. Siebte Jahres-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland beendete am 15. Juni seine siebte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft, die in Süderen stattfand. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke holte den Einzelsieg in der Kategorie A. Als B-Meister ging Ueli Trachsel aus Frutigen hervor. Alice Blatter aus Oberried am Brienzersee gewann die C-Wettstreite.

Seine siebte Unterverbands-Meisterschaft 2019 führte der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) in Süderen durch. Organisator des Kegelsportanlasses war der ansässige Kegelklub Bäre. Die Wettkämpfe im Gasthof zum Bären endeten am Samstag, 15. Juni. Den A- Einzelsieg sicherte sich Fridolin Wicki aus Emmenbrücke. Ueli Trachsel aus Frutigen gewann die B-Wettstreite. Als Siegerin in der Kategorie C ging Alice Blatter aus Oberried am Brienzersee hervor.

Klarer Sieg für Fridolin Wicki

Fridolin Wicki erlangte den absoluten Sieg klar mit 848 Holz. Zum zweiten Mal in diesem Jahr gewann er eine Jahres-Meisterschaft des FKVBO. Zäher verlief der Kampf um die Position im zweiten Rang zwischen Paul Imfeld aus Lungern und Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken. Paul Imfeld entschied diesen Kampf mit 839 Holz für sich. Marcel Steiner schaffte es auf 835 Holz.

Ueli Trachsel holte den B-Sieg mit 805 Holz. Dicht hinter dem Sieger folgten Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal und Christine Jenni aus Blankenburg. Beide erlangten 798 Holz. Dass Willi Weber schliesslich den zweiten Rang belegte, verdankte er seiner höheren Anzahl «Babeli»: er zählte 49, Christine Jenni 40 Neuner.

Alice Blatter gewann die C-Wettkämpfe haushoch mit 784 Holz. Der Abstand zu Lilian Stucki aus Heimberg im zweiten Rang betrug mehr als 20 Holz. Lilian Stucki behauptete sich mit 762 Holz gegen Rita Ming aus Lungern, die ihr mit 758 Holz auf dem Fuss folgte.

In der Kategorie Gäste erreichte Hansueli Blaser aus Worb mit 378 Holz das weitaus beste Resultat. Im zweiten Rang positionierte sich mit 316 Holz Samuel Wyss aus Spiez; er erhielt die letzte Auszeichnung bei den Gästen.

Seeteufel verteidigte Siegerposition erfolgreich

Den A-Sieg bei den Kegelklubs erkämpfte sich Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken mit 819.80 Holz. Es war der vierte Sieg, den der Kegelklub bei den diesjährigen FKVBO-Jahres-Meisterschaften verbuchte. Zweiter wurde Harder aus Heimberg mit 800 Holz. Er erhielt die letzte Auszeichnung in der A-Kategorie.

Wandersee aus Innertkirchen und Steinbock aus Wilderswil nahmen als einzige B-Kegelklubs an der Meisterschaft teil. Wandersee setzte sich mit 781.20 Holz gegen Steinbock durch und wurde als einziger B-Klub ausgezeichnet. Steinbock zählte 776.33 Holz.

In der Kategorie C gewann Enzian aus Frutigen mit 761 Holz deutlich. Leu aus Reichenbach im Kandertal erlangte mit 743.60 Holz den zweiten Rang und damit die letzte Auszeichnung in seiner Stärkeklasse.

Herzliche Gratulation zu den bemerkenswerten Leistungen!

Rangliste Klubmeisterschaft

Kategorie A (5 Teilnehmer): 1. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (819.80 Holz/269 Neuner); 2. KK Harder, Heimberg (800.00/237), letzte Auszeichnung.

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Wandersee, Innertkirchen (781.20 Holz/192 Neuner), einzige Auszeichnung; 2. KK Steinbock, Wilderswil (776.33/216).

Kategorie C (3 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (761.00 Holz/182 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (743.60/143), letzte Auszeichnung.

Rangliste Einzelmeisterschaft

Kategorie A (42 Teilnehmende): 1. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (848 Holz/64 Neuner); 2. Imfeld Paul, Lungern, KK Wandersee, Innertkirchen (839/57); 3. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (835/55); 4. Zumtaugwald Elmar, Matten b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (825/53); 5. Schmid Andreas, Frutigen, KK River Boys, Bern (824/58); 6. Gerber Fritz, Signau, KK Steinbock, Wilderswil (823/54); 7. Lehmann Walter, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (819/54); 8. Grossmann Bernhard, Oberried am Brienzersee, KK Breitlauenen, Unterbach BE (816/57); 9. Stettler Ueli, Ringgenberg BE, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (814/56); 10. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (814/50); 11. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (810/52); 12. Lustenberger Max, Luzern, KK Harder, Heimberg (810/50); 13. Teuscher Thomas, Zweilütschinen, KK Breitlauenen, Unterbach BE (810/45); 14. Perrot Theo, Steffisburg, KK Sporting, Heimberg (809/45); 15. Sommer Ulrich, Grosswangen, KK Edelweiss, Grosswangen (808/48); 16. Wenger Fritz , Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (806/51); 17. Boss Markus, Diemtigen, KK Alpenrose, Zweisimmen (804/55), letzte Auszeichnung.

Kategorie B (32 Teilnehmende): 1. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (805 Holz/47 Neuner); 2. Weber Willi, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (798/49); 3. Jenni Christine, Blankenburg, KK Steinbock, Wilderswil (798/40); 4. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (789/41); 5. Schweizer Hans-Peter, Thun, KK Stockhorn, Thun (785/37); 6. Trösch Richard, Schönried (784/47); 7. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (782/36); 8. Hirschi Walter, Brenzikofen, KK Rössli, Heimberg (781/39); 9. Dummermuth Kurt, Spiez, KK Stockhorn, Thun (778/35); 10. Schmid Susi, Grasswil, KK Cardinal, Lüsslingen (776/45); 11. Haldemann Peter, Thun, KK Sporting, Heimberg (774/37); 12. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (772/37); 13. Rufibach Angel, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (772/28), letzte Auszeichnung.

Kategorie C (32 Teilnehmende): 1. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (784 Holz/32 Neuner); 2. Stucki Lilian, Heimberg, DKK Männertreu, Thun (762/33); 3. Ming Rita, Lungern, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (758/30); 4. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (756/24); 5. Göschel Bernd, Goldswil b. Interlaken, KK Breitlauenen, Unterbach BE (752/30); 6. Forny Anton, Ittigen, KK KSK Blitz 1, Hindelbank (749/36); 7. Steudler-Feller Franziska, Thun, KK Steinbock, Wilderswil (749/29); 8. Sieber Andreas, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (748/42); 9. Bieri Martin, Thun, KK Rössli, Heimberg (745/20); 10. Kramer Marianna, Lyss, KK Bonanza, Biel (744/35); 11. Stettler Therese, Zwieselberg, KK Enzian, Frutigen (743/29); 12. Tschannen Vreni, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (739/37); 13. Schmid Doris, Ringgenberg BE, KK Breitlauenen, Unterbach BE (738/27), letzte Auszeichnung.

Kategorie Gäste (4 Teilnehmende): 1. Blaser Hansueli, Worb (378 Holz/10 Neuner); 2. Wyss Samuel, Spiez (316/3), letzte Auszeichnung.

Starke Leistung der Seetal-Habsburg Keglerinnen und Kegler

Egal an welchem Tag man die sechste Meisterschaft des UV Seetal-Habsburg besuchte, von diesen beiden war sicherlich irgendwer vor Ort: Marti Toni mit seiner Frau Hanni! Fast ununterbrochen leisteten die beiden den gesamten Schreibdienst und sorgten für einen reibungslosen Ablauf hier im Restaurant Sternen in Ballwil.

Knapp 200 Keglerinnen und Kegler besuchten die Meisterschaft hier in Ballwil und aus verbandsinterner Sicht war sie besonders erfolgreich. In der Kategorie A gelang es Purtschert Rolf (KK Octopus) mit sehr guten 804 Holz den dritten Platz zu erreichen! Die ersten beiden Plätze belegten zwei Spitzen-Kegler des KK Musegg (UV Stadt Luzern): Wanner Marco – neuerdings wohnhaft in Nunwil, Baldegg – sicherte sich mit 809 Holz seinen zweiten Sieg in diesem Jahr noch vor seinem Klubkameraden Pascarella Enzo, welcher mit 807 Holz den Sieg in den letzten paar Würfen vergab. Zemp Josef, Odermatt Fredy, Haldi Peter, Amstein Remo und Aegerter Bruno erreichten mit Top-Leistungen weitere Ränge in den ersten Zehn.

«Ohne Fleiss, kein Preis» hiess es wohl in der Kategorie B. Zwei Wochen konnte er anderen zusehen wie man’s macht und wie man’s eben nicht macht… Mit genau 800 Holz gelang es Marti Toni seine Kontrahenten hinter sich zu lassen und gewann somit verdient noch vor Elsener Albin (KK Rosengarten, Stadt Luzern) und Zlatanov Lazar (KK Winkelried 1). Dass die verbandseigenen B-Kegler stark sind, fällt besonders auf, da Elsener Albin an zweiter Stelle der einzige auswärtige Kegler in den Top-Ten ist. Di Nolfi Arnold, Trutmann Martin, Wismer Herbert, Winiger Hubert, Häfliger Fredy, Weingartner Helena und Schärer André haben allesamt einen starken Top-Ten-Platz erreicht.

Die Kategorie C war fest in der Hand von Verbandskeglern. Gewonnen wurde die Kategorie von unserem Ehrenmitglied Hossmann Hanni (KK Chegelfründe) mit 742 Holz! Zweiter und dritter wurden zwei ehemalige Kegler des KK Dietwilerhofs: Bernet Ruedi konnte mit 734 Holz knapp Meier Jakob (733 Holz) auf den dritten Platz verweisen. Weitere Kegler in den besten Zehn sind: Meier Franz, Krummenacher Thomas und Oehen Leo.

In der Zwischenrangliste Kategorie A konnte Wanner Marco mit seinem Sieg den Vorsprung auf Stocker Marcel weiter ausbauen. Platzverschiebungen gab es in den vorderen Rängen soweit keine.

Auch im B sind die ersten drei Plätze weiterhin fest vergeben, jedoch hat Marti Toni mit seinem jetzigen Sieg einen grossen Sprung nach vorne gemacht.

In der Kategorie C fiel der bisher führende Fasching Erwin weit zurück und neu ist Frank Daniel an die Spitze vorgestossen. Mit Bernet Ruedi, Suter Bruno und Hossmann Hanni folgen gleich drei Verbandskegler auf den Zwischenrängen 2-4.

Die nächste Meisterschaft findet nun im Hotel Sternen in Gelfingen statt. Dies ist ausserdem die dritte Meisterschaft, welche zur Luzerner-Challenge zählt!

Statistik

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

197

73

72

51

1

-

Rangliste

Komplette Rangliste unter: www.uvsh.ch/ranglisten/ranglisten.php oder im Ranglistenarchiv des Ranglistenportals

Klub-Meisterschaft

Kat. A
1. Nutz 785, 2. Zugerland 769.2, 3. Blau-Weiss  762.2, 4. Busch 754.6, 5. Millennium 754, 6. Poststübli  750.4, 7. Heidegg 746.83, 8. Ochsen 739.8 Holz

Kat. B
1. Heimelig 758.6, 2. Sidi 739.17, 3. Winkelried 1 737.6, 4. Pinguin 736.6, 5. Rontal 734.2, 6. Frohsinn 730.67, 7. Octopus 727.2, 8. Landessender 723.2, 9. Troler 720.83, 10. Seetal 717.8 Holz

Kat. C
1. Chegelfründe Hochdorf 722.4, 2. Club 99 717.6, 3. Guet Holz Seewen 715.6, 4. Sternen 688.8 Holz

Einzel-Meisterschaft

Kat. A
1. Wanner Marco 809, 2. Pascarella Enzo 807, 3. Purtschert Rolf 804, 4. Zemp Josef 798, 5. Odermatt Fredy 798, 6. Meier Aschy 797, 7. Haldi Peter 796, 8. Langone Luigi 791, 9. Amstein Remo 791, 10. Aegerter Bruno 791

Kat. B
1. Marti Toni 800, 2. Elsener Albin 787, 3. Zlatanov Lazar 775, 4. Di Nolfi Arnold 772, 5. Trutmann Martin 770, 6. Wismer Herbert 763, 7. Winiger Hubert 760, 8. Häfliger Fredy 759, 9. Weingartner Helena 759, 10. Schärer André 758

Kat. C
1. Hossmann Hanni 742, 2. Bernet Ruedi 734, 3. Meier Jakob 733, 4. Meier Franz 719, 5. Frank Daniel 719, 6. Wey Daniela 716, 7. Pries Christoph 714, 8. Krummenacher Thomas 712, 9. Oehen Leo 711, 10. Sigrist Franz 709

Marcel Steiner verbucht absoluten Sieg

KEGELN. Sechste Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die sechste Unterverbands-Meisterschaft der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler fand in Heimberg statt. Die abschliessenden Wettstreite im Hotel-Restaurant Rössli wurden am 24. Mai ausgetragen. Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken ging als absoluter Spitzenreiter im Einzel hervor. Den Sieg bei den A-Kegelklubs holte Seeteufel, ebenfalls aus Goldswil.

Die sechste Jahres-Meisterschaft des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO) fand in Heimberg statt. Die Wettkämpfe im Hotel-Restaurant Rössli dauerten vom 13. bis zum 24. Mai. Den absoluten Sieg im Einzel errang Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken. Als Sieger bei den A-Kegelklubs ging Seeteufel hervor, ebenfalls in Goldswil ansässig.

Marcel Steiner gewann mit grossem Abstand

Mit 860 Holz erlangte Marcel Steiner ein Glanzresultat. Ihm gelang damit ein haushoher Sieg, der Abstand zu Thomas Steudler aus Thun im zweiten Rang betrug 20 Holz. Es war der zweite Sieg in diesem Jahr, den Steiner bei den FKVBO-Meisterschaften verbuchte.

Weiterlesen ...

Stettler Ernst und Zemp Josef erreichen Podestplätze

Der Austragungsort der fünften Jahresmeisterschaft im Seetal-Habsburg war im Restaurant Breitfeld in Rotkreuz. Der durchführende Klub KK Pinguin durfte 198 Teilnehmer auf dieser Einzelanlage begrüssen.

Der Unterverband Seetal-Habsburg hat bis jetzt auf allen seinen fünf verbliebenden Kegelbahnanlagen eine Meisterschaft durchgeführt. Ab der zweiten Jahreshälfte wird nun jede Bahn ein zweites Mal besucht.

Die verbandseigenen Kegler konnten an dieser Meisterschaft so richtig zuschlagen. In jeder Kategorie schafften es jeweils zwei Keglern vom Seetal-Habsburg aufs Podest zu kommen! In der Kategorie A gelang es Stettler Ernst (KK Wineklried 1) mit 496 Holz den zweiten Platz zu erreichen. Knapp dahinter rangiert auf dem dritten Platz der ehemalige Sportchef Zemp Josef (KK Frohsinn) mit 492 Holz. Langenegger Marius, Amstein Remo und Fischer Franz erreichen mit ebenfalls sehr guten Resultaten die Top Ten! Gewonnen wurde die Meisterschaft vom zweifachen Schweizermeister Wicki Fridolin (KK River-Boys, UV Bern Stadt) aus Emmenbrücke. Mit 500 Holz gelang ihm auf dieser Bahn ein überaus starkes Ergebnis.

Weiterlesen ...

Werner Blatter holt absoluten Cupsieg im Berner Oberland

KEGELN. Einzelcup 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO)

Ueli Stucki. Der Einzelcup des Freien Keglerverbandes Berner Oberland fand dieses Jahr am 27. April statt. Die Wettkämpfe wurden im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg ausgetragen. Den absoluten Sieg verbuchte Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee. Die B-Wettstreite gewann Gerhard Blum aus Uttigen. Als C-Siegerin ging Erika Glaus aus Beatenberg hervor.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) führte am Samstag, 27. April, seinen diesjährigen Einzelcup in Heimberg durch. Die Keglerinnen und Kegler traten im Hotel-Restaurant Rössli gegeneinander an. Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee holte den absoluten Sieg. Gerhard Blum aus Uttigen siegte bei den B-Spielen, Erika Glaus aus Beatenberg in der Kategorie C.

Werner Blatter erreichte das mit Abstand höchste Resultat

Die Luft im Kegellokal knistert vor Spannung. Gebannt blicken die Anwesenden in Richtung der Kegelbahnen, auf denen die A-Kegler Werner Blatter aus Oberried und Kurt Boss aus Beatenberg den Final austragen. Wer von ihnen wohl gewinnt? Beide Kegler verfügen über Talent, langjährige Erfahrung, ein Gespür für die Eigenschaften der Bahnen sowie mentale Stärke.

Am Ende hatte Blatter deutlich die Nase vorn. Mit sagenhaften 524 Holz erreichte er sowohl den absoluten Cupsieg als auch das mit Abstand höchste Resultat aller Finalisten. Boss belegte mit 492 Holz den zweiten Rang.

Den kleinen Final gewann Ernst Widmer aus Heimberg mit 503 Holz. Er behauptete sich gegen Erika Wittwer aus Thun, die 470 erlangte.  

Souveräner Sieg für Gerhard Blum

In der Kategorie B bestritten Gerhard Blum aus Uttigen und Ueli Trachsel aus Frutigen den Final. Blum gewann bald die Oberhand und sicherte sich mit bemerkenswerten 506 Holz souverän den Sieg. Trachsel positionierte sich mit 477 Holz im zweiten Rang.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich hingegen Hans-Peter Schweizer aus Thun und Kurt Dummermuth aus Spiez im kleinen Final. Ein zäher Kampf, den schliesslich Schweizer mit 477 Holz um Haaresbreite gewann. Er schlug Dummermuth um ein Holz.

Erika Glaus gewann haushoch

Bei den C-Wettstreiten setzte sich Erika Glaus aus Beatenberg mit 479 Holz durch. Sie gewann mit grossem Abstand gegen Walter Schenker aus Frutigen, der mit 445 Holz Zweiter wurde. Im kleinen Final kegelten Vreni Tschannen aus Reichenbach im Kandertal und Alice Blatter aus Oberried am Brienzersee gegeneinander. Tschannen schaffte es mit 444 Holz in den dritten Rang, Blatter zählte 425 Holz.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

Einzelcup 2019 des FKVBO – Ränge auf einen Blick

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (524 Holz); 2. Boss Kurt, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (492); kleiner Final: 3. Widmer Ernst, Heimberg, KK Rössli, Heimberg (503); Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (470).

Kategorie B:

Final: 1. Blum Gerhard, Uttigen, KK Sporting, Heimberg (506 Holz); 2. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (477); kleiner Final: 3. Schweizer Hans-Peter, Thun, KK Stockhorn, Thun (477); 4. Dummermuth Kurt, Spiez, KK Stockhorn, Thun (476).

Kategorie C:

Final: 1. Glaus Erika, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (479 Holz); 2. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (445); kleiner Final: 3. Tschannen Vreni, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (444); 4. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (425).

                                      

1. Bild von links nach rechts: Kurt Boss, Beatenberg, 2. Rang; Werner Blatter, Oberried am Brienzersee, 1. Rang; Ernst Widmer, Heimberg, 3. Rang. Bild: zvg.

Kategorie B (IMG_0884.jpg, IMG_0885.jpg):

2. Bild von links nach rechts: Ueli Trachsel, Frutigen, 2. Rang; Gerhard Blum, Uttigen, 1. Rang; Hans-Peter Schweizer, Thun, 3. Rang. Bild: zvg.

Kategorie C (IMG_0882.jpg, IMG_0883.jpg):

3. Bild von links nach rechts: Walter Schenker, Frutigen, 2. Rang; Erika Glaus, Beatenberg, 1. Rang; Vreni Tschannen, Reichenbach im Kandertal, 3. Rang. Bild: zvg.

Ernst Urweider holt absoluten Sieg

KEGELN. Fünfte Jahres-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die fünfte Unterverbands-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland fand im Park-Hotel in Goldswil bei Interlaken statt und endete am 18. April. Ernst Urweider aus Innertkirchen ging als absoluter Sieger hervor. Den Klubsieg in der Kategorie A errang der ortsansässige Kegelklub Seeteufel.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) blickt inzwischen auf fünf von insgesamt zehn diesjährigen Unterverbands-Meisterschaften zurück. Die fünfte Jahres-Meisterschaft fand in Goldswil bei Interlaken statt. Die abschliessenden Wettkämpfe im Park-Hotel wurden am Donnerstag, 18. April, ausgetragen. Organisator des Sportanlasses war der Kegelklub Steinbock aus Wilderswil. Erfreulich verliefen die Meisterschaftsspiele für Ernst Urweider aus Innertkirchen: Er verbuchte den A-Sieg im Einzel. Den absoluten Klubsieg feierte der ortsansässige Kegelklub Seeteufel.

Hart verdienter Sieg für Ernst Urweider

Ernst Urweider sicherte sich den Sieg in der Kategorie A mit 512 Holz. Seine Position als absoluter Spitzenreiter musste er sich jedoch hart verdienen. Nach zähem Kampf schlug er Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken, der sich als fast ebenbürtig erwies, um ein Holz. Aber auch Fridolin Wicki aus Emmenbrücke erbrachte eine starke Leistung: Mit 509 Holz belegte er den dritten Rang.

Weiterlesen ...

Wanner Marco siegt mit brillantem Resultat in Gelfingen

Die vierte Meisterschaft im Unterverband Seetal-Habsburg ging zu Ende. Auf den anspruchsvollen Kegelbahnen im Hotel Sternen in Gelfingen erreichte Wanner Marco das einzige 800er-Resultat von 215 Teilnehmer.

Früher berühmt gefürchtet, heuer etwas feiner, aber auch heikler. Die Kegelbahn im Hotel Sternen, Gelfingen hat sicherlich nicht den besten Ruf, ist jedoch nebst dem anderen Restaurant Sternen in Ballwil, die einzige noch verbleibende Doppel-Kegelbahn im Unterverband. Der durchführender Klub KK Seetal empfing 215 Teilnehmer an dieser vierten Jahresmeisterschaft. Viele Auswärtige kamen sicherlich auch als Vorbereitung zur nächsten Meisterschaft der Luzerner Challenge (07. Bis 29. Juni 2019)!

Weiterlesen ...

Stettler Oskar gewinnt Einzelcup vom UV Seetal-Habsburg

Am Samstag, 06. April 2019 fand im Restaurant Sternen in Ballwil die Finalrunde des diesjährigen Einzelcups von Seetal-Habsburg statt. In eindrücklicher Manier siegte der ehemalige Winkelried-Wirt Oskar Stettler diesen Wettkampf.

62 Keglerinnen und Kegler nahmen dieses Jahr am Einzelcup im Unterverband Seetal-Habsburg teil. Über drei Runden hinweg wurde schlussendlich der Sieger erkoren. Austragungsorte waren die beiden Doppelanlagen in Gelfingen und Ballwil, wobei die Finalrunde im Restaurant Sternen, Ballwil ausgetragen wurde.

Bereits um 10:00 Uhr am Morgen kegelten die ersten Kontrahenten gegeneinander. Paarung für Paarung und Runde für Runde wurden ausgetragen bis schlussendlich im Halbfinal noch vier Teilnehmer übrig blieben: Der aktuelle Sportleiter des Unterverbandes Urs Moser; der ehemalige Sportleiter Zemp Josef «Sam»; der aktuelle Spitzenreiter in der diesjährigen Jahresmeisterschaft Marcel Stocker und der mehrmalige Jahres- und auch Einzelcup-Sieger Oskar Stettler. Alles vertraute Namen und Gesichter im Unterverband.

Die beiden Sportleiter waren sogleich die erste Paarung im Halbfinal. Nach 25 Würfen waren beide mit 192 Holz noch genau gleich auf, jedoch bewies Zemp Josef nach dem Bahnwechsel das ruhigere Händchen und spielte seine Routine voll aus. «Sam» gewann schlussendlich mit 388 zu 367 Holz gegen Urs.

Weiterlesen ...

Probst Claudio vom KK Octopus gewinnt auf anspruchsvoller Kegelbahn in Kleinwangen

Text: Marius Langenegger

Die dritte Meisterschaft im Unterverband Seetal-Habsburg ist vorüber und konnte ohne Zwischenfälle vom KK Octopus und einigen fleissigen Helfern durchgeführt werden. Diese Meisterschaft erreichte leider die Grenze von 200 Teilnehmern nicht mehr ganz. 116 Verbandseigene Keglerinnen und Kegler nahmen Teil und der Löwenanteil der auswärtigen Verbände stemmen Willisau-Sursee mit 32 und Stadt-Luzern mit 26 Teilnehmer.

In der Kategorie A konnte Probst Claudio (KK Octopus) nun endlich seine bisherigen Trainingsresultate auf dieser anspruchsvollen Bahn umsetzen und gewinnt in der Meisterschaft mit sehr starken 496 Holz! Ebenfalls ein hervorragendes Resultat erzielte Wanner Marco (KK Musegg, Stadt-Luzern) mit 491 Holz. Er liegt nun auch in der Zwischenrangliste mit diesem Ergebnis an zweiter Stelle. Das Podest an der Meisterschaft komplettiert Stettler Ernst (KK Winkelried) mit 483 Holz.

Wie der Vater so der Sohn... Auch Stettler Dominik kegelte 483 Holz, jedoch gelangen ihm ein paar Babeli weniger und somit reichte es für den vierten Platz. Und als ob zwei Stettler nicht genug sind, erreicht auch Stettler Oskar mit sehr guten 479 Holz den fünften Platz. Auf dem sechsten Rang erscheint bereits Stocker Marcel (KK Heidegg) mit 475 Holz und so kann er mit diesem Resultat seine Spitzenposition in der Zwischenrangliste verteidigen. Als weiterer Top-Ten-Kegler vom Seetal-Habsburg erreicht noch Langenegger Marius mit 470 Holz den zehnten Rang.

Die Kategorie B wurde vor allem von den auswärtigen Keglern dominiert. Cosatto Franco aus Sursee (Willisau-Sursee) gelang nach dem hervorragenden zweiten Platz in der vorherigen Meisterschaft nun ebenfalls ein super Resultat und so führt er die Rangliste mit 467 Holz an. Diesen ersten Platz hat er jetzt auch in der Zwischenrangliste inne. Als zweiter rangiert sich Nistl Josef (KK Landessender, Willisau-Sursee) mit 449 Holz, dicht gefolgt von seinem Klubkameraden Baumgartner Heinz mit 447 Holz.

Als bester Seetal-Habsburg-Kegler klassiert sich der junge und talentierte Schärer André mit 445 Holz auf dem vierten Platz. Auf den Rängen 8 und 10 folgen noch Renggli Othmar (431 Holz, KK Milliennium) und Wicki Franz aus Gisikon mit 425 Holz.

Die Kategorie C gewann Suter Bruno vom KK Frohsinn mit sehr guten 433 Holz! Der zweitplatzierte Fasching Erwin (KK Guet Holz Seewen, Stadt-Luzern) wurde mit 16 Holz Rückstand zweiter. Den hervorragenden dritten Platz erreichte die EDV-Verantwortliche aus Willisau-Sursee Wey Daniela mit 413 Holz.

Zwei „junge“ Kegler erreichten auf dieser schwierigen Bahn ebenfalls sehr gute Resultate: Stettler Florian (35 Jahre, KK Winkelried 1) erreicht mit 408 Holz den vierten Rang und dahinter reiht sich Furrer Adrian (42 Jahre, KK Seetal) mit gleich viel Holz und Babeli auf den fünften Platz ein!

Weitere Top-Ten-Platzierungen von Seetal-Habsburg-Keglern: Schacher Benno (8. Rang, 404 Holz, KK Sidi), Scherer Alois (9. Rang, 404 Holz, KK Heidegg) und Schwarzentruber Otto (10. Rang 402 Holz, KK Heimelig).

Statistik

Teilnehmer

Kat. A

Kat. B

Kat. C

Gäste

Ø

196

72

68

54

2

0

Rangliste

Komplette Rangliste unter: www.uvsh.ch/ranglisten/ranglisten.php oder im Ranglistenarchiv des Ranglistenportals

Klub-Meisterschaft

Kat. A
1. Poststübli  454.4, 2. Ochsen 430.4, 3. Heidegg 430.33, 4. Zugerland 430.2, 5. Busch 430, 6. Nutz 424.4, 7. Millennium 409, 8. Blau-Weiss  399.8 Holz

Kat. B
1. Octopus 446.2, 2. Winkelried 1 435.2, 3. Landessender 423, 4. Frohsinn 418.67, 5. Troler 408.5, 6. Pinguin 406.2, 7. Seetal 405, 8. Rontal 402.6, 9. Sidi 401.67, 10. Heimelig 393.6 Holz

Kat. C
1. Guet Holz Seewen 409.8, 2. Club 99 398.8, 3. Sternen 397.4, 4. Chegelfründe Hochdorf 369.2 Holz

Einzel-Meisterschaft

Kat. A
1. Probst Claudio 496, 2. Wanner Marco 491, 3. Stettler Ernst 483, 4. Stettler Dominik 483, 5. Stettler Oskar 479, 6. Stocker Marcel 475, 7. Immoos Martin 474, 8. Camenzind Josef 473, 9. Wicki Fridolin 473, 10. Langenegger Marius 470 (Auszeichnung bis 441 Holz)

Kat. B
1. Cosatto Franco 467, 2. Nistl Josef 449, 3. Baumgartner Heinz 447, 4. Schärer André 445, 5. Frank Rolf 439, 6. Hofmann Albert 439, 7. Bucher Josef 433, 8. Renggli Othmar 431, 9. Geiser Hans 428, 10. Wicki Franz 425 (Auszeichnungen bis 403 Holz)

Kat. C
1. Suter Bruno 433, 2. Fasching Erwin 417, 3. Wey Daniela 413, 4. Stettler Florian 408, 5. Furrer Adrian 408, 6. Frank Daniel 407, 7. Bürli Beat 406, 8. Schacher Benno 404, 9. Scherer Alois 404, 10. Schwarzentruber Otto 402 (Auszeichnungen bis 375 Holz)

Kat. G
(2 Kegler) 1. Dolhai Aleksander 380, 2. Burtscher Livio 350 Holz (Auszeichnungen bis 380 Holz).

Fridolin Wicki ist absoluter Spitzenreiter

KEGELN. Vierte Jahres-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die vierte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbandes Berner Oberland fand in Frutigen statt. Die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel Simplon wurden am 22. März ausgetragen. Den A-Sieg erkämpfte sich Fridolin Wicki aus Emmenbrücke. In der Kategorie B gewann Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal. Die C-Wettstreite entschied Rita Ming aus Lungern für sich.

Die vierte Unterverbands-Meisterschaft 2019 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO) ist vollendet. Der Sportanlass fand im Hotel Simplon in Frutigen statt, organisiert wurde er vom ortsansässigen Kegelklub Enzian. Zu den abschliessenden Wettkämpfen traten die Kegelsportlerinnen und -sportler am Freitag, 22. März, gegeneinander an. Als absoluter Sieger ging Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke hervor.

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fridolin Wicki und Walter Blunier

Der A-Kegler Fridolin Wicki musste sich seine Position an der Spitze sehr hart verdienen, zeigte sich doch Walter Blunier aus St. Antoni als ebenso stark. Am Ende hatten beide Kegler 822 Holz erreicht. Wer von ihnen schliesslich den Sieg feiern durfte, entschied die Anzahl «Babeli»: Wicki zählte 54, Blunier 49 Neuner. Mit einem Abstand von zehn Holz zu Wicki und Blunier positionierte sich Niklaus Eschler aus Zweisimmen im dritten Rang.

In der Kategorie B sicherte sich Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal den Sieg mit 780 Holz. Auch für ihn war es ein zäher Kampf, denn Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken erwies sich als ernstzunehmende Konkurrenz. Küttel belegte den zweiten Rang mit 777 Holz. Drittbeste B-Keglerin wurde Angela Schmid aus Frutigen mit 761 Holz.

Die Wettkämpfe in der Kategorie C gewann Rita Ming aus Lungern haushoch mit 784 Holz. Der Abstand zu Bernd Göschel aus Goldswil bei Interlaken im zweiten Rang betrug mehr als 40 Holz. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Rang entstand zwischen Göschel und Maria Rufibach aus Guttannen, bei dem schliesslich Göschel mit 740 Holz die Oberhand gewann. Rufibach folgte ihm mit 738 Holz auf dem Fuss.

Als Siegerin in der Kategorie Gäste ging Rosmarie Rufibach, ebenfalls Guttannen, mit 361 Holz hervor. Claudia Mondin aus Frutigen erreichte mit 322 Holz den zweiten Rang und die letzte Auszeichnung.

Harder verteidigte Position an der Spitze erfolgreich

Die Klub-Wettkämpfe gewann Harder aus Heimberg mit grossem Abstand. Mit nennenswerten 793.80 Holz verteidigte der leistungsstarke A-Kegelklub aus dem Berner Oberland seine Position an der Spitze erfolgreich. Während der letzten Jahre hatte er einen Grossteil der FKVBO-Meisterschaften gewonnen und sich mehrfach als Jahressieger qualifiziert. Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken landete mit 766 Holz im zweiten Rang und erhielt die letzte Auszeichnung in seiner Stärkeklasse.

Wandersee aus Innertkirchen –  mehr als die Hälfte der Mitglieder stammen aus Lungern – behauptete sich in der Kategorie B gegen Steinbock aus Wilderswil. Wandersee erreichte 737.20, Steinbock 733.50 Holz. Steinbock holte die letzte Auszeichnung bei den B-Klubs.

Bei den C-Kegelklubs setzte sich Enzian aus Frutigen mit 742.20 Holz deutlich durch. Im zweiten Rang platzierte sich mit 718.60 Holz Leu aus Reichenbach im Kandertal. Auch in der C-Kategorie wurden nur die zwei besten Kegelklubs ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch zu den bemerkenswerten Leistungen!

Ranglisten Klubmeisterschaft

Kategorie A (5 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (793.80 Holz/219 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (766.00/163).

Kategorie B (3 Teilnehmer): 1. KK Wandersee, Innertkirchen (737.20 Holz/135 Neuner); 2. KK Steinbock, Wilderswil (733.50/146).

Kategorie C (3 Teilnehmer) 1. KK Enzian, Frutigen (742.20 Holz/146 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (718.60/101).

Ranglisten Einzelmeisterschaft

Kategorie A (48 Teilnehmende): 1. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (822 Holz/54 Neuner); 2. Blunier Walter, St. Antoni, KK Chrüz, Wohlen b. Bern (822/49); 3. Eschler Niklaus, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (812/45); 4. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (807/48); 5. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (802/47); 6. Kiener Stefan, Uetendorf, KK Harder, Heimberg (801/48); 7. Plüss Bruno, Grasswil, KK Harder, Heimberg (801/46); 8. Steudler Thomas, Thun, KK Steinbock, Wilderswil (793/34); 9. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (792/41); 10. Wenger Fritz, Gümligen, KK Harder, Heimberg (790/40); 11. Zumtaugwald Elmar, Matten b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (787/44); 12. Hochuli Rudolf, Richenthal, KK Puma, Oftringen (785/46); 13. Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (784/47); 14. Imfeld Vreni, Lungern, DKK Fröhlich, Bärau (784/44); 15. Stucki Ueli, Heimberg, KK Sporting, Heimberg (783/32); 16. Imfeld Paul, Lungern, KK Wandersee, Innertkirchen (781/28); 17. Wuillemin Michel, Bévilard, KK Stadt-Bern, Bern (777/40); 18. Siegenthaler Hansruedi, Ittigen, KK Harder, Heimberg (775/38); 19. Bielmann Gilbert, Marly (775/30); 20. Lustenberger Max, Luzern, KK Harder, Heimberg (772/36).

Kategorie B (36 Teilnehmende): 1. Weber Willi, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (780 Holz/37 Neuner); 2. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (777/32); 3. Schmid Angela, Frutigen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (761/28); 4. Dummermuth Kurt, Spiez, KK Stockhorn, Thun (761/26); 5. Wittwer Martin, Eriz, KK Enzian, Frutigen (759/34); 6. Heimann Fritz, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (757/30); 7. Thomi Andrea, Latterbach, DKK Männertreu, Thun (757/19); 8. Jenni Christine, Blankenburg, KK Steinbock, Wilderswil (754/25); 9. Emmenegger Theo, Willisau, KK Rebstock 2, Wolhusen (753/35); 10. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (748/30); 11. Halter Beat, Lungern, KK Wandersee, Innertkirchen (742/29); 12. Leupp Trudy, Alpnach Dorf, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (733/24); 13. Gloor Peter, Einigen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (731/21); 14. Hofer Fritz, Burgistein, KK Zaagihüng, Kaufdorf (730/32); 15. Haldemann Peter, Thun, KK Sporting, Heimberg (728/36).

Kategorie C (31 Teilnehmende): 1. Ming Rita, Lungern, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (784 Holz/33 Neuner); 2. Göschel Bernd, Goldswil b. Interlaken, KK Breitlauenen, Unterbach BE (740/25); 3. Rufibach Maria, Guttannen, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (738/30); 4. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (735/29); 5. Stäger Adolf, Lauterbrunnen, KK Alpenrose, Zweisimmen (727/23); 6. Schmid Doris, Ringgenberg BE, KK Breitlauenen, Unterbach BE (710/26); 7. Graber Andre, Frutigen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (708/18); 8. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (702/30); 9. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (695/20); 10. Tschannen Vreni, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (694/16); 11. Küng Anita, Werthenstein, KK Rebstock 2, Wolhusen (693/14); 12. Forny Anton, Ittigen, KK KSK Blitz 1, Hindelbank (692/25); 13. von Dach Paul, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (691/25).

Kategorie Gäste (5 Teilnehmende): 1. Rufibach Rosmarie, Guttannen (361 Holz/5 Neuner) 2. Mondin Claudia, Frutigen (322/1).

Marcel Steiner holt Elite-Einzelsieg

KEGELN. Vierte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland beendete am 28. Februar seine vierte diesjährige Jahres-Meisterschaft. Die Wettkämpfe fanden im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg statt. Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken errang den Elitesieg im Einzel. Den absoluten Sieg bei den Kegelklubs holte Harder aus Heimberg.

Die vierte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) ist Geschichte. Die Meisterschaft spielte im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg; organisiert wurde sie vom ansässigen Kegelklub Sporting. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden statt am Mittwoch, 28. Februar. Einen grossen Erfolg feierte der Elitekegler Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken: Er ging als absoluter Spitzenreiter im Einzel hervor. Als Elitesieger bei den Kegelklubs zeichnete sich Harder aus Heimberg aus.

Weiterlesen ...

Gabenkegeln im Gasthof Krone in Luthern

Die schweizweit besten Kegler nahmen am Gabenkegeln im Gasthof Krone in Luthern teil.Die Spitze der lizenzierten Teilnehmer lieferten sich einen harten Wettkampf um den angestrebten Tagessieg. SM-Finalteilnehmer 2018 «Murmeli» Andreas Schmid aus Frutigen erspielte das Maximum von 225 Holz und 25 Babeli. Der Hochdorfer Marius Langenegger, designierter Vizeschweizermeister verlor nur 2 Punkte auf den Tagessieg sowie Fridolin Wicki aus Emmenbrücke, Bronzegewinner der SM 2018 und mehrfacher Edelmetallgewinner auf höchster Ebene verlor nur deren 3 Punkte.

Ein meisterliches Resultat mit 211 Holz bei den Keglern ohne Lizenz erspielte Theo Emmenegger aus Willisau. Mit lediglich 2 Holz weniger wurde der letztjährige einheimische Sieger Hans Christen auf den Ehrenplatz verwiesen.

Der KK-Napf bedankt sich bei allen 155 Teilnehmenden ganz herzlich. Sei es bei den 52 lizenzierten Keglern oder bei den 103 Hobikegler, welche teilweise seit vielen Jahren ihre Treue beweisen. Am Gruppenwettkampf nahmen 13 Teams à 5 Personen teil, welcher wie letztes Jahr vom Schiklub Luthern gewonnen wurde.

An dieser Stelle weist der KK-Napf darauf hin, dass jederzeit neue Mitglieder beim Klub herzlich willkommen sind. Selbstverständlich wäre für neue, interessierte Klubs in der gediegenen Kegelbahn im Gastof Krone noch genügend Platz vorhanden.

Nach der Vergabe des Gabentempels wurden alle Teilnehmenden mit einem feinen Bratwurst-Menü verwöhnt. Zur Gemütlichkeit und Auflockerung des Abends sind vom „Gantrufer“ Hans Rölli die noch vorhandenen Bratwürste den Anwesenden zur Ersteigerung gebracht worden. Grosses Dankeschön denenjenigen, die so tatkräftig mitgeboten haben!

Beim anschliessenden Schätzspiels musste die Länge, welche auf einen Rahmen gesponnen Schnur erraten werden. Glücklicher Gewinner des lustigen Spiels war Christine Notter aus Doppleschwand.

Der KK Napf dankt allen Mitmachenden und hofft, auch im nächsten Jahr wiederum einen so tollen Anlass durchführen zu dürfen.

Rangliste der 52 lizenzierten Kegler

1.Andreas Schmid 225 – 2. Marius Langenegger 223 – 3. Fridolin Wicki 222 – 4. Ruedi Hochul218

5.Hans Burkhard 218 – 6. Markus Reist 218 – 7. Markus Albisser 218 – 8. Roger Aregger 218

9.Toni Notter 217 – 10. Robi Limacher 215

Rangliste der 103 nicht lizenzierten Kegler

1.Theo Emmenegger 211 – 2. Hans Christen 209 – 3. Heinz Pfister 195 – 4. Adrian Wüthrich 187

5.Flavio Peter 187 – 6. Konrad Jost 185 – 7. Sepp Metz 183 – 8. Christoph Peter 181 – 9. Käthy Metz 180 – 10. Daniela Peter 178 – 11. Werner Felber 177 – 12. Philipp Birrer 177 – 13. Berta Lustenberger 175 – 14. Xaver Kunz 174 – 15. Hanna Bucher 174 – 16. Eugen Stöckli 170 – 17. JosefDubach170  18.Cornelia Stöckli 170 – 19. Martin Bucher 169 – 20. Payadurai Balaguan 167 P.

Rangliste der 13 Gruppen

1.Schiklub 883 Holz – Hans Christen 209, Flavio Peter 187, Hanna Bucher 174, Beat Bucher 157, Adrian Roth 156

2. FIZEWI 868 Holz - Sepp Metz 183, Käthy Metz 180, Berta Lustenberger 175, Ria Knupp 166, Alois Lustenberger 164

3. Feldmusik – Adrian Wüthrich 187, Werner Felber 177, Ueli Portmann jun. 158, Josef Fischer 153, Hans Kunz 144

 

Bild 1: Rang 1 – 3 Kegler mit Lizenz

Von Links: Langenegger Marius Hochdorf – Rang 2 / Schmid Andreas Frutigen – Rang 1 / Wicki Fridolin Emmenbrücke Rang 3

Bild 2: Rang 1 – 3 ohne Lizenz

Von Links: Hans Christen Luthern – Rang 2 / Theo Emmenegger Willisau – Rang 1 / Heinz Pfister Auswil – Rang 3

62. Unterverbandsmannschafts-Wettkampf im Bahnhöfli Hindelbank

Jaime Iglesias / Vom 25. Mai bis 22. Juni 2018 findet auf der Kegelbahnanlage im Rest. Bahnhöfli in Hindelbank der 62. Unterverbands- Mannschafts - Wettkampf statt der vom Unterverband Emmental durchgeführt wird.. Der Unterverband Entlebuch ist auf dem 2. Zwischenrang rangiert.

Die Vertreter des UVE anlässlich des 62. UVMW
Aufgrund der letztjährigen Rangliste und der besten Resultate an den ersten 4 Meisterschaften der laufenden Kegelsaison, musste Pius Tanner, der Sportleiter im UVE Vorstand und zugleich Mannschafsleiter der UV Mannschaft, 14 Kegler zur Ausscheidung aufbieten. Die 10 Besten formten die Mannschaft die den UVE anlässlich des UVMW vertritt, und der 11. und 12. der Ausscheidung treten als Ersatzkegler an. Gleich von 7 Klubs waren die Vertreter des UVE aufgeboten, das zeigt doch wie dicht die Leistungen der Entlebucher sind. KK Alpenglöggli 84 Doppleschwand: Toni Notter, Franz Birrer, Roger Aregger; KK Alpenglöggli Doppleschwand: Markus Emmenegger; KK Sonne-Boys Schwarzenberg: Roger Baumeler, Ferdy Baumeler, René Gander; KK Ygnis Ruswil: Hugo Burry und Moritz Wangeler; KK Edelweiss Entlebuch: Marcel Bucher; KK Rebstock 2 Wolhusen: Tony Bieri und vom KK Siesta Sigigen: Pius Tanner

Toller Wettkampf am 2. Juni im Bahnhöfli Hindelbank
Voller Tatendrang reiste die Mannschaft am vergangenen Samstag nach Hindelbank an, um sich im Wettkampf mit den anderen Unterverbänden zu messen. Der Unterverband Entlebuch startet in der Kategorie B, und könnte, beim Erreichen einer der Podestplätze, im nächsten Jahr in der Kat. A starten. Dass die Kegelbahnanlage in Hindelbank ihre Tücken hat, das wissen die Entlebucher seit dem Training bzw. der Ausscheidung. Die Voraussetzung sind jedoch für alle Mannschaften die ihre Unterverbände vertreten genau gleich sein. So machten sich die Vertreter des Unterverband Entlebuch ans Werk und erreichten ein sehr gutes Gesamtresultat. Von den 10 Resultaten werden die 2 schlechtesten gestrichen und aus den anderen 8 ergibt sich ein sogenannter Durchschnitt. Mit 788.000 Holz Durchschnitt belegen die Entlebucher im Moment den 2. Zwischenrang, hinter dem Unterverband Fricktal (799.875) aber noch vor dem Unterverband Seeland 776.875). Aus Sicht der Entlebucher kann man natürlich noch nichts sagen, denn es fehlen weitere 6 Unterverbände. Jetzt gilt es nur noch abzuwarten was die Konkurrenz zu kegeln vermag. Der Durchschnitt der Entlebucher Mannschaft errechnet sich aus den folgenden Resultaten: Roger Aregger 830; Marcel Bucher 807; Roger Baumeler 805; Toni Notter 799; Tony Bieri 785; Franz Birrer 781; Ferdi Baumeler 749; Hugo Burri 748. Die 2 Streichresultate kegelten Moritz Wangeler 739 und Pius Tanner 727. Auch die mitgereisten Ersatzkegler Markus Emmenegger 779 und Rene Gander 761 erzielten gute Resultate die jedoch wie die Streichresultate nicht zum Mannschaftsergebnis zählen. Eine sehr tolle Geste kam vom Veranstalter dem UV Emmental, denn jeder Kegler erhielt als Dankeschön für die Teilnahme eine schönes Holzbrett mit einem Stück Käse.

Nach getaner Arbeit sass die Mannschaft noch ein wenig zusammen und genoss den schönen Abend in der Gartenterrasse des Bahnhöfli in Hindelbank und so konnte jeder noch berichten wie fein oder rauh, wie leicht oder schwierig die Bahnen denn auch waren. Gemeinsam konnte man sich über das schöne Resultat freuen und die Heimreise antreten.

Die Rangliste, welche bis zum Ende der Meisterschaft an jedem Wochenende aktualisiert wird, ist unter www.sfkv.ch abrufbar.

Jaime Iglesias

IMG 1951

Legende zum Bild
Kniend v.l.n.r.: Hugo Burri, Roger Aregger, Marcel Bucher, Franz Birrer
Stehend v.l.n.r.: Toni Bieri, Markus Emmenegger, Pius Tanner, Rene Gander, Ferdi Baumeler, Roger Baumeler, Moritz Wangeler, Toni Notter

Jürg Soltermann gewinnt Wettkampf der Elite

KEGELN. Neunte Unterverbands-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die neunte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler fand in Frutigen statt. Am 17. August wurden die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel Simplon ausgetragen. Jürg Soltermann aus Wattenwil holte den Elite-Einzelsieg. Als absoluter Sieger bei den Kegelklubs ging Harder aus Heimberg hervor.

Die neunte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbandes Berner Oberland (FKVBO) wurde in Frutigen ausgetragen. Die Wettkämpfe im Hotel Simplon starteten am Montag, 6. August, und endeten am Freitag, 17. August. Insbesondere was die Einzel-Meisterschaft anbelangte, kam es zu zähen Kämpfen. Als absoluter Sieger im Einzel zeichnete sich Jürg Soltermann aus Wattenwil aus. Den Elitesieg bei den Klubs holte Harder aus Heimberg.

Jürg Soltermann gewann mit grossem Abstand
Dem Talentkegler Jürg Soltermann gelang ein souveräner Sieg. Mit 834 Holz und 46 Neunern erreichte der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) das mit Abstand höchste Resultat. Damit feierte er seinen zweiten diesjährigen Elitesieg bei den Jahres-Meisterschaften des FKVBO. Zäh rangen hingegen Elmar Zumtaugwald aus Matten bei Interlaken und Walter Hehlen aus Zweisimmen um die Position im zweiten Rang. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem schliesslich Zumtaugwald knapp die Oberhand gewann. Mit 817 Treffern schlug er Hehlen um einen Punkt.
Harte Kämpfe um die Podest-Ränge fochten ebenfalls die B-Kegler aus: Marcel Frey aus Gsteigwiler, Niklaus Eschler aus Zweisimmen und Christian von Allmen aus Lauterbrunnen. Den Sieg sicherte sich Frey mit 804 Holz und 45 Babeli. Eschler folgte Frey mit einem Punkt Abstand auf dem Fuss. Er schlug seinerseits von Allmen um drei Punkte.
Die C-Wettkämpfe gewann Hans Rufibach aus Guttannen mit 739 Holz und 27 Neunern. Auch er musste sich seinen Sieg sehr hart verdienen, denn Jürg Walther aus Thierachern wies die gleiche Punktezahl auf. Ein einziges Babeli war ausschlaggebend dafür, wer zu guter Letzt den Sieg erreichte: Rufibach zählte 27, Walther 26 Neuner. Edgar Theiler aus Thun belegte mit 723 Punkten den dritten Rang.

Harder zeigte sich unschlagbar
Der Elitekegelklub Harder aus Heimberg verbuchte seinen neunten diesjährigen Sieg bei den Meisterschaften seines Unterverbandes. Mit bemerkenswerten 807.40 Holz und 229 Babeli hielt er seine Position als unbestrittener Spitzenreiter unter den Berner Oberländer Kegelklubs. Alpenrose aus Zweisimmen ging mit 795 Punkten als zweitbester Elitekegelklub hervor. Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken landete mit 786.60 Treffern im dritten Rang.
In der Kategorie B gewann Breitlauenen aus Unterbach BE mit 749.60 Holz und 153 Neunern gegen Wandersee aus Innertkirchen. Wandersee erlangte 738.40 Punkte. Breitlauenen und Wandersee kämpften als einzige B-Kegelklubs gegeneinander.
Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr qualifizierte sich Enzian aus Frutigen als Sieger unter den C-Klubs. Mit 724.40 Holz und 109 Neunern wies er einen klaren Sieg auf. Der Thuner Damenkegelklub Männertreu belegte mit 712.80 Treffern den zweiten Rang. Drittbester war Leu aus Reichenbach im Kandertal mit 695.20 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Resultaten!

Rangliste Klubmeisterschaft

Kategorie A (6 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (807.40 Punkte/229 Neuner); 2. KK Alpenrose, Zweisimmen (795.00/200); 3. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (786.60/183); 4. KK Sporting, Heimberg (785.00/230); 5. KK Steinbock, Wilderswil (755.17/182); 6. KK Bäre, Süderen (736.40/163).

Kategorie B (2 Teilnehmer): 1. KK Breitlauenen, Unterbach BE (749.60 Punkte/153 Neuner); 2. KK Wandersee, Innertkirchen (738.40/130).

Kategorie C (4 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (724.40 Punkte/109 Neuner); 2. DKK Männertreu, Thun (712.80/116); 3. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (695.20/112); 4. KK Stockhorn, Thun (692.00/98).

Rangliste Einzelmeisterschaft

Kategorie A (40 Teilnehmende): 1. Soltermann Jürg, Wattenwil, KK River Boys, Bern (834 Punkte/46 Neuner); 2. Zumtaugwald Elmar, Matten b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (817/50); 3. Hehlen Walter, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (816/49); 4. Plüss Bruno, Grasswil, KK Harder, Heimberg (816/48); 5. Lustenberger Max, Luzern, KK Harder, Heimberg (814/49); 6. Wenger Fritz, Gümligen, KK Harder, Heimberg (813/48); 7. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (808/46); 8. Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (805/47); 9. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (799/43); 10. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (798/49); 11. Imfeld Vreni, Lungern, DKK Fröhlich, Bärau (798/42); 12. Imfeld Paul, Lungern, KK Wandersee, Innertkirchen (798/35); 13. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (798/32); 14. Siegenthaler Hansruedi, Münchenbuchsee, KK Harder, Heimberg (796/35); 15. Roth Urs, Suberg, KK Bonanza, Biel (790/37); 16. Boss Markus, Diemtigen, KK Alpenrose, Zweisimmen (789/37).

Kategorie B (44 Teilnehmende): 1. Frey Marcel, Gsteigwiler, Breitlauenen, Unterbach BE (804 Punkte/45 Neuner); 2. Eschler Niklaus, Zweisimmen, KK Alpenrose, Zweisimmen (803/37); 3. von Allmen Christian, Lauterbrunnen, KK Alpenrose, Zweisimmen (800/44); 4. Perrot Theo, Steffisburg, KK Sporting, Heimberg (793/37); 5. Grünig Hans-Rudolf, Wichtrach, KK Blitz, Heimberg (788/39); 6. Rosser Claudia, Steffisburg, DKK Männertreu, Thun (786/35); 7. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (767/33); 8. Wyss Ernst, Schwanden b. Brienz, KK Steinbock, Wilderswil (762/34); 9. Schneider Bernhard, Thun, KK Bäre, Süderen (761/44); 10. Schmid Angela, Frutigen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (759/31); 11. Hirsbrunner Andreas, Steffisburg, KK Stockhorn, Thun (758/33); 12. Haldi Bernhard, Schönried (752/29); 13. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (750/37); 14. Gerber Peter, Oberhofen am Thunersee, KK Zaagihüng, Kaufdorf (750/30); 15. Heimann Fritz, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (750/24); 16. Weber Willi, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (743/28); 17. Wasserfallen Jakob, Rüti b. Riggisberg, KK Schwarzkegler, Riggisberg (741/31); 18. Würsch Josef, Luzern, KK Eule 15, Horw (741/28).

Kategorie C (26 Teilnehmende): 1. Rufibach Hans, Guttannen, KK Wandersee, Innertkirchen (739 Punkte/27 Neuner); 2. Walther Jürg, Thierachern, KK Blitz, Heimberg (739/26); 3. Theiler Edgar, Thun, KK Sporting, Heimberg (723/22); 4. Schmid Doris, Ringgenberg BE, KK Breitlauenen, Unterbach BE (722/28); 5. Haldemann Eliane, Steffisburg, DKK Männertreu, Thun (718/17); 6. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (716/13); 7. Ammann Hugo, Gwatt b. Thun, KK Bäre, Süderen (710/23); 8. Ming Rita, Lungern, DKK Fehnsturm, Innertkirchen (709/15); 9. Wittwer Martin, Eriz, KK Enzian, Frutigen (708/21); 10. Stettler Roland, Zwieselberg, KK Enzian, Frutigen (705/23); 11. Ruf Josef, Dotzigen, KK Alpenkegler, Eriswil (700/27).

Fridolin Wicki feiert Elitesieg

KEGELN. Vormeisterschaft zur 65. Schweizer Kegelmeisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) in Heimberg

Die Vormeisterschaft zur Schweizer Kegelmeisterschaft 2018 in Heimberg ist zu Ende. Die abschliessenden Wettstreite im Hotel-Restaurant Rössli wurden am 29. Juni ausgetragen. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke holte den Elitesieg. Die B-Wettspiele entschied Hanspeter Blaser aus Zell LU für sich. In der Kategorie C gewann Mario Ritschard aus Lützelflüh-Goldbach.

Die Vormeisterschaft zur diesjährigen Schweizer Kegelmeisterschaft im Berner Oberland dauerte vom 4. bis zum 29. Juni. Insgesamt 568 ambitionierte Keglerinnen und Kegler aus der gesamten Schweiz traten im Hotel-Restaurant Rössli in Heimberg gegeneinander an. Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke feierte den Elitesieg.

Harter Kampf um Elitesieg
Mit 846 Holz und 64 Neunern sicherte sich Fridolin Wicki seine Position als absoluter Spitzenreiter. Der Talentkegler zeichnete sich aus durch langjährige Erfahrung, Gelassenheit und hohe Konzentrationsfähigkeit. Es war jedoch ein hart verdienter Sieg, zeigten sich doch Max Lustenberger aus Luzern und Jürg Soltermann aus Wattenwil als ernstzunehmende Gegenspieler. Lustenberger belegte mit fünf Punkten Abstand zum Elitesieger den zweiten Rang. Ihm auf dem Fuss folgte Soltermann. Der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) landete 838 Treffer.

Zäh errungener Sieg für Hanspeter Blaser
Zäher noch als in der Elitekategorie kämpften die B-Keglerinnen und -kegler um den Sieg. Hanspeter Blaser aus Zell LU und Bedri Morina aus Liestal lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem schliesslich Blaser die Oberhand gewann. Mit 813 Holz und 46 Babeli schlug er Morina um zwei Punkte. Deutlicher war der Abstand zwischen Morina im zweiten Rang und Markus Wyss aus Zweilütschinen. Wyss schaffte es mit 805 Treffern in den dritten Rang.
Die C-Wettstreite entschied Mario Ritschard aus Lützelflüh-Goldbach im Emmental mit 791 Holz und 46 Neunern für sich. Wie Fridolin Wicki und Hanspeter Blaser musste auch er sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Der Abstand zu seinem Bruder Ernst Ritschard aus Steffisburg im zweiten Rang betrug vier Punkte. Als drittbeste C-Keglerin ging Liselotte Imhof aus Wünnewil im Freiburgerland mit 783 Holz hervor.

Weiterlesen ...

Stefan Kiener verbucht Elitesieg

KEGELN. Achte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO)

Ueli Stucki. Die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler haben die achte von insgesamt zehn diesjährigen Unterverbands-Meisterschaften erfolgreich beendet. Die abschliessenden Wettkämpfe im Rössli Uetendorf spielten am 15. Juni. Stefan Kiener aus Uetendorf verbuchte den Elitesieg im Einzel. Die B-Wettstreite entschied Cornelia Gerber aus Signau für sich. Hans Rufibach aus Guttannen gewann in der Kategorie C.

Acht der insgesamt zehn diesjährigen Unterverbands-Meisterschaften des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) sind inzwischen Geschichte. Zu den achten Meisterschaftsspielen traten die ambitionierten Kegelsportlerinnen und -sportler im Restaurant Rössli in Uetendorf gegeneinander an. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden statt am Freitag, 15. Juni. Stefan Kiener aus Uetendorf holte den absoluten Sieg bei den Einzelwettkämpfen.

Weiterlesen ...

Liebe Keglerinnen und Kegler

Ab 29. Mai 2018 läuft im Rest. Bären in Lengnau die 65. Senioren + Veteranen MS.
Gleichzeitig läuft auch im Rest Bellevue in Lüsslingen die Meisterschaft
" Kegeln mit Herz ".

Hier zu den Flyer   65. Sen. Vet. MS        Kegeln mit Herz

Ich wünsche allen " Vüu Houz "

E schöne Gruess

F. Späti

Hart erkämpfter Sieg für Fridolin Wicki

7. Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die siebte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland fand in Süderen statt und endete am Pfingstsamstag. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke ging als Elitesieger im Einzel hervor. Die Wettkämpfe in der Kategorie B gewann Kathrin Sieber aus Brüttelen. Den C-Sieg holte Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken.

Während rund zwei Wochen traten im Gasthof zum Bären in Süderen um die 150 ambitionierte Kegelsportlerinnen und -sportler gegeneinander an. Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) führte dort seine siebte diesjährige Unterverbands-Meisterschaft durch. Die abschliessenden Wettkämpfe fanden am Pfingstsamstag statt. Fridolin Wicki aus dem luzernischen Emmenbrücke holte den Elitesieg.

Zähe Kämpfe um vorderste Ränge
Wicki erkämpfte sich den absoluten Einzelsieg mit 833 Holz. Es war jedoch ein hart errungener Sieg für den talentierten Elitekegler, denn Walter Lehmann aus Goldswil bei Interlaken erwies sich als ernstzunehmende Konkurrenz. Am Ende des Wettstreits hatten Wicki und Lehmann die gleiche Punktezahl erreicht. Seinen Platz an der Spitze verdankte Wicki seiner Anzahl Neuner: er zählte 59, Lehmann 54 Babeli. Als drittbester Einzelkegler der Elitekategorie ging Ernst Urweider aus Innertkirchen mit 828 Holz hervor.
In der B-Kategorie sicherte sich Kathrin Sieber aus Brüttelen den Sieg mit 802 Holz und 48 Babeli. Auch sie musste hart für ihre Spitzenposition kämpfen, denn Erwin Siegenthaler aus Ostermundigen folgte ihr mit einem Punkt Abstand auf dem Fuss. Maria-Theresia Wyss aus Aarwangen landete mit 795 Treffern im dritten Rang.
Klar siegte Ernst Seiler aus Bönigen bei Interlaken bei den C-Wettkämpfen mit 770 Holz und 31 Neunern. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten und dritten Podest-Rang lieferten sich hingegen Rosmarie Frey aus Langnau im Emmental und Bernhard Pfander aus Frutigen. Frey gewann schliesslich die Oberhand und wurde mit 764 Punkten Zweitbeste. Pfander belegte mit 763 Treffern den dritten Rang.

Weiterlesen ...

Jürg Soltermann holt Elitesieg

KEGELN. Sechste Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Die sechste Unterverbands-Meisterschaft 2018 der Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler spielte in Heimberg und endete am 18. April. Jürg Soltermann aus Wattenwil gelang der absolute Sieg im Einzel. Als Klubsieger in der Elitekategorie ging Harder aus Heimberg hervor.

Die sechste diesjährige Unterverbands-Meisterschaft des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) fand in Heimberg statt. Die abschliessenden Wettkämpfe im Hotel-Restaurant Rössli wurden am Mittwoch, 18. April, ausgetragen. Jürg Soltermann aus Wattenwil ging als Elitesieger im Einzel hervor. Soltermann ist der Zentralpräsident der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV), welcher der FKVBO angehört. Den absoluten Sieg bei den Kegelklubs erlangte Harder aus Heimberg.

Klarer Sieg für Jürg Soltermann
Mit 851 Holz und 65 Neunern erreichte Jürg Soltermann das weitaus höchste Resultat im Einzel. Seinen klaren Sieg verdankte der erfolgreiche Elitekegler kegeltechnischem Flair, hohem Konzentrationsvermögen und mentaler Stärke. Der Abstand zu Gilbert Bielmann aus Marly FR im zweiten Rang betrug elf Punkte. Die Position im dritten Rang der Elitekategorie erkämpfte sich Kurt Boss aus Beatenberg mit 836 Treffern.
Die Wettkämpfe in der B-Kategorie entschied Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken mit 825 Holz und 54 Babeli für sich. Den zweiten Rang belegte Bernhard Haldi aus Schönried mit 820 Punkten. Hans-Peter Schweizer aus Thun wurde mit 814 Holz Dritter.
Bei den C-Wettkämpfen hatte Hugo Ammann aus Gwatt bei Thun deutlich die Nase vorn. Er führte klar mit 786 Holz und 47 Neunern. Als zweitbester C-Kegler ging Martin Bieri aus Thun mit 772 Punkten hervor. Fritz Hofer aus Burgistein landete 762 Treffer und damit im dritten Rang.

Weiterlesen ...

Zweiter diesjähriger Elitesieg für Marcel Steiner

KEGELN. Fünfte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland hat die fünfte und damit die Hälfte der Unterverbands-Meisterschaften 2018 abgeschlossen. Die Wettkämpfe fanden im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken statt und endeten am 16. März. Der einheimische Marcel Steiner holte seinen zweiten diesjährigen Elitesieg im Einzel. Bei den Elitekegelklubs verteidigte Harder aus Heimberg seine Spitzenposition zum fünften Mal in diesem Jahr.

Die ersten fünf von insgesamt zehn Unterverbands-Meisterschaften, die dieses Jahr auf dem Programm des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO) stehen, sind inzwischen Geschichte. Die fünfte Jahres-Meisterschaft 2018 spielte im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken. Die abschliessenden und entscheidenden Wettkämpfe wurden am Freitag, 16. März, ausgetragen. Überaus erfreulich verlief die Meisterschaft für den ortsansässigen Marcel Steiner: Der Elitesieger bei den vierten diesjährigen Unterverbands-Wettspielen des FKVBO verteidigte erfolgreich seine Position als absoluter Spitzenreiter. Den Sieg bei den Elitekegelklubs holte Harder aus Heimberg.

Weiterlesen ...

Harder verbucht zwei Elitesiege

KEGELN. Zweite und dritte Jahres-Meisterschaft 2018 des Freien Keglerverbands Berner Oberland (FKVBO).

Ueli Stucki. Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete am ersten Februar-Wochenende die zweite und dritte Unterverbands-Meisterschaft 2018. Die zweiten Meisterschafts-Wettstreite fanden in Unterbach BE statt und wurden vom Unterverband Interlaken-Oberhasli organisiert. Die dritte Jahres-Meisterschaft spielte in Goldswil bei Interlaken. Beide Klub-Meisterschaften gewann der Elitekegelklub Harder aus Heimberg.

Der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) beendete am ersten Februar-Wochenende die zweite und dritte Unterverbands-Meisterschaft 2018. Die zweite Jahres-Meisterschaft, organisiert vom Unterverband Interlaken-Oberhasli, spielte im Landgasthof Rössli Unterbach BE. Zu den dritten Meisterschafts-Spielen, deren Organisator der FKVBO war, traten die ambitionierten Kegelsportlerinnen und -sportler im Park-Hotel Goldswil bei Interlaken gegeneinander an. Der Heimberger Kegelklub Harder holte bei beiden Klubmeisterschaften den Elitesieg.

Weiterlesen ...